Offiziell: Aus für GP Zandvoort, Barcelona, Monaco

Von Mathias Brunner
Formel 1

​Die F1-Führung hat nach 16.00 Uhr an diesem 19. März bestätigt: Die WM-Läufe der Niederlande, von Spanien und von Monaco sind auf unbestimmte Zeit verschoben. Was Sky-GP-Experte Martin Brundle sagt.

Es ist offiziell: Es wird auch im Mai keine Formel-1-Rennen geben. Die F1-Führung hat bestätigt: «Vor dem Hintergrund der weltweiten Corona-Pandemie und in Absprache mit dem Autosport-Weltverband FIA sowie den Veranstaltern werden die geplanten Grands Prix der Niederlande, von Spanien sowie von Monaco verschoben. Dies um die Sicherheit und Gesundheit aller Beteiligten zu schützen.»

«Die Formel 1 und die FIA beobachten die Lage weiterhin genau und bleiben in Kontakt mit den GP-Veranstaltern, um über allfällige Nachholtermine zu entscheiden. Die Formel-1-Saison wird dann beginnen, wenn es als sicher bezeichnet werden kann.»

Der Automobilklub von Monaco ist der erste Veranstalter, der nicht von einer Verschiebung des Rennens spricht, sondern von einer Absage. Die Aufbauarbeiten in Monte Carlo sind sofort eingestellt worden, es handelte sich um die letzte Baustelle im Fürstentum, auf welcher noch gearbeitet wurde. Der Mini-Staat steht ohnehin unter Schock: Fürst Albert ist positiv auf das Virus getestet worden.

2020 hätte mit 22 Rennen die längste Saison in 70 Jahren Formel 1 werden sollen, nun erleben wir vielleicht die kürzeste seit rund 40 Jahren. 1981 bestand die Formel-1-WM aus 15 Rennen, 1980 waren es gar nur 14, in den 80er und 90er Jahren pendelte sich das bei 16 Grands Prix pro Saison ein.

Wieviele Rennen werden wir 2020 erleben dürfen? Niemand traut sich angesichts der erschreckenden Corona-Pandemie eine Prognose zu. Denn in vielen Belangen sind unsere schlimmsten Befürchtungen weit übertroffen worden.

Der Engländer Martin Brundle hat in 158 Formel-1- und vielen Sportwagenrennen fast alles erlebt, was sich einem Racer entgegenstellen kann. Aber auch er ist baff, wie sich die Welt im Würgegriff eines Krankheitserregers befindet. Der inzwischen 60jährige GP-Experte bei Sky Sports News: «Wenn ich mir eine Einschätzung anmassen darf – ich fürchte, im April und Mai sind Formel-1-Rennen ausgeschlossen. Im Reglement steht: Um einen Weltmeister zu ermitteln, brauchen wir mindestens acht Läufe.»

Der Sportwagen-Weltmeister von 1988 weiter: «Es muss vor dem Hintergrund der aktuellen Geschehnisse jedem klar sein – 22 Rennen wird es 2020 nicht geben, keine Chance. Wenn wir endlich wieder Rennen austragen können, sehe ich ungefähr 16 Läufe, dies in einem irren Rhythmus, mit drei, vielleicht sogar vier Grands Prix in unmittelbarer Folge, dann eine Woche Pause, gefolgt von weiteren Rennen im Wochentakt.»

«Ich kann mir gut vorstellen, dass die Wochenenden selber um einen Tag gekürzt werden, um diesen forschen Rhythmus zu bewältigen. Was ich mir nicht vorstellen kann: Grands Prix ohne Publikum. Für einen Veranstalter wie in Silverstone wäre das der Ruin. Nein, die Formel 1 muss darauf warten, dass WM-Läufe vor Fans stattfinden können.»

«Ich bin davon überzeugt, dass wir noch immer eine anständige Saison auf die Beine stellen können», so der Le-Mans-Sieger von 1990. «Es ist auch nicht so schlimm, wenn der eine ander andere Lauf über die Klinge springt. In den Tagen von Fangio und Moss bestand die WM aus sieben oder acht Rennen, und selbst als ich fuhr, also in der Ära von Prost und Senna und Schumacher, da bestanden viele Saisons aus 15 und 16 Rennen. Niemand hätte damals behauptet, das sei ein schlechtes Jahr gewesen.»

Die Teamchefs verhandeln am 19. März mittels Videokonferenz mit Formel-1-CEO Chase Carey, F1-Sportchef Ross Brawn sowie mit dem FIA-Präsidenten Jean Todt darüber, wie ein komprimierter WM-Kalender aussehen könnte.

Der Formel-1-Kalender 2020
07.
Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
05. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
02. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H

30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
06. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX

15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Ohne neuen Termin
Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E

Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 29.09., 18:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Di. 29.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 29.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 29.09., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 29.09., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 29.09., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 29.09., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 29.09., 21:30, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 29.09., 22:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Di. 29.09., 23:00, Motorvision TV
    Racing Files
» zum TV-Programm
7DE