Daniil Kvyat (AlphaTauri): Corona-Schutzkonzept passt

Von Mathias Brunner
Formel 1
Daniil Kvyat

Daniil Kvyat

​Der Russe Daniil Kvyat ist der 26-Jährige aus Ufa in der beneidenswerten Lage, 2020 vier Heim-GP zu haben. Aber macht sich der AlphaTauri-Fahrer in seiner Heimat nicht Sorgen wegen Corona?

AlphaTauri-Fahrer Daniil Kvyat hat festgehalten: «Ich bin in der glücklichen Lage, in einer normalen Saison mehrere Heimrennen zu haben. Das eine in Sotschi, das andere in Monza. Wenn ich über die Grenze fahre oder mit dem Flieger in Italien lande, dann habe ich das Gefühl, nach Hause zu kommen. Ich kenne dort so viele Menschen, ich spreche die Sprache fliessend, ich weiss, wie dieses Land tickt und wo die tollen Restaurants sind und davon gibt es jede Menge, ich meine, es ist Italien! Dazu kommt, dass ich 2018 für Ferrari gearbeitet habe. Und dass ich davor und danach für ein italienisches Team arbeitete, für Toro Rosso und heute für AlphaTauri. Aber im Herzen bleibe ich natürlich Russe.»

Genau genommen hat der WM-Siebte von 2015 in der Corona-Saison 2020 sogar vier Heim-GP, drei in Italien (Monza, Mugello und Imola) eines in Sotschi. Aber ist es eigentlich ein Rennmythos, dass ein Formel-1-Pilot vom Heimpublikum beflügelt wird oder ist dieser Moral-Turbo echt? Der Russe gibt SPEEDWEEK.com zur Antwort: «Es ist echt. Ich sehe Mugello als Aufwärmtraining, damit wir Fahrer wieder daran gewöhnt werden, Fans auf den Tribünen zu sehen. Hier werden es erheblich mehr sein, und darauf freue ich mich.»

«Zugegeben, wenn ich fahre, dann bemerke ich die Fans selten, aber für jeden Rennfahrer ist es fabelhaft, wenn Tribünen voll sind. Wir fahren hier in der Königsklasse, und die Fans erinnern uns daran, welches Privileg es ist, Formel 1 fahren zu dürfen. Ich kann es nicht erwarten, die Fans zu sehen, die ganzen russischen Flaggen. Für mich war es immer ein enormer Ansporn, vor eigenem Publikum zu fahren, mir gibt diese positive Energie sehr viel. Kaum zu glauben, dass ich schon zum siebten Mal hier in Sotschi fahre.»

Hand aufs Herz: Hat Kvyat wegen hoher Corona-Fallzahlen in Russland (derzeit jeden Tag mehr als 6000 neue Ansteckungen) Bedenken, wenn viele Fans zugelassen sind? Daniil meint: «Wir fahren jetzt das zehnte GP-Wochenende der verkürzten Saison, das Schutzkonzept gegen Corona passt. Ich bin sicher, als sich die Formel 1 und der Autosport-Weltverband FIA anschauten, ob in Sotschi mit Fans gefahren werden soll, haben sich die Fachleute genau angeschaut, wie die Menschen geschützt werden können.»

Was Daniil Kvyat besonders freut: «Das Interesse am Motorsport in Russland wächst. Seit ich Formel 1 fahre und wir den Grand Prix haben, fahren erheblich mehr Kids Kart, und für den Wachstum des Rennsports ist eine solche Basisarbeit ganz wichtig.»

Toskana-GP 2020, Mugello

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:31:55,955h
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +4,942 sec
3. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +7,910
4. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +10,476
5. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +15,638
6. Lando Norris (GB), McLaren, +18,931
7. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +21,751
9. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +27,785
8. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +29,247
10. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +29,595
11. George Russell (GB), Williams, +31,894
12. Romain Grosjean (F), Haas, +40,707
Out
Lance Stroll (CDN), Racing Point, Reifenschaden/Unfall   
Esteban Ocon (F), Renault, Bremsen
Nicholas Latifi (CDN), Williams, Crash
Kevin Magnussen (DK), Haas, Crash
Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, Crash
Carlos Sainz (E), McLaren, Crash
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, Crash
Pierre Gasly (F), AlphaTauri, Crash

WM-Stand Fahrer nach 9 von 17 Rennen

1. Hamilton 190 Punkte
2. Bottas 135
3. Verstappen 110
4. Norris 65
5. Albon 63
6. Stroll 57
7. Ricciardo 53
8. Leclerc 49
9. Pérez 44
10. Gasly 43
11. Sainz 41
12. Ocon 30
13. Vettel 17
14. Kvyat 10
15. Nico Hülkenberg (D) 6
16. Räikkönen 2
17. Giovinazzi 2
18. Magnussen 1
19. Latifi 0
20. Russell 0
21. Grosjean 0

Marken
1. Mercedes 325
2. Red Bull Racing 173
3. McLaren 106
4. Racing Point 92
5. Renault 83
6. Ferrari 66
7. AlphaTauri 53
8. Alfa Romeo 4
9. Haas 1
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:30, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 25.11., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 25.11., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 25.11., 23:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
» zum TV-Programm
7DE