Sebastian Vettel über Alonso-Test: «Kasperle-Theater»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Sebastian Vettel

Sebastian Vettel

​Ferrari-Star Sebastian Vettel kann nur darüber lachen, dass Fernando Alonso am Nachwuchsfahrertest von Abu Dhabi teilnehmen wird: «Wieder mal typisch, so ein Kasperle-Theater mit dieser Extrawurst.»

Der 39jährige Fernando Alonso, Formel-1-Champion der Jahre 2005 und 2006, wird am Nachwuchsfahrertest teilnehmen, am 15. Dezember auf dem Yas Marina Circuit von Abu Dhabi. Die Gegner sind über die Ausnahmegenehmigung für Renault stinksauer.

Natürlich wird Vettel auch auf den kommenden, hüstel-hüstel, Nachwuchsfahrer Fernando Alonso angesprochen. Hätte Sebastian Lust, am 15. Dezember erstmals ins Racing Point-Auto zu steigen? «Auf jeden Fall. Aber ich bin ein wenig verwundert, wie das ganze Thema jetzt so aufkommt. Die Teams hatten sich doch eigentlich geeinigt, aber nun offenbar doch nicht. Jetzt gibt es wieder Sonderregelungen für alle möglichen Leute», so Vettel gegenüber den Kollegen von RTL. «Ich weiss nicht, wo wir da heute stehen, aber natürlich würde mir ein solcher Test helfen. Ich habe kein Verständnis, wieder mal typisch, so ein Kasperle-Theater mit dieser Extrawurst.»

Sebastian Vettel hat einen schwierigen Freitag hinter sich: «Das erste Training war ganz okay verlaufen, aber das zweite war schrecklich. Wir haben mit der Abstimmung gepröbelt, aber dadurch wurde das Fahrverhalten sehr aggressiv, dieses Risiko hat sich nicht ausbezahlt, wir bauen den Wagen wieder auf den alten Zustand zurück.»

Zur Pistenführung für den Sakhir-GP meint der 53fache GP-Sieger: «Die Runde ist vielleicht zu kurz, bevor sie so richtig begonnen hat, ist sie auch schon wieder vorbei. Kurve 4 geht etwas schneller als beim Streckenlayout, das wir sonst nutzen, dann kommt eine sehr wellige Passage zwischen 7 und 8, die ist tückisch.»

«20 Autos auf solch einer kurzen Runde, das wird im Qualifying ein ziemliches Gedrängel geben. Ich bin nicht sicher, ob alle Fahrer eine freie, saubere Runde hinkriegen werden. Die Rundenzeiten liegen dicht beisammen, ein paar Zehntel machen da einige Ränge aus. Schwer zu sagen, ob es für die schnellsten Zehn reichen wird.»

2. Training, Sakhir

1. George Russell (GB), Mercedes, 54,713 sec
2. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,128
3. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +0,153
4. Esteban Ocon (F), Renault, +0,227
5. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +0,323
6. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +0,355
7. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +0,391
8. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +0,411
9. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +0,420
10. Carlos Sainz (E), McLaren, +0,545
11. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +0,608
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +0,771
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +0,820
14. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1,025
15. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +1,071
16. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,117
17. Lando Norris (GB), McLaren, +1,318
18. Pietro Fittipaldi (BR), Haas, +1,397
19. Jack Aitken (GB), Williams, +1,547
20. Charles Leclerc (MC), Ferrari, keine Zeit

1. Training, Sakhir

1. George Russell (GB), Mercedes, 54,546 sec
2. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,176 sec
3. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +0,265
4. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +0,322
5. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +0,465
6. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +0,620
7. Esteban Ocon (F), Renault, +0,727
8. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +0,735
9. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +0,833
10. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +0,903
11. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1,012
12. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1,170
13. Carlos Sainz (E), McLaren, +1,211
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1,237
15. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +1,312
16. Lando Norris (GB), McLaren, +1,532
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1,584
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,218
19. Pietro Fittipaldi (BR), Haas, +2,531
20. Jack Aitken (GB), Williams, +2,641

WM-Stand Fahrer nach 15 von 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 332 Punkte
2. Bottas 201
3. Verstappen 189
4. Ricciardo 102
5. Pérez 100
6. Leclerc 98
7. Norris 86
8. Sainz 85
9. Albon 85
10. Gasly 71
11. Stroll 59
12. Ocon 42
13. Vettel 33
14. Kvyat 26
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Räikkönen 4
17. Giovinazzi 4
18. Grosjean 2
19. Magnussen 1
20. Latifi 0
21. Russell 0

Marken
1. Mercedes 533
2. Red Bull Racing 274
3. McLaren 171
4. Racing Point 154
5. Renault 144
6. Ferrari 131
7. AlphaTauri 97
8. Alfa Romeo 8
9. Haas 3
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Maverick Viñales: Aprilia als letzte Rettung

Günther Wiesinger
Einen Tag nach dem Doppelsieg in Assen bestätigte Yamaha die frühzeitige Trennung von Maverick Viñales am Ende der laufenden MotoGP-Saison. Wie geht es für den 26-jährigen Spanier weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 27.07., 18:30, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Di.. 27.07., 19:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Di.. 27.07., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 27.07., 19:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Di.. 27.07., 20:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 27.07., 21:25, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Di.. 27.07., 21:50, Motorvision TV
    Andros E-Trophy 2020
  • Di.. 27.07., 22:40, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di.. 27.07., 23:55, Motorvision TV
    On Tour
  • Mi.. 28.07., 00:10, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm
6DE