Wirbel um Alonso-Test: Fährt jetzt auch Vettel?

Von Mathias Brunner
Formel 1
Übernimmt Sebastian Vettel beim Abu Dhabi-Test den Wagen von Sergio Pérez?

Übernimmt Sebastian Vettel beim Abu Dhabi-Test den Wagen von Sergio Pérez?

​Die Gegner von Renault sind stinksauer, dass der 39jährige Fernando Alonso am Nachwuchsfahrertest vom 15. Dezember in Abu Dhabi teilnehmen darf. Nun will Racing Point auch Sebastian Vettel einsetzen.

Die Ankündigung, dass Fernando Alonso beim Nachwuchsfahrertest am 15. Dezember auf dem Yas Marina Circuit für Renault fahren wird, hinterlässt die Gegner wütend. Ferrari macht sich jetzt dafür stark, dass Carlos Sainz ebenfalls fahren kann. Und Racing Point-Teamchef Otmar Szafnauer findet – wenn Alonso als Nachwuchsfahrer durchgeht, dann kann wohl auch Sebastian Vettel fahren.

Renault-Teamchef Cyril Abiteboul liess wissen, Renault habe für Alonso eine Sonder-Erlaubnis erhalten, weil sich die Franzosen so intensiv um Nachwuchs kümmern und weil auch Alonso selber Nachwuchsförderprogramme betreibe.

Otmar Szafnauer findet: «Wir waren sehr überrascht, dass Alonso in Abu Dhabi fahren kann. Ich dachte eigentlich, die Regeln seien hier klar – als junger Fahrer wird bezeichnet, wer nicht mehr als zwei Grands Prix bestritten hat. Aber ein zweifacher Weltmeister, der schon fast vierzig Jahre alt ist? Ich will jetzt mal genau wissen, wie diese Regeln aussehen, und dann werden wir die entsprechenden Schritte einleiten.»

Übersetzung: Racing Point wird sehen, ob es Mittel und Wege gibt, Sebastian Vettel auf die Bahn zu bringen. An sich wäre der Deutsche mit dem WM-Finale von Abu Dhabi frei.

Anders sieht es bei Daniel Ricciardo aus: Sein Renault-Vertrag gilt bis zum 31. Dezember, also darf er für McLaren nicht testen. Zu Sainz eventuell im Ferrari sagt McLaren-Teamchef Andreas Seidl: «Wir äussern uns grundsätzlich nie über vertragliche Einzelheiten, aber nach meinem Verständnis erlauben es die Regeln nicht, dass Sainz als Nachwuchsfahrer durchgeht.»

«Als für uns klar war, dass kein derzeit aktiver GP-Pilot fahren kann, haben wir die Teilnahme am Abu Dhabi-Test abgeblasen. Unsere ganze Logistik ist so ausgelegt, dass wir nach dem Finale nach Hause reisen.»

2. Training, Sakhir

1. George Russell (GB), Mercedes, 54,713 sec
2. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,128
3. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +0,153
4. Esteban Ocon (F), Renault, +0,227
5. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +0,323
6. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +0,355
7. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +0,391
8. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +0,411
9. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +0,420
10. Carlos Sainz (E), McLaren, +0,545
11. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +0,608
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +0,771
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +0,820
14. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1,025
15. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +1,071
16. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +1,117
17. Lando Norris (GB), McLaren, +1,318
18. Pietro Fittipaldi (BR), Haas, +1,397
19. Jack Aitken (GB), Williams, +1,547
20. Charles Leclerc (MC), Ferrari, keine Zeit

1. Training, Sakhir

1. George Russell (GB), Mercedes, 54,546 sec
2. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, +0,176 sec
3. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +0,265
4. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +0,322
5. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +0,465
6. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +0,620
7. Esteban Ocon (F), Renault, +0,727
8. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +0,735
9. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +0,833
10. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +0,903
11. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +1,012
12. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +1,170
13. Carlos Sainz (E), McLaren, +1,211
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +1,237
15. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +1,312
16. Lando Norris (GB), McLaren, +1,532
17. Kevin Magnussen (DK), Haas, +1,584
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +2,218
19. Pietro Fittipaldi (BR), Haas, +2,531
20. Jack Aitken (GB), Williams, +2,641

WM-Stand Fahrer nach 15 von 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 332 Punkte
2. Bottas 201
3. Verstappen 189
4. Ricciardo 102
5. Pérez 100
6. Leclerc 98
7. Norris 86
8. Sainz 85
9. Albon 85
10. Gasly 71
11. Stroll 59
12. Ocon 42
13. Vettel 33
14. Kvyat 26
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Räikkönen 4
17. Giovinazzi 4
18. Grosjean 2
19. Magnussen 1
20. Latifi 0
21. Russell 0

Marken
1. Mercedes 533
2. Red Bull Racing 274
3. McLaren 171
4. Racing Point 154
5. Renault 144
6. Ferrari 131
7. AlphaTauri 97
8. Alfa Romeo 8
9. Haas 3
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Maverick Viñales: Aprilia als letzte Rettung

Günther Wiesinger
Einen Tag nach dem Doppelsieg in Assen bestätigte Yamaha die frühzeitige Trennung von Maverick Viñales am Ende der laufenden MotoGP-Saison. Wie geht es für den 26-jährigen Spanier weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 25.07., 04:20, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • So.. 25.07., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 25.07., 06:30, Super RTL
    Rev & Roll
  • So.. 25.07., 06:50, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • So.. 25.07., 08:35, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • So.. 25.07., 09:25, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
  • So.. 25.07., 10:10, Motorvision TV
    Neuheiten auf dem Goodwood Festival of Speed
  • So.. 25.07., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 25.07., 11:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2021
  • So.. 25.07., 11:50, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
3DE