McLaren MCL35M-Mercedes: Im Grunde ein neues Auto

Von Rob La Salle
Auch wenn der neue McLaren auf den ersten Blick sehr an seinen Vorgänger erinnert, betont McLaren-Technikchef James Key: «Im Grunde mussten wir das ganze Auto neu designen.»

Das McLaren-Team hat als erster Formel-1-Rennstall den neuen GP-Renner für die Saison 2021 vorgestellt. Bereits am heutigen Dienstag feierte der McLaren-MCL35M seine Streckenpremiere in Silverstone. Dabei musste das britische Traditionsteam eine besonders grosse Herausforderung meistern, denn es war das einzige im Feld, das in diesem Winter den Motorenpartner gewechselt hat.

Statt des Renault-Triebwerks brummt nun der Weltmeister-Motor von Mercedes im Heck des Dienstwagens von Daniel Ricciardo und Lando Norris. Der Wechsel forderte die Ingenieure im McLaren Technology Centre in Woking besonders stark, wie Technikchef James Key betont. «Unsere Herausforderung war einmalig, denn wir sind das einzige Team, das den Motorenlieferanten gewechselt hat», erklärt er.

«Und die Aufgabe wurde durch die Coronakrise noch erschwert, die den Sport für mehrere Monate in den Stillstand zwang. Uns blieb dadurch nicht nur weniger Zeit, wir mussten auch einen grossen Teil der Aufgaben von Zuhause aus erledigen. Das hat von allen Teammitgliedern einen besonders grossen Einsatz gefordert», fügt der Brite an.

Die Zusammenarbeit mit Mercedes sei grossartig, betont der Brite. «Sie haben bei der aktuellen Motorengeneration die Messlatte gesetzt, allerdings besteht mittlerweile kaum ein Leistungsunterschied bei den Motoren», erklärt er, und verweist auf die umfangreichen Anpassungen, die wegen des Motorenwechsels nötig wurden.

«Viele der Mercedes-Komponenten sind anders dimensioniert als die Teile, die wir zuvor eingesetzt haben, deshalb mussten wir im Grunde das ganze Auto neu designen – und zwar im Rahmen des Erlaubten, denn wir mussten die Regeln bezüglich der Homologation beachten. Wir haben ein neues Chassis, ein neues Getriebe und ein neues Sprit- und Hydraulik-System sowie ein neues elektrisches Getriebe», zählt der 49-Jährige auf.

Provisorischer Formel-1-Kalender 2021

Präsentationen
19. Februar: AlphaTauri (Internet)
22. Februar: Alfa Romeo (Warschau)
26. Februar: Ferrari Team (Internet)
02. März: Mercedes (Internet)
02. März: Alpine F1 (Internet)
03. März: Aston Martin (Internet)
05. März: Williams (Internet)
10. März: Ferrari Auto (Internet)

Wintertests
12.–14. März in Sakhir, Bahrain

Saison
28. März: Sakhir, Bahrain
18. April: Imola, Italien
02. Mai: Portimão, Portugal
09. Mai: Barcelona, Spanien
23. Mai: Monte Carlo, Monaco
06. Juni: Baku, Aserbaidschan
13. Juni: Montreal, Kanada
27. Juni: Le Castellet, Frankreich
04. Juli: Spielberg, Österreich
18. Juli: Silverstone, Grossbritannien
01. August: Budapest, Ungarn
29. August: Spa, Belgien
05. September: Zandvoort, Niederlande
12. September: Monza, Italien
26. September: Sotschi, Russland
03. Oktober: Singapur, Singapur
10. Oktober: Suzuka, Japan
24. Oktober: Austin, USA
31. Oktober: Mexiko-Stadt, Mexiko
07. November: São Paulo, Brasilien
21. November: Melbourne, Australien
05. Dezember: Dschidda, Saudi-Arabien
12. Dezember: Yas Marina, Abu Dhabi

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 04.12., 22:15, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Sa.. 04.12., 22:45, Motorvision TV
    Tour Auto Optic 2000
  • Sa.. 04.12., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.12., 23:40, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • So.. 05.12., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.12., 00:20, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • So.. 05.12., 00:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Saudi Arabien 2021
  • So.. 05.12., 01:15, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • So.. 05.12., 02:00, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • So.. 05.12., 02:50, Motorvision TV
    NASCAR University
» zum TV-Programm
3DE