Fred Vasseur (Alfa Romeo): «Ferrari hat zugelegt»

Von Mathias Brunner
​Ferrari-Teamchef Mattia Binotto ist zuversichtlich, dass die Scuderia aus Maranello 2021 konkurrenzfähiger sein wird. Grosse Hoffnungen setzt er auf den neuen Motor. Auch Alfa Romeo und Haas sollen profitieren.

Bei den Formel-1-Autos sind die Möglichkeiten zur Weiterentwicklung für 2021 eingeschränkt, in der kommenden Saison tritt auch Ferrari mit einem 2020er Chassis an, das aerodynamisch angepasst worden ist. Beim Motor legen die Italiener hingegen mit einer neuen Antriebseinheit nach, damit das schmerzliche Power-Defizit aus der Welt geschaffen wird. Ferrari-Teamchef Mattia Binotto: «Wir machen bei der Leistungsfähigkeit gute Fortschritte. Ich denke, beim Thema Motor werden wir wieder konkurrenzfähig sein. Wir werden gewiss nicht das schlechteste Triebwerk im GP-Feld haben – jedenfalls habe ich dieses Gefühl, wenn ich mir die Daten von den Prüfständen anschaue.»

Mehr Power von Ferrari, davon werden auch die Kunden Alfa Romeo und Haas profitieren. Alfa Romeo-Teamchef Frédéric Vasseur sagte im Rahmen der Präsentation des Alfa Romeo C41-Ferrari in Warschau: «Die Zusammenarbeit mit Ferrari klappt hervorragend. Wir hatten zahlreiche Sitzungen, um über alle Schwachpunkte zu sprechen, seitens Motor, seitens Chassis. Denn auch wir haben nicht den perfekten Job gemacht.»

«Ich sehe uns gemeinsam auf einem guten Weg. Ich schätze, Ferrari wird den grössten Teil des Rückstands in Sachen Triebwerk wettgemacht haben. Unsere Zusammenarbeit ist deshalb so stark, weil wir gegenseitig voneinander lernen.»

In Sachen Saisonziel lässt sich der Franzose aber nicht festnageln: «Ich kleide das ungern in WM-Ränge oder Anzahl Punkte. Wir wollen uns verbessern und im Mittelfeld vorrücken. Um dies zu schaffen, müssen wir in jeder Beziehung stärker werden.»

Provisorischer Formel-1-Kalender 2021

Präsentationen
26. Februar: Ferrari Team (Internet)
02. März: Mercedes (Internet)
02. März: Alpine (Internet)
03. März: Aston Martin (Internet)
05. März: Williams (Internet)
10. März: Ferrari Auto (Internet)

Wintertests
12.–14. März in Sakhir, Bahrain

Saison
28. März: Sakhir, Bahrain
18. April: Imola, Italien
02. Mai: Portimão, Portugal
09. Mai: Barcelona, Spanien
23. Mai: Monte Carlo, Monaco
06. Juni: Baku, Aserbaidschan
13. Juni: Montreal, Kanada
27. Juni: Le Castellet, Frankreich
04. Juli: Spielberg, Österreich
18. Juli: Silverstone, Grossbritannien
01. August: Budapest, Ungarn
29. August: Spa, Belgien
05. September: Zandvoort, Niederlande
12. September: Monza, Italien
26. September: Sotschi, Russland
03. Oktober: Singapur, Singapur
10. Oktober: Suzuka, Japan
24. Oktober: Austin, USA
31. Oktober: Mexiko-Stadt, Mexiko
07. November: São Paulo, Brasilien
21. November: Melbourne, Australien
05. Dezember: Dschidda, Saudi-Arabien
12. Dezember: Yas Marina, Abu Dhabi

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 27.09., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 27.09., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 27.09., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di.. 27.09., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 27.09., 06:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 27.09., 06:36, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 27.09., 06:45, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 27.09., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 27.09., 06:58, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 27.09., 07:04, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3AT