Romain Grosjean testet: IndyCar, dann Mercedes

Von Mathias Brunner
Formel 1
​Der Genfer Romain Grosjean ist für seinen ersten Test mit einem IndyCar nach Alabama geflogen. Der 179fache GP-Teilnehmer verrät auch, dass Weichen zu einem Test im Weltmeister-Mercedes gestellt sind.

Am Nachmittag des 3. Februar hat der langjährige Formel-1-Fahrer Romain Grosjean bestätigt: Er bestreitet 2021 im Rennstall von Dale Coyne dreizehn Läufe der IndyCar-Meisterschaft, alle Rennen auf Strassenkursen oder klassischen Strecken. Was Grosjean auslässt, sind die Ovalrennen. «Ich freue mich sehr, dass ich in den USA in der IndyCar-Serie fahren kann», sagte der WM-Siebte von 2013. «Ich hatte für die kommende Saison verschiedene Möglichkeiten, aber IndyCar war immer mein Favorit. Im IndyCar-Sport ist die Chancengleichheit viel höher als in der Formel 1. Ich kann es kaum erwarten, wieder ein Wörtchen um Podestränge und Siege mitreden zu können.»

Vor wenigen Tagen ist der 34jährige in die USA geflogen, um das Team von Dale Coyne zu besuchen und ab 22. Februar mit einem IndyCar zu testen, dies im Barber Motorsport Park (Alabama). In einem Chat mit Fans sagte der Genfer dazu: «Meine linke Hand zeigt noch starke Narben vom Unfall Ende November in Bahrain, es sieht aber schlimmer aus als es ist. Ich werde noch nicht vollständig fit sein, aber für einen ersten Test reicht es. Wenn ich am Morgen aufwache, ist die Hand etwas steif, und ich habe noch nicht die komplette Beweglichkeit zurückgewonnen.»

Eigentlich wollte Romain Grosjean im vergangenen Dezember am WM-Finale von Abu Dhabi teilnehmen, doch die beim Feuerunfall von Bahrain verletzte linke Hand liess das nicht zu. Auf Anraten seiner Ärzte hat der Genfer auf einen Einsatz auf dem Yas Marina Circuit verzichtet. Der Plan B von Grosjean sah so aus: «Wenn das nichts wird mit Abu Dhabi, dann werde ich jedes Formel-1-Team anrufen und sehen, ob ich nicht einen Privatttest hinbekomme, nur für 10 oder 15 Runden.»

Mercedes-Teamchef Toto Wolff sagte darauhin: «Falls Romain aus dem Umfeld jener Rennställe, für die er tätig war, kein Fahrzeug findet – dann stellen wir ihm einen Rennwagen zur Verfügung.»

Inzwischen sind Grosjean und Mercedes einen Schritt weiter. Romain sagt: «Wir haben telefoniert und sind dabei, die Planung für diesen Test abzuschliessen. Das wird mega.»

Die Formel 1 hält Grosjean grundsätzlich «für ein abgeschlossenes Kapitel. Aber sag niemals nie. Wenn sich in der Königsklasse eine gute Chance ergäbe, würde ich zugreifen. Wir haben zuletzt mit Pierre Gasly gesehen: Corona ist noch immer da, und es besteht ein anhaltendes Risiko, dass ein Pilot positiv getestet wird und nicht an einem Rennen teilnehmen kann.»

«Von allen Fahrern, der derzeit keinen Stammplatz haben, sind Kevin Magnussen, Alex Albon und ich die erfahrensten. Wir wissen, wie sich ein modernes GP-Fahrzeug benimmt. Also würde ich erwarten, dass einer von uns einen Anruf erhielte.»

Provisorischer Formel-1-Kalender 2021

Präsentationen
22. Februar: Alfa Romeo (Warschau)
23. Februar: Red Bull Racing (Internet)
26. Februar: Ferrari Team (Internet)
02. März: Mercedes (Internet)
02. März: Alpine (Internet)
03. März: Aston Martin (Internet)
05. März: Williams (Internet)
10. März: Ferrari Auto (Internet)

Wintertests
12.–14. März in Sakhir, Bahrain

Saison
28. März: Sakhir, Bahrain
18. April: Imola, Italien
02. Mai: Portimão, Portugal
09. Mai: Barcelona, Spanien
23. Mai: Monte Carlo, Monaco
06. Juni: Baku, Aserbaidschan
13. Juni: Montreal, Kanada
27. Juni: Le Castellet, Frankreich
04. Juli: Spielberg, Österreich
18. Juli: Silverstone, Grossbritannien
01. August: Budapest, Ungarn
29. August: Spa, Belgien
05. September: Zandvoort, Niederlande
12. September: Monza, Italien
26. September: Sotschi, Russland
03. Oktober: Singapur, Singapur
10. Oktober: Suzuka, Japan
24. Oktober: Austin, USA
31. Oktober: Mexiko-Stadt, Mexiko
07. November: São Paulo, Brasilien
21. November: Melbourne, Australien
05. Dezember: Dschidda, Saudi-Arabien
12. Dezember: Yas Marina, Abu Dhabi

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 26.02., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 26.02., 16:30, ORF Sport+
    Formel E Magazin 2020/21
  • Fr.. 26.02., 16:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 26.02., 17:15, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Fr.. 26.02., 17:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 26.02., 17:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 26.02., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 26.02., 19:00, ORF Sport+
    LIVE FIA Formel E
  • Fr.. 26.02., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 26.02., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
6DE