Davide Brivio: «Fernando Alonso spornt alle an»

Von Otto Zuber
Formel 1
Alpine-Sportdirektor Davide Brivio ist überzeugt, dass sein Rennstall mit Esteban Ocon und Fernando Alonso gut aufgestellt ist. Der Spanier erfüllt durch seine Anwesenheit eine wichtige Funktion, betont der Italiener.

Als Alpine Davide Brivio das Angebot machte, nach dem MotoGP-Titelgewinn mit Suzuki auf 2021 hin zur Formel 1 zu wechseln, ergriff der erfolgreiche Teammanager die Chance, als Sportdirektor des Alpine-Rennstalls von Renault in den WM-Zirkus der Vierrad-Helden einzusteigen. «Die Herausforderung hat mich gereizt», erklärte er in Bahrain gegenüber «Formula1.com».

«Ich wollte schon immer wissen, wie die Formel 1 funktioniert, wie das Team den ganzen Betrieb managt und wie sie das Auto aufbauen. Der Wunsch war also da, tiefer in den Sport einzutauchen und ihn so gut wie möglich zu verstehen. Bisher war es auch sehr interessant, es gibt so viel, was ich entdecken und woran ich mich gewöhnen muss. Ich hoffe, dass ich bald in der Lage sein werde, meinen Teil beizutragen und dem Team zu helfen», fügte Brivio an.

Mit dem Fahrer-Duo Esteban Ocon und Fernando Alonso ist der Rennstall aus Enstone gut aufgestellt, ist sich der Italiener sicher: «Wir haben mit Esteban einen sehr jungen und talentierten Fahrer, der eine vielversprechende Zukunft hat. Und mit Fernando einen Piloten, der zwar nicht mehr so jung ist, aber über unglaublich viel Talent verfügt – und genau das brauchen wir auch. Wir sind in dieser Hinsicht also in einer guten Lage.»

Die Rückkehr des Weltmeisters von 2005 und 2006 motiviert die ganze Mannschaft, erzählt Brivio: «Fernando hat viel Erfahrung und verfügt über seine eigenen Vorstellungen. Er ist talentiert, fordert sehr viel von sich selbst und ich denke, es tut dem Team gut, mit einem erfolgreichen Fahrer zu arbeiten. Wenn ein Top-Fahrer in ein Team kommt, dann kreiert das einen gewissen Druck auf die ganze Mannschaft. Man muss ihm das richtige Paket geben, in dem er sein Talent auch zum Ausdruck bringen kann. Seine Ankunft ist deshalb sehr gut für die Truppe, sie spornt jeden an, noch härter zu arbeiten.»

Bahrain-GP in Sakhir

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:32:03,897 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +0,745 sec
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +37,383
04. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +46,466
05. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +52,047
06. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +59,090
07. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:06,004 min
08. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1:07,100
09. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1:25,692
10. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:26,713
11. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1:28,864
12. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
13. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
14. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
15. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
16. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
Out
Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda (Fahrzeug nach Kollision beschädigt)
Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes (Turbolader)
Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault (Bremsen)
Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari (Unfall)

Provisorischer Formel-1-Kalender 2021

28. März: Sakhir, Bahrain
18. April: Imola, Italien
02. Mai: Portimão, Portugal
09. Mai: Barcelona, Spanien
23. Mai: Monte Carlo, Monaco
06. Juni: Baku, Aserbaidschan
13. Juni: Montreal, Kanada
27. Juni: Le Castellet, Frankreich
04. Juli: Spielberg, Österreich
18. Juli: Silverstone, Grossbritannien
01. August: Budapest, Ungarn
29. August: Spa, Belgien
05. September: Zandvoort, Niederlande
12. September: Monza, Italien
26. September: Sotschi, Russland
03. Oktober: Singapur, Singapur
10. Oktober: Suzuka, Japan
24. Oktober: Austin, USA
31. Oktober: Mexiko-Stadt, Mexiko
07. November: São Paulo, Brasilien
21. November: Melbourne, Australien
05. Dezember: Dschidda, Saudi-Arabien
12. Dezember: Yas Marina, Abu Dhabi

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 24.06., 21:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 24.06., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 24.06., 22:10, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 24.06., 22:10, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique 2021
  • Do.. 24.06., 22:30, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 24.06., 23:05, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 24.06., 23:30, Eurosport 2
    ERC All Access
  • Do.. 24.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 25.06., 00:00, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr.. 25.06., 00:05, Motorvision TV
    High Octane
» zum TV-Programm
6DE