Bald offiziell: Kanada-GP auch 2021 abgesagt

Von Adam Cooper
Beim Grossen Preis von Kanada 2018: Das Rennen wird zum zweiten Mal in Folge nicht durchgeführt werden können

Beim Grossen Preis von Kanada 2018: Das Rennen wird zum zweiten Mal in Folge nicht durchgeführt werden können

​Es wird auch 2021 keinen Grossen Preis von Kanada auf dem Circuit Gilles Villeneuve von Montreal geben. Noch dementieren die Organisatoren die Absage und verweisen auf die kanadischen Gesundheitsbehörden.

Corona hat die Welt weiter fest im Griff: Auch in Kanada wird mit aller Kraft versucht, sich gegen die Auswirkungen der dritten Welle so gut als möglich zu stemmen, aber die Fallzahlen steigen dennoch, mit gut 10.000 neuen Ansteckungen pro Tag. Radio Canada berichtet nun: Der Grosse Preis von Kanada vom 13. Juni sei abgesagt. Die Organisatoren haben postwendend dementiert.

Radio Canada spricht davon, dass es unverantwortlich sei, in dieser Phase Besucher aus dem Ausland in Kontakt mit Einheimischen zu bringen – nur für einen Sportanlass. Dazu kommen unüberwindliche logistische und finanzielle Hürden. Selbst Sonderregelungen in Sachen Einreise und Quarantäne schreiben sieben Tage Isolation vor, das ist für ein geplantes Formel-1-Rennen nur eine Woche nach dem Baku-GP zeitlich unmöglich zu lösen.

Die Organisatoren haben überdies immer betont – ein Geisterrennen werde es bei ihnen nicht geben. Weil der Grand Prix durch die Zuschüsse von Stadt (Montreal), Provinz (Québec) und Staat (Kanada) alleine nicht finanziert werden kann. Ohne Ticketverkauf und ohne Fans kein Rennen.

Nachdem Radio Canada mit dem Unvermeidlichen vorgeprescht ist, kamen lauwarme Dementi vom Organisatior. Man stehe noch immer in Gesprächen, und der Bericht von Radio Canada beziehe sich lediglich auf die Vorgaben der kanadischen Gesundheitsbehörden. So lange man von denen nichts Offizielles gehört habe, würde der Radiobericht nicht weiter kommentiert.

Die Vorbereitung auf den Traditions-GP in Montreal müssten im Parc Jean-Drapeau nun Schwung aufnehmen, aber derzeit ist davon wenig zu sehen.

Formel-1-CEO Stefano Domenicali hatte sich an die kanadische Regierung gewandt, um sich nach Sondergenehmigungen in Sachen Einreise zu erkundigen. Der Italiener legte dar, nach welch strengen Sicherheitsprotokollen die Königsklasse arbeitet und es deshalb aus seiner Sicht machbar sei, ein Rennen durchzuführen. Doch ein Grand Prix in einer kompletten Blase wie etwa in Abu Dhabi 2021 (Hotels und Strecke in einem abgeschotteten Bereich) ist in einer Stadt wie Montreal nicht möglich.

Dr. Horacio Arruda, Leiter der Gesundheitsbehörde der Provinz Québec, sagt: «Wir analysieren derzeit, welches Risiko es darstellt, wenn Menschen mit gelockerten Quarantänevorschriften in unser Land kommen. Die Einschätzung dieses Risikos wird vorgeben, welche Empfehlung wir abgeben.»

Montreal-Bürgermeisterin Valerie Plante hat schon vorgegeben, was passieren wird. Sie sagte: «Uns ist wichtig, dass der Grand Prix in der Stadt bleiben. Wenn es dieses Jahr nicht klappt, dann eben nächstes Jahr.»

Plan B von Stefano Domenicali für einen abgesagten Kanada-GP ist ein WM-Lauf auf dem Instanbul Park Circuit in der Türkei. Schon im vergangenen Jahr waren die Türken kurzfristig eingesprungen, um die weggebrochenen Rennen in Asien und Amerika abzufedern.

Provisorischer Formel-1-Kalender 2021

28. März: Sakhir, Bahrain
18. April: Imola, Italien
02. Mai: Portimão, Portugal
09. Mai: Barcelona, Spanien
23. Mai: Monte Carlo, Monaco
06. Juni: Baku, Aserbaidschan
13. Juni: Montreal, Kanada
27. Juni: Le Castellet, Frankreich
04. Juli: Spielberg, Österreich
18. Juli: Silverstone, Grossbritannien
01. August: Budapest, Ungarn
29. August: Spa, Belgien
05. September: Zandvoort, Niederlande
12. September: Monza, Italien
26. September: Sotschi, Russland
03. Oktober: Singapur, Singapur
10. Oktober: Suzuka, Japan
24. Oktober: Austin, USA
31. Oktober: Mexiko-Stadt, Mexiko
07. November: São Paulo, Brasilien
21. November: Melbourne, Australien
05. Dezember: Dschidda, Saudi-Arabien
12. Dezember: Yas Marina, Abu Dhabi

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.02., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 05.02., 19:05, Motorvision TV
    Extreme E Highlights 2022
  • So.. 05.02., 19:13, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 05.02., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 05.02., 19:30, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • So.. 05.02., 19:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 05.02., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 23:55, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
3