Verstappen-Ära kommt: Wird Hamilton bald abgelöst?

Von Vanessa Georgoulas
David Coulthard mit Monaco-Sieger Max Verstappen

David Coulthard mit Monaco-Sieger Max Verstappen

David Coulthard ist überzeugt: Die Zeit, in der Lewis Hamilton auf der Erfolgswelle reitet, wird bald vorbei sein. «Ich hege keine Zweifel daran, dass wir einen Wechsel zur Verstappen-Ära erleben werden», prophezeit er.

Seit dem Monaco-GP steht nicht mehr Lewis Hamilton an der Spitze des WM-Klassements, sondern Max Verstappen. Der Niederländer aus dem Red Bull Racing Team konnte das prestigeträchtige Rennen für sich entscheiden und liegt nun im Spitzenkampf mit dem Mercedes-Star mit 105:101 WM-Punkten vorn.

Auch wenn der neue WM-Leader nicht viel auf den neuen Platz an der Spitze der Gesamtwertung geben will, wie er nach seinem Triumph im Fürstentum betonte, so zeigt der Wechsel doch, dass der siebenfache Weltmeister härter kämpfen muss, will er seine WM-Krone verteidigen. Das prophezeit auch David Coulthard.

Der ehemalige Red Bull Racing-Star sagt im Gespräch mit «racingnews.com» über Verstappen: «Auf der Strecke hat er sich sehr gut entwickelt und er ist ein sehr kompletter Fahrer geworden. Am Anfang gab es einige Ecken und Kanten, er hatte einige Fehler hier und da, aber das ist unvermeidlich. Doch mittlerweile kann ihn nichts mehr überraschen.»

Trotzdem bleibt er beim Thema WM-Chancen des Herausforderers vorsichtig. «Er hat das Zeug dazu und ist der Fahrer für die kommenden Saisons. Ich hege keine Zweifel daran, dass wir einen Wechsel von der Hamilton- zur Verstappen-Ära erleben werden», erklärt der Schotte. «Ob das schon dieses Jahr passiert, weiss ich nicht, das wird vom Entwicklungswettkampf zwischen den Teams abhängen», relativiert er gleichzeitig.

«Wir befinden uns erst in der Anfangsphase der Saison. In Barcelona war Mercedes viel zu stark für Red Bull Racing, aber in Monaco war Red Bull Racing wiederum zu stark für die Sternmarke. Ich denke, dass es in dieser Saison ein Zweikampf sein wird», sagt Coulthard voraus. Die Formel 1 werde bald anders aussehen, ist er sich sicher. Dabei werden auch Verstappens Altersgenossen Charles Leclerc (Ferrari), George Russell (Williams) und Lando Norris (McLaren) zu den Hauptakteuren neben Verstappen gehören.

Und der 13-fache GP-Sieger sagt über den siebenfachen Weltmeister: «Lewis ist ein grossartiger Fahrer, aber er ist kein Mann der Leute im Fahrerlager. Max, Charles, George und Lando auf der anderen Seite, die verstehen, dass ihr Job nicht nur darin besteht, Rennwagen zu fahren, sondern dass sie mit den Medien und Sponsoren umgehen müssen. Dass sie einfach offen sein müssen, das war in der Vergangenheit bei verschiedenen Fahrern nicht immer der Fall.»

Monaco-GP, Monte Carlo

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:38:56,820 h
02. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 9,114 sec
03. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 22,117
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 23,963
05. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 51,115
06. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 54,045
07. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:06,361 min
08. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
09. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
10. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
11. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
12. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
13. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1 Runde
14. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
15. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
16. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
17. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +3 Runden
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +3 Runden
Out
   Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, Antriebswelle*
   Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, Radmutter

*Nicht ins Rennen gestartet

WM-Stand nach 5 von 23 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 105 Punkte
2. Hamilton 101
3. Norris 56
4. Bottas 47
5. Pérez 44
6. Leclerc 40
7. Sainz 38
8. Ricciardo 24
9. Gasly 16
10. Ocon 12
11. Vettel 10
12. Stroll 9
13. Alonso 5
14. Tsunoda 2
15. Giovinazzi 1
16. Räikkönen 0
17. Russell 0
18. Latifi 0
19. Schumacher 0
20. Mazepin 0

Marken
1. Red Bull Racing 149
2. Mercedes 148
3. McLaren 80
4. Ferrari 78
6. Aston Martin 19
5. AlphaTauri 18
7. Alpine 17
8. Alfa Romeo 1
9. Williams 0
10. Haas 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 19.08., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 07:40, Motorvision TV
    Andros Trophy 2019
  • Fr.. 19.08., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 19.08., 08:55, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Fr.. 19.08., 08:55, ServusTV Österreich
    MotoGP - Grand Prix von Österreich
  • Fr.. 19.08., 08:55, ServusTV
    MotoGP - Grand Prix von Österreich
  • Fr.. 19.08., 09:55, ServusTV Österreich
    MotoGP - Grand Prix von Österreich
» zum TV-Programm
3AT