Lando Norris: Daniel Ricciardo ist kein Carlos Sainz

Von Mathias Brunner
Lando Norris und Carlos Sainz

Lando Norris und Carlos Sainz

In den letzten Jahren fiel auf, wie hervorragend sich das damalige McLaren-Duo Lando Norris und Carlos Sainz verstand. Zwischen Norris und Ricciardo ist das anders, wie Lando offen zugibt.

Kann es zwischen solchen Alpha-Tieren wie Formel-1-Fahrern echte Freundschaft geben? Wenn wir uns in den vergangenen Jahren die McLaren-Piloten Carlos Sainz und Lando Norris angeschaut haben, dann müssten wir sagen – ja, das ist möglich. Die Chemie zwischen dem Madrilenen und dem Engländer stimmt.

Inzwischen ist Sainz zu Ferrari gezogen, aber Norris und Sainz verbringen noch immer viel Zeit zusammen: Zwischen den beiden WM-Läufen auf dem Red Bull Ring waren sie auf dem Golfplatz anzutreffen. Der Eindruck drängt sich auf: Norris und Ricciardo gehen anständig miteinander um, aber alles wirkt etwas distanziert. Obschon es wirklich nicht schwierig ist, mit der Frohnatur Ricciardo auszukommen.

Lando Norris hat in der Steiermark über die Unterschiede der Stallgefährten Sainz und Ricciardo gesprochen. Der gegenwärtige WM-Vierte Norris sagt: «Daniel und ich kommen gut miteinander aus, wir haben viel zu lachen, ich finde, wir sind gute Stallgefährten. Aber uns unterscheidet, was abseits der Strecken passiert. Daniel interessiert sich fürs Weinherstellen oder für Mode, ich hingegen habe Freude an Golf oder an Esports.»

«Carlos und ich spielen zusammen Golf oder fahren im Simulator gegeneinander. Wenn du abseits der Pisten Zeit verbringst, dann ergibt das einfach ein ganz anderes Band.»

Ist diese andere Beziehung zwischen Norris und Ricciardo auch ein Ergebnis von Landos Versprechen, noch konzentrierter zu arbeiten? «Ich weiss es nicht», antwortet Norris. «Aber es mag stimmen, dass ich mich mehr auf mich selber fokussiere als früher, weil ich glaube, dass ich auf diese Weise mehr aus mir heraushole. Und das schliesst eben mit ein, dass ich mehr Zeit mit meinen Ingenieuren verbringe und weniger damit, einen Scherz zu machen oder zu tratschen. Es ist nicht so, dass der Spass verloren gegangen ist. Aber ich mich mehr auf die wesentlichen Dinge konzentrieren.»

Steiermark-GP, Spielberg

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:22:24,357 h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +34,743 sec
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +46,907
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +47,434
05. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
06. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1 Runde
07. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1 Runde
08. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
09. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1 Runde
10. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
11. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
12. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
13. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
14. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
15. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
16. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
17. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +3 Runden
18. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +3 Runden
Out
George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, Hydraulik
Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, Kollision

WM-Stand nach 8 von 23 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 156 Punkte
2. Hamilton 138
3. Pérez 96
4. Norris 86
5. Bottas 74
6. Leclerc 58
7. Sainz 50
8. Gasly 37
9. Ricciardo 34
10. Vettel 30
11. Alonso 19
12. Stroll 14
13. Ocon 12
14. Tsunoda 9
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Russell 0
18. Schumacher 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Konstrukteure
1. Red Bull Racing 252
2. Mercedes 212
3. McLaren 120
4. Ferrari 108
5. AlphaTauri 46
6. Aston Martin 44
7. Alpine 31
8. Alfa Romeo 2
9. Williams 0
10. Haas 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 26.09., 17:40, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2022
  • Mo.. 26.09., 18:05, Motorvision TV
    Tour European Rally 2022
  • Mo.. 26.09., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 26.09., 19:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 26.09., 19:00, ORF Sport+
    FIA WEC 2022: 6 Stunden, Highlights aus Fuji
  • Mo.. 26.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 26.09., 19:30, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Mo.. 26.09., 19:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mo.. 26.09., 20:00, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 26.09., 20:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
» zum TV-Programm
3AT