Max Verstappen ist wütend: Gefährlich und unsportlich

Von Mathias Brunner
Max Verstappen

Max Verstappen

Der Niederländer Max Verstappen hat sich auf seinen sozialen Netzwerken zu Wort gemeldet. Der WM-Leader findet die Attacke von Lewis Hamilton gefährlich und die Feier des Briten unsportlich.

Max Verstappen hat allen Grund, wütend zu sein: Nach der Sprint-Quali in Silverstone und seinem ersten Platz stand es in der Fahrer-WM zwischen ihm und 185:152, das war Samstag-Abend. Knapp 24 Stunden später fand sich Verstappen im Krankenhaus wieder, nach einer Kollision mit Lewis Hamilton, der trotz Zehnsekundenstrafe zum Sieg fuhr, es steht neu nur noch 185:177 für Max.

Nach einem kurzen Aufenthalt im Pistenkrankenhaus wurde der Red Bull Racing-Stars für weitere Untersuchungen in eine anderes Spital gebracht. Nach jüngsten Erkenntnissen wird der Niederländer mit Prellungen davonkommen, gebrochen ist zum Glück nichts. Verstappen war die ganze Zeit über bei Bewusstsein.

Inzwischen hat sich der 15-fache GP-Sieger Verstappen auf seinen sozialen Netzwerken zu Wort gemeldet: «Zunächst einmal – ich bin erleichtert, dass ich in Ordnung bin. Das war mit 51g ein ziemlicher Aufprall, aber ich fühle ich schon besser.»

«Klar bin ich sehr enttäuscht darüber, wie ich aus dem Rennen gerissen wurde. Die Strafe, die verhängt worden ist, nützt uns überhaupt nichts, sie wird auch nicht dem gefährlichen Manöver gerecht, das Lewis da versucht hat.»

«Die ganzen Feierlichkeiten nach dem Rennen anzusehen, während ich im Krankenhaus bin, finde ich ein respektloses und unsportliches Verhalten. Aber wir ziehen weiter.»

Lewis Hamilton sieht keine Notwendigkeit, sich für etwas entschuldigen zu müssen. «Ich hatte einen guten Start, ich lag in Kurve 6 neben ihm, musste aber aufgeben. Dann vor Kurve 9 ein prima Windschatten. Gestern hatte ich es bereut, dort nicht zu attackieren. Dieses Mal versuchte ich es. Ich lag an seiner Seite, dann wurde mir klar, dass er nicht nachgeben würde, und die Autos haben sich berührt. So will ich keine Rennen gewinnen, aber so etwas kommt im Rennsport eben vor. Ich bin sicher, jetzt kochen bei Einigen die Emotionen hoch.»

«Als ich jünger war, war ich auch fast so aggressiv wie Max, aber ich sage immer – das hier ist ein Marathon, kein Sprint. Max war immer sehr aggressiv, und die meiste Zeit habe ich zurückgezogen. Aber ich wollte eine Gelegenheit beim Schopf packen, wenn sie sich mir bietet, und das war hier der Fall. Max ist einer der aggressivsten Fahrer im Feld, das ist meine persönliche Ansicht. Aber dennoch bin ich überzeugt, dass wir tolle Rennen zeigen können – ohne Kollision. Der Crash ist unglücklich, aber für mich ist das ein Rennzwischenfall, so etwas passiert nun mal ab und an.»

Grossbritannien-GP, Silverstone

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:23:03,157h
02. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +3,871
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +11.125
04. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +28,573
05. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +42,624
06. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +43,454
07. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1:12,093 min
08. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:14,289
09. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1:16,162
10. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1:22,065
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1:25,329
12. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
14. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
16. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1 Runde
17. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
Out
Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes,
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, Kollision

WM-Stand nach 10 von 23 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 185 Punkte
2. Hamilton 177
3. Norris 113
4. Bottas 108
5. Pérez 104
6. Leclerc 80
7. Sainz 68
8. Ricciardo 50
9. Gasly 39
10. Vettel 30
11. Alonso 26
12. Stroll 18
13. Ocon 14
14. Tsunoda 10
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Russell 0
18. Schumacher 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Teams
1. Red Bull Racing 289
2. Mercedes 285
3. McLaren 163
4. Ferrari 148
5. AlphaTauri 49
6. Aston Martin 48
7. Alpine 40
8. Alfa Romeo 2
9. Williams 0
10. Haas 0

Mehr über...

Siehe auch

Wir bitten um Verständnis, dass Sie diesen Artikel nicht kommentieren dürfen.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 29.11., 06:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 29.11., 06:57, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 29.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 29.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 29.11., 07:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 29.11., 07:55, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • Mo.. 29.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 29.11., 10:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 29.11., 11:10, Motorvision TV
    Truck World
  • Mo.. 29.11., 13:05, Motorvision TV
    Car History
» zum TV-Programm
2DE