FIA-Präsident Jean Todt: Sein Buch kommt 2022

Von Adam Cooper
Jean Todt beim Formel-E-Finale in Berlin

Jean Todt beim Formel-E-Finale in Berlin

Mit 75 Jahren ist Schluss: Der Franzose Jean Todt gibt Ende 2021 sein Amt als Präsident des Automobil-Weltverbands FIA ab. Der frühere Ferrari-Rennchef: «Ich arbeite an einem Buch, es kommt 2022 heraus.»

Seit 2009 führt Jean Todt die Geschicke des Automobil-Weltverbands FIA (Fédération Internationale de l’Automobile) in Paris. Er hat den weltweiten Motorsport mit sicherer Hand geführt, sein wahres Vermächtnis jedoch ist die Arbeit für mehr Sicherheit im Strassenverkehr. Der bekennende Arbeitssüchtige tritt mit 75 Jahren ab, Mitte Dezember 2021 hört er als FIA-Präsident auf.

Und dann? Der frühere Rallye-Beifahrer und Rennchef von Peugeot und Ferrari sagt: «Ich bin ein gesegneter Mensch. Meine erste Karriere war die des Beifahrers, von 1966 bis 1981. Seit ich 1981 auf den Posten des Peugeot-Rennchefs gehievt wurde, habe ich keinen Arbeitstag verpasst, was ein wenig verrückt ist. Ich werde bis 17. oder 18. Dezember ganz normal arbeiten.»

«Es ist kein Geheimnis, dass ich an einem Buch arbeite, das Ende 2022 herauskommen wird. Es wird eine Kombination aus meiner Geschichte, dazu kommt die Einschätzung von Menschen, die mir am Herzen liegen. Ferner rücken Bereiche meines Lebens in den Vordergrund, die mit Motorsport nichts zu tun haben. Ich hoffe, die Leute lernen mich dadurch ein wenig besser kennen. Aber es ist noch etwas früh, um darüber zu sprechen.»

Todt plant nicht, über 2021 hinaus eine weitere Rolle bei der FIA zu spielen. «Es wird keine Verbindung mehr zu FIA geben, das wäre nicht gesund. Klar stehe ich zur Verfügung, wenn es eine Frage zu meiner Arbeit gibt, aber ich will mich sonst nicht weiter einbringen.»

Bis Oktober 2021 dauert die Anmeldefrist für potenzielle Nachfolger. Bislang haben ihre Kandidatur verkündet: Mohammed ben Sulayem aus den Vereinigten Arabischen Emiraten sowie Graham Stoker aus Grossbritannien.

Ungarn-GP, Budapest

01. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:40:00,248h
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +2,736
03. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +15,018
04. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +15,651
05. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1:03,614 min
06. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1:15,803
07. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1:17,910
08. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1:19,094
09. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:20,244
10. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
11. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
12. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
Out
Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, Kollision
Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, Kollision
Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, Kollision
Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, Kollision
Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, Kollision
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, Kollision
Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, Disqualifikation, zu wenig Sprit

WM-Stand nach 11 von 23 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 195 Punkte
2. Verstappen 187
3. Norris 113
4. Bottas 108
5. Pérez 104
6. Sainz 83
7. Leclerc 80
8. Gasly 50
9. Ricciardo 50
10. Ocon 39
11. Alonso 38
12. Vettel 30
13. Tsunoda 18
14. Stroll 18
15. Latifi 6
16. Russell 4
17. Räikkönen 2
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 303
2. Red Bull Racing 291
3. Ferrari 163
4. McLaren 163
5. Alpine 77
6. AlphaTauri 68
7. Aston Martin 48
8. Williams 10
9. Alfa Romeo 3
10. Haas 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 05.07., 14:30, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 05.07., 15:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 05.07., 15:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Di.. 05.07., 16:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 16:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2022
  • Di.. 05.07., 16:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 16:50, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Di.. 05.07., 17:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 10. Rennen, Highlights aus Marrakesch
  • Di.. 05.07., 17:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 17:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
» zum TV-Programm
3AT