Ex-Hamilton Chef Ron Dennis: «Verstappen macht’s»

Von Mathias Brunner
Ron Dennis

Ron Dennis

Ex-McLaren-Mitbesitzer und -Teamchef Ron Dennis spricht über das spannende WM-Duell zwischen seinem früheren Schützling Lewis Hamilton und Max Verstappen. Der Brite glaubt: «Verstappen macht’s.»

Von 1981 bis 2017 war der Engländer Ron Dennis Mitbesitzer von McLaren und wesentlich verantwortlich für die WM-Titel von Niki Lauda, Alain Prost, Ayrton Senna und Lewis Hamilton. Der heute 74-jährige Engländer beobachtet fasziniert den WM-Zweikampf zwischen seinem früheren Schützling Lewis Hamilton und dem Niederländer Max Verstappen.

Ron Dennis glaubt an eine Wende in der Formel-1-WM, nach Jahren der Dominanz von Mercedes-Benz. Gegenüber den Kollegen von Sky Sports News sagt Dennis: «Wir stehen vor einem sehr unterhaltsamen letzten Saisonteil. Die Rivalität zwischen Verstappen und Hamilton ist fantastisch für die Formel 1. Klar lodert dieses Feuer durch die Medien, selbst wenn die Fahrer immer wieder versuchen, die Flammen einzudämmen.»

In Fan-Foren wurde im Anschluss an die Kollision von Monza moniert, dass Verstappen bei seiner Attacke auf Hamilton in Kauf genommen habe, dass beide Autos draussen liegen. Aber Ron Dennis relativiert: «Es ist fast nicht vorherzusagen, was passieren wird, wenn sich zwei Autos berühren. Du kannst von der Bahn abkommen oder in der Pistenbegrenzung enden, du kannst einen Dreher haben, während der Gegner weiterfährt, oder das Auto landet auf dem Renner des Anderen, so wie in Italien.»

«Ich sehe Verstappen und Hamilton als absolute Profis, die wissen, was sie tun. Jedem war klar, wie wichtig es ist, die Nase vorn zu haben, und deshalb waren sie in jener Szene zu mehr Risiko bereit.»

«Was keiner dem Anderen zugestehen will: dass er ausweicht. Das wäre ein Zeichen der Schwäche, ein Zeichen, dass er eingeschüchtert worden ist. Das ist wie der Kampf zweier Hirsche – da gibt keiner nach.»

«Kein Rennfahrer verliert gerne, keiner liegt gerne hinten. Und Lewis ist einer jener Piloten, die durch eine Herausforderung wie dieser Zweikampf erst recht angestachelt werden. Aber ein solches Duell ist immer auf Messers Schneide. Wenn du zu aggressiv vorgehst, ruinierst du deine Reifen und damit die Chancen auf einen Sieg. Die Autos sind heute so standfest und die beiden Spitzenfahrzeuge sind unterm Strich so gleichwertig, dass es 2021 nicht auf den Rennwagen ankommen wird, sondern auf den Fahrer.»

«Ich habe enormen Respekt für die Techniker von Red Bull Racing, und Honda hat ein bewundernswertes Niveau erreicht. Wenn ich mir das alles ansehe, dann glaube ich – Verstappen macht’s. Und wenn Max es nicht schaffen sollte, dann liegt das nicht an der Leistungsfähigkeit, sondern an Fehlern.»

2. Training, Sotschi

01. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:33,593 min
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:33,637
03. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:33,845
04. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:34,154
05. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:34,402
06. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:34,621
07. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:34,678
08. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:34,762
09. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:34,837
10. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:34,925
11. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:34,938
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:35,052
13. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:35,094
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:35,178
15. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:35,334
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:35,411
17. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:35,630
18. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:35,954
19. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:36,099
20. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:36,230

1. Training, Sotschi

01. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:34,427 min
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:34,638
03. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:35,654
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:35,117
05. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:35,781
06. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:35,794
07. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:35,811
08. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:35,959
09. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:36,188
10. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:36,225
11. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:36,236
12. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:36,522
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:36,795
14. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:36,877
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:36,952
16. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:37,794
17. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:38,013
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:38,155
19. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:38,586
20. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:38,977

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 15.08., 23:45, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 16.08., 00:15, Eurosport
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Di.. 16.08., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 16.08., 03:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 16.08., 05:00, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Di.. 16.08., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 16.08., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 16.08., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 16.08., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di.. 16.08., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7AT