Lewis Hamilton zu Max Verstappen: «Das ändert nichts»

Von Mathias Brunner
Lewis Hamilton

Lewis Hamilton

Schrecksekunde in der Box von Lewis Hamilton: Beim Anfahren seiner Reifenwechselposition brachte der Engländer einen Mercedes-Mechaniker zu Fall. Und er spricht über den Zweikampf mit Max Verstappen.

«Ist er okay?» fragte Lewis Hamilton am Funk sofort und in Sorge: Im zweiten freien Training fuhr der siebenfache Formel-1-Champion zu seinem Reifenwechselplatz, dabei schoss er über die Markierung hinaus und schubste den Mann am vorderen Wagenheber von den Beinen. Zum Glück ist der Mechaniker wohlauf. Mercedes teilte dazu mit, es werde gegenwärtig untersucht, wieso Lewis nicht auf den Punkt anhalten konnte.

Abgesehen davon läuft bei Mercedes derzeit alles nach Plan: Zwei Autos vorne (Valtteri Bottas vor Lewis Hamilton), Max Verstappen hingegen wird den Russland-GP nach seinem Motorwechsel aus der letzten Startreihe oder aus der Boxengasse in Angriff nehmen.

Der 99-fache GP-Sieger Lewis Hamilton über seinen Freitag im Sotschi-Autodrom, in welchem Mercedes seit 2014 noch ungeschlagen ist: «So wie es aussieht, haben wir einen guten Start ins Wochenende. Der erste Lauf war eigentlich der beste, dann sind wir in Sachen Abstimmung ein wenig vom rechten Weg abgekommen. Dennoch war das in Sachen Speed ein gutes Training, im Dauerlauf haben wir noch Arbeit.»

«Unsere Wetterprognose besagt, dass es am Samstag sehr nass wird. Es wird also interessant sein zu sehen, was wir machen können. Zumal aus heutiger Sicht der Sonntag eher wieder trocken sein wird.»

Die Teams sind gewarnt, was das Wetter angeht, Einsatzpläne wurden umgestellt, um darauf gerüstet zu sein, dass am Samstag vielleicht gar nicht gefahren werden kann. Lewis Hamilton weiter: «Wir haben vor dem Hintergrund des kommenden Regens so viele Punkte abgehakt wie wir nur konnten. Probleme gab es keine, auch wenn der Wagen wie gesagt noch nicht perfekt liegt.»

«Valtteri und ich haben absichtlich zwei verschiedene Lösungswege in Sachen Abstimmung versucht. Heute Abend setzen wir uns an einen Tisch und versuchen, das Beste herauszufiltern. In Sachen Set-Up kommt da von mir noch mehr, aber vom Fahrer auch.»

Der Speed von Bottas (zwei Mal Bestzeit) überrascht Hamilton nicht: «Es gibt einfach Strecken, auf welchen Valtteri besonders stark ist, und Sotschi ist solch ein Kurs. Was mich angeht, so ist dies nicht meine beste Strecke, allerdings auch nicht die schlechteste.» Allerdings: Hamilton ist vierfacher Sotschi-Sieger.

Zur Ausgangslage von Max Verstappen meint Hamilton: «Das ändert nichts. Wir machen unser Ding. Das ist im Hinblick auf die Standfestigkeit für alle ein hartes Jahr, und wenn er von hinten losfahren muss, ist das zwar schade für ihn – aber wir müssen aus jeder Gelegenheit das Maximum machen.»

2. Training, Sotschi

01. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:33,593 min
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:33,637
03. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:33,845
04. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:34,154
05. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:34,402
06. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:34,621
07. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:34,678
08. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:34,762
09. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:34,837
10. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:34,925
11. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:34,938
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:35,052
13. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:35,094
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:35,178
15. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:35,334
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:35,411
17. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:35,630
18. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:35,954
19. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:36,099
20. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:36,230

1. Training, Sotschi

01. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:34,427 min
02. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:34,638
03. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:35,654
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:35,117
05. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:35,781
06. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:35,794
07. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:35,811
08. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:35,959
09. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:36,188
10. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:36,225
11. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:36,236
12. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:36,522
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:36,795
14. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:36,877
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:36,952
16. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:37,794
17. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:38,013
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:38,155
19. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:38,586
20. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:38,977

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 03.10., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 03.10., 16:45, Motorvision TV
    Australian Offroad Championship 2022
  • Mo.. 03.10., 17:40, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2022
  • Mo.. 03.10., 18:05, Motorvision TV
    Tour European Rally 2022
  • Mo.. 03.10., 18:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 03.10., 19:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 03.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 03.10., 19:30, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Mo.. 03.10., 20:00, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 03.10., 20:00, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
» zum TV-Programm
9AT