Mattia Binotto: «Immer noch das beste Fahrer-Duo»

Von Otto Zuber
Charles Leclerc und Carlos Sainz: Gute Noten von Teamchef Mattia Binotto

Charles Leclerc und Carlos Sainz: Gute Noten von Teamchef Mattia Binotto

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto musste sich in Katar mit den Rängen 7 und 8 begnügen. Der Italiener ist dennoch zufrieden mit seinen Schützlingen Carlos Sainz und Charles Leclerc, die ein dickes Lob kassieren.

Bereits zum Saisonstart erklärte Mattia Binotto selbstbewusst, Ferrari habe im Vergleich zur Konkurrenz die stärkste Fahrerpaarung im ganzen Formel-1-Feld. Im August wiederholte der Teamchef der Scuderia: «Ich bin der Überzeugung: Mit Charles Leclerc und Carlos Sainz haben wir das beste Fahrer-Duo.»

Und sein Urteil über den schnellen Spanier und seinen ebenso flotten Teamkollegen aus Monte Carlo hat sich seitdem nicht verändert, auch wenn die beiden Stallgefährten beim jüngsten Kräftemessen in der Wüste von Katar mit den Plätzen 7 und 8 keine Begeisterung beim ehrgeizigen Team-Oberhaupt auslösen.

Nach dem Rennen auf dem Losail International Circuit stellte Binotto klar: «Ich habe schon zum Saisonstart gesagt, dass ich davon überzeugt bin, dass wir das beste Fahrer-Duo im Feld haben. Und ich glaube immer noch, dass wir dies in Bezug auf das Talent weiterhin haben.»

Vor den letzten beiden Saisonläufen in Saudi-Arabien und Abu Dhabi belegt Leclerc den sechsten Platz in der Gesamtwertung, sein Teamkollege folgt mit einem Rückstand von 6,5 WM-Zählern auf dem siebten Zwischenrang.

Keiner der Beiden konnte in der bisherigen Saison einen GP-Sieg einfahren, fünf Mal stand einer der Ferrari-Piloten aber auf dem Podest. Leclerc führte das Rennen in Silverstone lange an, musste sich dann aber mit dem zweiten Platz begnügen. Sainz schaffte es gar drei Mal aufs Treppchen – als Zweiter in Monaco und jeweils als Dritter in Ungarn und Russland.

In der Team-Wertung belegt der älteste Rennstall der Welt den dritten Zwischenrang, das Punkte-Polster auf Hauptgegner McLaren beträgt 39 WM-Zähler.

Katar-GP, Losail

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:24:29,908 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +25,743 sec
03. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +59,457
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:02,306 min
05. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1:20,570
06. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:21,274
07. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1:21,911
08. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1:23,126
09. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
10. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
12. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
13. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
15. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
16. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, + 1 Runde
17. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +2 Runden
18. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
Out
Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, Reifenschaden
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, Aufgabe

WM-Stand nach 20 von 22 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 351.5 Punkte
2. Hamilton 343.5 Punkte
3. Bottas 203
4. Pérez 190
5. Norris 153
6. Leclerc 152
7. Sainz 145.5
8. Ricciardo 105
9. Gasly 92
10. Alonso 77
11. Ocon 60
12. Vettel 43
13. Stroll 34
14. Tsunoda 20
15. Russell 16
16. Räikkönen 10
17. Latifi 7
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 546.5
2. Red Bull Racing 541.5
3. Ferrari 297.5
4. McLaren 258
5. Alpine 137
6. AlphaTauri 112
7. Aston Martin 77
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 11
10. Haas 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 20.01., 23:15, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 20.01., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 00:25, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 21.01., 00:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 21.01., 02:00, Arte
    GEO Reportage: Kalifornien
  • Fr.. 21.01., 02:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 21.01., 03:30, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 21.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 03:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 21.01., 05:10, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
8DE