Iker Lecuona (KTM/12.): «Muss an Fitness arbeiten»

Von Isabella Wiesinger
MotoGP
Iker Lecuona: Sturz und Platz 12 am Freitag

Iker Lecuona: Sturz und Platz 12 am Freitag

Red Bull KTM-Tech3-Pilot Iker Lecuona mischte im Jerez-Training am Freitag teilweise in den Top-Ten mit. Doch er stürzte im FP2 und brachte das Bike nicht mehr zum Laufen.

Der erstaunliche spanische MotoGP-Rookie Iker Lecuona mischte am Freitag mehrmals wacker in den Top-Ten mit, doch im zweiten freien Training in Jerez stürzte er. «In der zweiten Kurve habe ich die Kontrolle über den Vorderreifen verloren», erklärte der Red Bull-KTM-Tech-3-Fahrer. «Ich habe das Motorrad wieder aufgestellt und wollte weiterfahren, aber ich habe den Motor nicht mehr zum Laufen gebracht. Deshalb bin ich mit dem Roller in die Box zurückgekehrt.»

Seit dem ersten MotoGP-Rennen in Jerez am letzten Wochenende hat die KTM-Mannschaft Lecuonas Motorrad komplett umgebaut. «Das haben wir gemacht, damit ich relaxter und kraftsparender fahren kann. Wir haben eine neue Pace und ich fühle mich wohler als mit dem Bike von letzter Woche. Trotzdem müssen wir uns fürs Rennen einen Plan zurecht legen.»

Zur Erinnerung: Am Sonntag musste Lecuona die KTM RC16 einige Runden vor Schluss völlig erschöpft abstellen.

«Am Freitagnachmittag habe ich mich, was die Rundenzeiten betrifft, auf die Renndistanz konzentriert. Im FP3 Samstagfrüh werde ich versuchen, einzelne schnelle Runden zu fahren. Wir haben nicht die bestmögliche Position erzielt, aber ich bin zufrieden.»

Der 20-jährige Spanier lag am Tagesende auf dem zwölften Platz in der Gesamtwertung; er verlor bei seinem dritten MotoGP-Einsatz nur 0,789 sec auf die Bestzeit.

In seinem allerersten Rennen in der Königsklasse am letzten Sonntag auf dem Circuito de Jerez – Angel Nieto gab der Neuling vor Rennende auf, weil die Hitze ihm so sehr zu schaffen machte. «Ich bin mit dem Bike nicht wirklich zurechtgekommen und es war so unglaublich heiß», erzählte er. «Ich muss an meiner Fitness arbeiten und lernen, mich den krassen Umständen anzupassen.»

Viele von Lecuonas MotoGP-Kollegen meinten, dass die Hitze in Jerez schlimmer sei als diejenige in Thailand oder in Malaysia. «Das finde ich eigentlich nicht», äußerte der KTM-Pilot. «In Thailand oder Malaysia ist es extrem feucht, was für mich die Hitze schlimmer macht als die trockene Hitze hier in Spanien.»

Andalusien-GP, MotoGP, FP2, 24. Juli

1. Nakagami, Honda, 1:37,715 min
2. Zarco, Ducati, + 0,155 sec
3. Pol Espargaró, KTM, + 0,174
4. Morbidelli, Yamaha, + 0,295
5. Viñales, Yamaha, + 0,392
6. Quartararo, Yamaha, + 0,417
7. Mir, Suzuki, + 0,429
8. Rossi, Yamaha, + 0,577
9. Bagnaia, Ducati, + 0,594
10. Miller, Ducati, + 0,670
11. Binder, KTM, + 0,726
12. Dovizioso, Ducati, + 0,727
13. Petrucci, Ducati, + 0,828
14. Rabat, Ducati, + 0,842
15. Oliveira, KTM, + 0,927
16. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,007
17. Lecuona, KTM, + 1,053
18. Alex Márquez, Honda, + 1,091
19. Crutchlow, Honda, + 1,132
20. Rins, Suzuki, + 1,386
21. Smith, Aprilia, + 1,761

Ergebnisse MotoGP Jerez, 24. Juli, kombinierte Zeitenliste:

1.Viñales, Yamaha, 1:37,063 min
2. Rossi, Yamaha, 1:37,205, + 0,142 sec
3. Binder KTM, 1:37,370 min, + 0,307 sec
4. Morbidelli, Yamaha, + 0,353
5. Pol Espargaró, KTM, + 0,379
6. Oliveira, KTM, + 0,429
7. Miller, Ducati, + 0,503
8. Nakagami, Honda, + 0,529
9. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,672
10. Dovizioso, Ducati, + 0,676
11. Mir, Suzuki, + 0,686
12. Lecuona, KTM, + 0,769
13. Zarco, Ducati, + 0,807
14. Quartararo, Yamaha, + 0,829
15. Alex Márquez, Honda, + 0,894
16. Petrucci, Ducati, + 0,934
17. Bagnaia, Ducati, + 1,246
18. Rabat, Ducati, + 1,330
19. Smith, Aprilia, + 1,629
20. Crutchlow, Honda, + 1,784
21. Rins, Suzuki, + 2,038

Ergebnisse MotoGP FP1 Jerez, 24. Juli

1. Viñales, Yamaha, 1:37,063 min
2. Rossi, Yamaha, 1:37,205, + 0,142 sec
3. Binder KTM, 1:37,370 min, + 0,307 sec
4. Morbidelli, Yamaha, + 0,353
5. Pol Espargaró, KTM, + 0,379
6. Oliveira, KTM, + 0,429
7. Miller, Ducati, + 0,503
8. Nakagami, Honda, + 0,529
9. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,672
10. Dovizioso, Ducati, +0,676
11. Mir, Suzuki, + 0,686
12. Lecuona, KTM, +0,769
13. Quartararo, Yamaha, + 0,829
14. Zarco, Ducati, + 0,892
15. Alex Márquez, Honda, + 0,894
16. Petrucci, Ducati, + 0,934
17. Bagnaia, Ducati, + 1,246
18. Rabat, Ducati, + 1,330
19. Smith, Aprilia, + 1,629
20. Crutchlow, Honda, + 1,987
21. Rins, Suzuki, + 3,159

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 23.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 23.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 23.11., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 23.11., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 23.11., 21:20, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 23.11., 21:50, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 23.11., 22:20, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 24.11., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
7DE