Aleix Espargaró (Aprilia/7.): «Schlimmste Zustände»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Aleix Espargaró

Aleix Espargaró

Aleix Espargaró sprach nach dem ersten Trainingstag in Brünn von einem armseligen Grip und einem erbärmlich holprigen Belag. «Die schlimmsten Verhältnisse meines Lebens.»

Aleix Espargaró hat zwar bei den ersten zwei Rennen in Jerez durch zwei Stürze zwei ärgerliche Nuller eingesammelt, aber den Kampfgeist hat der 30-jöhrige Routinier mit der RS-GP 20 nicht verloren. Im FP2 stürmte er heute in Brünn auf den siebten Tagesgesamtrang.

«Ich kann nicht behaupten, das sei heute ein guter Tag gewesen, aber es war nicht so schlimm wie in Jerez», stellte Aleix fest. «Hier sind die Kurven etwas weiter und schneller, wir müssen also nicht dauernd von null weg heftig beschleunigen, was unsere Schwachstelle ist. Wir fahren mit mehr Schwung, man beschleunigt mit mehr Kurvenspeed, deshalb leide ich etwas weniger als in Jerez. Doch der Zustand der Strecke ist ein Desaster. Brünn vermittelt jetzt ist eine der übelsten Streckenbedingungen, die ich in meinem Leben gesehen habe. Nicht nur der Grip ist komplett armselig, auch die Bodenwellen sind erbärmlich.»

«Wir haben am ersten Tag in Brünn viele, viele Stürze gesehen. Ich will jetzt nicht behaupten, ich sei gefahren wie auf nasser Fahrbahn, aber an zwei oder drei Stellen habe ich mich eher wie im Nassen als im Trockenen gefühlt. Man darf dort den Vorderreifen nicht stark belasten, sonst führt das unweigerlich zu einem Crash. Man muss sich entspannen… Aber die Kurven 10 und 13 sind ganz besonders rutschig und holprig.»

Espargaró berichtete, er habe es im FP2 mit einem anderen Setting probiert. «Ich dachte, wir könnten den Radstand verkürzen und dadurch mehr Grip erzeugen. Es ging dann etwas besser, mit dem weichen Reifen haben wir uns etwas verbessert. Es fehlten dann nur 0,5 Sekunden auf die Bestzeit. Das stimmt mich positiv für die nächsten zwei Tage.»

Überigens: Teamkollege Bradley Smith fuhr rund 1,1 Sekunden langsamer. Der Andrea-Iannone-Ersatz hat offenbar den Schalter vom «Testfahrer-Modus» noch nicht umgelegt.

Kombinierte Zeitenliste MotoGP, Brünn, 7. August:

1. Quartararo, Yamaha, 1:56,502 min
2. Morbidelli, Yamaha, + 0,007 sec
3. Oliveira, KTM, + 0,048
4. Zarco, Ducati, + 0,081
5. Viñales, Yamaha, + 0,166
6. Mir, Suzuki, + 0,374
7. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,539
8. Pol Espargaró, KTM, + 0,557
9. Nakagami, Honda, + 0,571
10. Miller, Ducati, + 0,607
11. Binder, KTM, + 0,777
12. Rossi, Yamaha, + 0,788
13. Rins, Suzuki, + 0,852
14. Petrucci, Ducati, + 1,118
15. Dovizioso, Ducati, + 1,130
16. Alex Márquez, Honda, + 1,186
17. Crutchlow, Honda, + 1,251
18. Rabat, Ducati, + 1,275
19. Bagnaia, Ducati, + 1,337
20. Smith, Aprilia, + 1,659
21. Lecuona, KTM, + 1,876
22. Bradl, Honda, + 1,922

Ergebnis FP1 MotoGP, Brünn, 7. August

1. Nakagami, Honda, 1:57,353
2. Mir, Suzuki, + 0,011 sec
3. Pol Espargaró, KTM, + 0,039
4. Zarco, Ducati, + 0,107
5. Viñales, Yamaha, + 0,212
6. Dovizioso, Ducati, + 0,279
7. Petrucci, Ducati, + 0,285
8. Rossi, Yamaha, + 0,293
9. Morbidelli, Yamaha, + 0,365
10. Crutchlow, Honda, + 0,400
11. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,436
12. Rins, Suzuki, + 0,470
13. Quartararo, Yamaha, + 0,478
14. Miller, Ducati, + 0,483
15. Bagnaia, Ducati, + 0,486
16. Binder, KTM, + 0,514
17. Oliveira, KTM, + 0,808
18. Alex Márquez, Honda, + 1,226
19. Rabat, Ducati, + 1,375
20. Smith, Aprilia, + 1,464
21. Lecuona, KTM, + 1,783
22. Bradl, Honda, + 1,840

Ergebnis FP2 MotoGP, Brünn, 7. August:

1. Quartararo, Yamaha, 1:56,502 min
2. Morbidelli, Yamaha, + 0,007 sec
3. Oliveira, KTM, + 0,048
4. Zarco, Ducati, + 0,081
5. Viñales, Yamaha, + 0,166
6. Mir, Suzuki, + 0,374
7. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,539
8. Pol Espargaró, KTM, + 0,557
9. Nakagami, Honda, + 0,571
10. Miller, Ducati, + 0,607
11. Binder, KTM, + 0,777
12. Rossi, Yamaha, + 0,788
13. Rins, Suzuki, + 0,852
14. Petrucci, Ducati, + 1,118
15. Dovizioso, Ducati, + 1,133
16. Alex Márquez, Honda, + 1,186
17. Rabat, Ducati, + 1,275
18. Crutchlow, Honda, + 1,363
19. Smith, Aprilia, + 1,659
20. Lecuona, KTM, + 1,876
21. Bradl, Honda, + 1,922

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 22.09., 18:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 18:05, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 22.09., 18:30, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 22.09., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 22.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 22.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 22.09., 19:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 22.09., 19:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 22.09., 20:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 20:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis St.Pölten 2005 Finale: Davidenko - Melzer
» zum TV-Programm
6DE