Pol Espargaró (1.): «Aber der beste Fahrer fehlt»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Pol Espargaró auf der KTM: Bestzeit

Pol Espargaró auf der KTM: Bestzeit

Pol Espargaró schüttelte in Spielberg in den letzten acht Tagen die Bestzeiten locker aus dem Ärmel. Aber der Red Bull-KTM-Star bleibt auf dem Teppich. «Ich möchte wissen, wie schnell Marc Márquez wäre.»

Pol Espargaró ist der neue Dominator auf dem 4,318 km langen Red Bull Ring. Er lag letzte Woche nach dem FP3 auf Platz 1, fuhr dann im FP4 die Bestzeit, schaffte nach einem Crash im Qualifying «nur» den fünften Startplatz, dominierte am Sonntag das Warm-up und überholte im ersten Rennen die vor ihm liegenden Gegner im Handumdrehen.

Doch nach dem Re-Start fehlte ihm der passende Medium.-Hinterreifen, außerdem konnten die Ducati-Fahrer nachtanken und die volle Quali-Power nutzen, und am Ende legte sich Pol gemeinsam mit Oliveira im Turn 4 ins Kiesbett.

Aber der 29-jährige Kämpfer und unumstrittene KTM-Teamleader lässt sich jedoch nicht zermürben. Der Moto2-Weltmeister von 2013 steht auch nach den zwei Freitag-Sessions beim Steiermark-GP an erster Stelle.

«Ja, das war ein guter Tag. Dieser zweite Freitag war sogar besser als der am vergangenen Wochenende. Ich habe die beste Zeit am Nachmittag erzielt, was sogar schwieriger war, weil der Belag bis zu 50 Grad heiß wurde. Ich war trotzdem nur ein paar Tausendstelsekunden von meiner allerbesten Spielberg-Zeit entfernt. Die Fahrer der anderen Klassen haben grossteils die Bestzeiten im FP1 gefahren. Es sieht alles sehr gut aus. Auch mein Rhythmus mit den Rennreifen kann sich sehen lassen. Alles gut. Am liebsten wäre ich jetzt schon im Warm-up und würde mich gleich für das Rennen vorbereiten.

Wann hat Pol eigentlich gemerkt, dass die 2020-KTM so deutlich besser ist als die 2019-Version? «Als wir das Bike Mitte November in Valencia erstmals auf die Strecke gebracht haben, habe ich nicht gleich einen Unterschied wie zwischen Tag und Nacht erlebt. Denn damals war das neue Motorrad noch nicht komplett. Es steckte noch mehr neues Material in der Pipeline. Wir hatten die erste Chassis-Version, ja, aber es wurden noch Updates für den Motor und die Elektronik vorbereitet. Schrittweise sind wir dann stärker geworden. Die Reifen haben uns letztes Jahr Kopfzerbrechen gemacht, auch anderen Herstellern. Die neuen Reifen waren für uns dann viel besser. Es ging also Stück für Stück vorwärts. Es war nicht so, dass ich plötzlich dachte: «Wow, what a Bike.»

«Ehrlich gesagt, ich hatte gar nicht den Eindruck, dass wir so viel verändert haben, deshalb kommt unsere Stärke jetzt etwas überraschend», räumt Pol ein. «Ich kann es immer noch nicht begreifen, dass wir so schnell sind. Ich will jetzt nicht negativ sein, im Gegenteil. Ich will mich immer positiv verhalten. Trotzdem müssen wir sagen: Der beste Mann im Feld ist nicht da, denn Marc fehlt. Ich würde mich gerne mit ihm vergleichen. Ich würde gern herausfinden, wie schnell er hier fahren könnte. Taka Nakagami ist heute ziemlich schnell gewesen, und Marc fährt normal um einiges schneller als er. Hm… Wir sind sehr gut, das ist wahr. Aber meine Frage ist: Sind wir wirklich so gut, wie es aussieht? Das bleibt eine Frage, die vorläufig niemand beantworten kann. Ich bin auch gespannt auf die nächsten GP-Strecken. Denn ich will sehen, wie konkurrenzfähig wir auf anderen Schauplätzen sein werden. In Brünn waren wir jedenfalls nicht so überlegen wie hier. Deshalb möchte ich ruhig und mit den Füßen auf dem Boden bleiben.»

Ergebnis FP2 MotoGP, Spielberg, 21. August

1. Pol Espargaró, KTM, 1:23,638 min
2. Nakagami, Honda, + 0,266 sec
3. Mir, Suzuki, + 0,269
4. Rins, Suzuki, + 0,371
5. Viñales, Yamaha, + 0,422
6. Oliveira, KTM, + 0,480
7. Morbidelli, Yamaha, + 0,549
8. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,728
9. Rossi, Yamaha, + 0,740
10. Binder, KTM, + 0,789
11. Lecuona, KTM, + 0,791
12. Alex Márquez, Honda, + 0,825
13. Crutchlow, Honda, + 0,922
14. Quartararo, Yamaha, + 1,005
15. Dovizioso, Ducati, + 1,136
16. Pirro, Ducati, + 1,169
17. Miller, Ducati, + 1,287
18. Petrucci, Ducati, + 1,347
19. Smith, Aprilia, + 1,387
20. Bradl, Honda, + 1,419
21. Rabat, Ducati, + 1,583

Kombinierte Zeitenliste MotoGP, Spielberg, 21. August

1. Pol Espargaró, KTM, 1:23,638 min
2. Miller, Ducati, + 0,221 sec
3. Dovizioso, Ducati, + 0,225
4. Oliveira, KTM, + 0,260
5. Nakagami, Honda, + 0,266
6. Mir, Suzuki, + 0,269
7. Rins, Suzuki, + 0,371
8. Viñales, Yamaha, + 0,422
9. Morbidelli, Yamaha, + 0,549
10. Binder, KTM, + 0,613
11. Lecuona, KTM, + 0,663
12. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,728
13. Rossi, Yamaha, + 0,740
14. Quartararo, Yamaha, + 0,743
15. Alex Márquez, Honda, + 0,825
16. Pirro, Ducati, + 0,870
17. Petrucci, Ducati, + 0,879
18. Crutchlow, Honda, + 0,922
19. Smith, Aprilia, + 0,985
20. Rabat, Ducati, + 1,168
21. Bradl, Honda, + 1,276

Ergebnis Spielberg, MotoGP, FP1, 21.8.

1. Pol Espargaró, KTM, 1:24,193 min
2. Dovizioso, Ducati, + 0,044 sec
3. Nakagami, Honda, + 0,185
4. Rins, Suzuki, + 0,380
5. Morbidelli, Yamaha, + 0,395
6. Zarco, Ducati, + 0,462
7. Oliveira, KTM, + 0,525
8. Miller, Ducati, + 0,531
9. Mir, Suzuki, + 0,550
10. Quartararo, Yamaha, + 0,560
11. Viñales, Yamaha, + 0,586
12. Petrucci, Ducati, + 0,644
13. Rossi, Yamaha, + 0,686
14. Crutchlow, Honda, + 0,751
15. Lecuona, KTM, + 0,798
16. Binder, KTM, + 0,812
17. Pirro, Ducati, + 0,959
18. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,972
19. Alex Márquez, Honda, + 1,056
20. Smith, Aprilia, + 1,104
21. Bradl, Honda, +1,178
22. Rabat, Ducati, + 1,536

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 08:55, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 25.11., 09:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 09:40, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 09:45, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 25.11., 10:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 25.11., 10:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 25.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 11:30, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
5DE