Joan Mir (Suzuki/6.): «Vielleicht um Sieg fighten»

Von Isabella Wiesinger
MotoGP
Joan Mir

Joan Mir

Suzuki vermasselte sich in Le Mans alle Chancen durch das schwache Qualifying. In Aragón darf man Joan Mir (6.) und Alex Rins (10.) alles zutrauen.

Joan Mir vom Suzuki Ecstar Team startet im MotoGP-Rennen in Aragón vom sechsten Platz auf dem Grid. «Ich bin sehr glücklich mit dem Ergebnis und bereit fürs Rennen», freute er sich am Samstag. «Ich habe versucht, gute Rundenzeiten zu fahren. Die perfekte Runde war nicht dabei, aber ich starte aus der zweiten Reihe und habe noch die Möglichkeit, mich zu verbessern.»

Für den Moto3-Weltmeister von 2017 ist es der erste Top-Sechs-Startplatz seit den beiden Rennen in Österreich im August, bei denen die Suzuki ganz vorne mit dabei waren. «Es kann sein, dass ich hier in Aragón wieder um den Sieg kämpfen kann», meinte der Spanier. «Ich fühle mich sehr stark und konnte auch mit gebrauchten Reifen konstante Zeiten fahren. Die Yamahas sind alle drei sehr konkurrenzfähig hier und ich möchte versuchen, mit ihnen mitzuhalten.»

Die anspruchsvolle 5,077 km lange Strecke in Aragón stellt eine Herausforderung für die Reifen der MotoGP-Maschinen dar, weil die Temperaturen ungewöhnlich kalt sind. Dazu gibt es einmal ca. 35 Sekunden lang keine Rechtskurve. Und normalerweise fahren die GP-Piloten dort Mitte September. «Wegen der niedrigen Temperaturen ist hier kaum jemand lange am Stück gefahren», erkärte Mir. «Vielleicht 17 Runden, aber niemand 23. Ich bin gespannt, was wir im Rennen leisten können, aber ich bin zuversichtlich.»

«Was bei uns nicht funktioniert, ist der Medium-Vorderreifen. Wahrscheinlich werde ich mit dem weichen starten. Wegen des Strecken-Layouts ist es schwierig, die rechte Seite der Reifen aufzuwärmen, damit haben viele Fahrer Mühe, und dann auch noch bei dieser Kälte.»

Joan Mir liegt nach neun von 14 Grand Prix in der Saison 2020 auf dem zweiten Platz in der Gesamtwertung, nur zehn Punkte hinter dem WM-Leader Fabio Quartararo, der heute in Aragón zum vierten Mal in dieser Saison von der Pole-Position aus startet.

Ergebnis MotoGP, Q2, Aragón (17.10.):

1. Quartararo, Yamaha, 1:47,076 min
2. Viñales, Yamaha, 1:47,122
3. Crutchlow, Honda, 1:47,305
4. Morbidelli, Yamaha, 1:47,317
5. Miller, Ducati, 1:47,413
6. Mir, Suzuki, 1:47,679
7. Nakagami, Honda, 1:47,759
8. Petrucci, Ducati, 1:47,924
9. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:47,988
10. Rins, Suzuki, 1:48,035
11. Alex Márquez, Honda, 1:48,189
12. Pol Espargaró, KTM, 1:48,202

Die weitere Startaufstellung:
13. Dovizioso, Ducati, 1:47,752
14. Binder, KTM, 1:47,853
15. Lecuona, KTM, 1:48,005
16. Zarco, Ducati, 1:48,068
17. Bagnaia, Ducati, 1:48,386
18. Oliveira, KTM, 1:48,431
19. Smith, Aprilia, 1:48,556
20. Rabat, Ducati, 1:48,558
21. Bradl, Honda, 1:49,166

Fahrer-WM-Stand nach 9 von 14 Rennen:

1. Quartararo, 115 Punkte. 2. Mir 105. 3. Dovizioso 97. 4. Viñales 96. 5. Nakagami 81. 6. Morbidelli 77. 7. Miller 75. 8. Pol Espargaró 73. 9. Oliveira 69. 10. Petrucci 64. 11. Binder 62. 12. Rins 60. 13. Rossi 58. 14. Alex Márquez 47. 15. Zarco 47. 16. Bagnaia 42. 17. Aleix Espargaró 24. 18. Lecuona 18. 19. Crutchlow 13. 20. Smith 11. 21. Bradl 8. 22. Rabat 8. 23. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM:

1. Yamaha, 170 Punkte. 2. Ducati 151. 3. KTM 125. 4. Suzuki 118. 5. Honda 92. 6. Aprilia 32.

Team-WM:

1. Petronas Yamaha SRT, 192 Punkte. 2. Team Suzuki Ecstar 165. 3. Ducati Team 161. 4. Monster Energy Yamaha MotoGP 154. 5. Red Bull KTM Factory Racing 135. 6. Pramac Racing 121. 7. LCR Honda 94. 8. Red Bull KTM Tech3 87. 9. Repsol Honda Team 55. 10. Esponsorama Racing 55. 11. Aprilia Racing Team Gresini 35.



Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 22.10., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do. 22.10., 12:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do. 22.10., 13:00, Arte
    Stadt Land Kunst
  • Do. 22.10., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 22.10., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 22.10., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 22.10., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 22.10., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 22.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 22.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
7DE