Leon Camier stellt Honda in ein besseres Licht

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Leon Camier war in Magny-Cours der mit Abstand beste Honda-Pilot

Leon Camier war in Magny-Cours der mit Abstand beste Honda-Pilot

Beim Meeting der Superbike-WM 2019 in Magny-Cours zeigte Leon Camier bei seiner Rückkehr nach langer Verletzung das wahre Potenzial der aktuellen Honda CBR1000RR – die Fireblade ist maximal Top-10 tauglich.

Obwohl Leon Camier wegen einer Schulterverletzung die Superbike-Meetings in Imola, Jerez, Misano, Laguna Seca und Portimão verpasste, kam der Brite bei seinem Comeback als bester Honda-Pilot der Gesamtwertung nach Magny-Cours.

Im ersten Lauf am Samstag sorgte der Brite prompt als Siebter für das beste Saisonergebnis von Honda, am Sonntag folgten die Plätze 16 und 9 im Superpole-Race bzw. im zweiten Lauf. Von einem Top-5-Ergebnis war aber auch Camier weit entfernt.

«Das Superpole-Rennen war nicht so gut», sagte der 33-Jährige Camier. «Ich haderte mit meinem Gefühl auf dem Motorrad. Magny-Cours ist eine körperlich anstrengende Rennstrecke, vor allem für die Arme. Die Pause von vier Monaten haben es mir nicht leichter gemacht. »

«Für den zweiten Lauf haben wir ein paar kleine Änderungen am Motorrad vorgenommen, womit ich mich besser fühlte. Ich hatte einen guten Start und war in einer schnellen Gruppe. Ich fuhr so hart und so lange ich konnte. Torres und ein paar andere Fahrer konnte ich in Schach halten. Alles in allem denke ich, dass das Rennen für uns gut gelaufen ist. Wir haben verschiedene Bereiche identifiziert, in denen wir uns verbessern können, und wir werden versuchen, dies in den verbleibenden Rennen zu tun.»

Positiv gesehen ist die Performance der Moriwaki Althea Honda offenbar nicht so schlecht, wie es die blamablen Vorstellungen des zweiten Stammpiloten Ryuichi Kiyonari haben vermuten lassen. Der Japaner erreichte in Magny-Cours die Plätze 18, 20 und 14. 

Alle drei Honda-Piloten brachten es in Frankreich auf 19 WM-Punkte, 16 steuerte Camier bei.

Ergebnis Magny-Cours, Lauf 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1 Rea Kawasaki 34:26,280 min
2 Van Der Mark Yamaha + 0,862 sec
3 Lowes Yamaha + 1,702
4 Davies Ducati + 4,014
5 Baz Yamaha + 4,989
6 Melandri Yamaha + 19,939
7 Haslam Kawasaki + 20,130
8 Sykes BMW + 20,305
9 Camier Honda + 26,564
10 Torres Kawasaki + 27,855
11 Mercado Kawasaki + 30,190
12 Laverty Ducati + 32,283
13 Barrier Ducati + 48,000
14 Kiyonari Honda + 48,298
15 Reiterberger BMW + 48,703
16 Delbianco Honda + 54,384
17 Rinaldi Ducati + 3 Rd.
OT Cortese Yamaha
OT Bautista Ducati
OT Razgatlioglu Kawasaki
WM Stand nach Magny-Cours
Pos Fahrer Punkte
1 Jonathan Rea Kawasaki 544
2 Alvaro Bautista Ducati 415
3 Alex Lowes Yamaha 279
4 Michael Van Der Mark Yamaha 274
5 Toprak Razgatlioglu Kawasaki 260
6 Leon Haslam Kawasaki 239
7 Chaz Davies Ducati 223
8 Tom Sykes BMW 209
9 Marco Melandri Yamaha 171
10 Sandro Cortese Yamaha 122
11 Jordi Torres Kawasaki 117
12 Loris Baz Yamaha 114
13 Michael Ruben Rinaldi Ducati 109
14 Markus Reiterberger BMW 68
15 Leandro Mercado Kawasaki 60
16 Eugene Laverty Ducati 54
17 Leon Camier Honda 42

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 03.08., 19:00, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mo. 03.08., 19:00, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 03.08., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 03.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 03.08., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 03.08., 19:30, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mo. 03.08., 21:06, 3 Sat
Traumseen der Schweiz II
Mo. 03.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Mo. 03.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Mo. 03.08., 21:45, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
17