Phillip-Island-Test, 3. Session: Rea beweist Stärke

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Jonathan Rea preschte an die Spitze

Jonathan Rea preschte an die Spitze

Superbike-Weltmeister Jonathan Rea hat die Verhältnisse am Dienstagmorgen zurechtgerückt und fuhr mit seiner Kawasaki auf Phillip Island Bestzeit. Alle fünf Hersteller schafften es in die Top-6!

Am späten Montagnachmittag nieselte es auf Phillip Island vorübergehend, in der Nacht auf Dienstag regnete es teilweise stärker.

Als am Dienstagmorgen um 9.10 Uhr, Phillip Island ist gegenüber MEZ zehn Stunden voraus, die dritte von vier Testsession begann, war die Strecke stellenweise feucht.

In den ersten 30 Minuten wagten sich nur Leon Haslam (Honda), Tom Sykes (BMW) und Loris Baz (Ten Kate Yamaha) hinaus, fuhren aber mehrere Sekunden über der normalen Pace.

Anschließend war die Strecke bei inzwischen gut 20 Grad Celsius soweit abgetrocknet, dass wieder Spitzenzeiten möglich wurden.

Yamaha-Werksfahrer Toprak Razgatlioglu, er sorgte am Montag für die Bestzeit, blieb als Erster unter 1:32 min.

In den letzten 40 Minuten boten sich den Piloten beste Bedingungen.

Baz und Sykes blieben unter der Montags-Bestzeit (1:30,740 min), eine halbe Stunde vor Schluss setzte sich Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) mit 1:30,448 min an die Spitze.

Zum Vergleich:

Schnellste Rennrunde: Alvaro Bautista (2019), Ducati, 1:30,573 min

Pole-Rekord: Jonathan Rea (2019), Kawasaki, 1:29,413 min

10 min vor Ende war Yamaha-Werksfahrer Michael van der Mark auf gutem Weg, die Zeit von Rea zu knacken, rutschte aber im letzten Streckenabschnitt aus. Federico Caricasulo (GRT Yamaha) war bereits zuvor gestürzt, Kawasaki-Werksfahrer Alex Lowes kurz danach.

Rea war in seinem letzten Versuch zwar in den ersten beiden Streckenabschnitten schneller, konnte seine Bestzeit letztlich aber nicht verbessern. Dem Nordiren folgen Baz, Sykes, Razgatlioglu und Ducati-Star Scott Redding.

Leon Haslam war erneut bester Honda-Pilot und landete auf Platz 6. Sein Teamkollege Alvaro Bautista verbesserte sich gegenüber Montag um 1,088 sec und vom 15. auf den 10. Platz. Takumi Takahashi aus dem Team MIE Althea Honda fehlte nach seinem Motorschaden in der ersten Session am Montagmorgen, weil seine Fireblade nicht parat war.

Sandro Cortese aus dem Pedercini-Team steigerte sich gegenüber Montag um 0,483 sec und reduzierte den Rückstand auf die Spitze bei seinem ersten Test mit der Kawasaki ZX-10RR auf 1,333 sec.

Resultate Superbike-WM Phillip Island, 3. Session, Dienstag:

1. Jonathan Rea (GB), Kawasaki, 1:30,448 min
2. Loris Baz (F), Yamaha, 1:30,524
3. Tom Sykes (GB), BMW, 1:30,568
4. Toprak Razgatlioglu (TR), Yamaha, 1:30,752
5. Scott Redding (GB), Ducati, 1:31,022
6. Leon Haslam (GB), Honda, 1:31,046
7. Michael van der Mark (NL), Yamaha, 1:31,077
8. Eugene Laverty (IRL), BMW, 1:31,436
9. Michael Rinaldi (I), Ducati, 1:31,438
10. Alvaro Bautista (E), Honda, 1:31,453
11. Chaz Davies (GB), Ducati, 1:31,533
12. Alex Lowes (GB), Kawasaki, 1:31,560
13. Sandro Cortese (D), Kawasaki, 1:31,781
14. Federico Caricasulo (I), Yamaha, 1:31,944
15. Xavi Fores (E), Kawasaki, 1:32,312
16. Garrett Gerloff (USA), Yamaha, 1:32,405
17. Maximilian Scheib (RCH), Kawasaki, 1:32,415
18. Leon Camier (GB), Ducati, 1:32,676
19. Takumi Takahashi (J), Honda, keine Zeit

Resultate Superbike-WM Phillip Island, 1. Testtag:

1. Toprak Razgatlioglu (TR), Yamaha, 1:30,740 min
2. Tom Sykes (GB), BMW, 1:30,762
3. Loris Baz (F), Yamaha, 1:30,777
4. Jonathan Rea (GB), Kawasaki, 1:30,996
5. Leon Haslam (GB), Honda, 1:31,196
6. Scott Redding (GB), Ducati, 1:31,236
7. Michael van der Mark (NL), Yamaha, 1:31,252
8. Eugene Laverty (IRL), BMW, 1:31,585
9. Alex Lowes (GB), Kawasaki, 1:31,665
10. Chaz Davies (GB), Ducati, 1:32,113
11. Sandro Cortese (D), Kawasaki, 1:32,264
12. Michael Rinaldi (I), Ducati, 1:32,272
13. Xavi Fores (E), Kawasaki, 1:32,414
14. Maximilian Scheib (RCH), Kawasaki, 1:32,498
15. Alvaro Bautista (E), Honda, 1:32,541
16. Federico Caricasulo (I), Yamaha, 1:32,706
17. Garrett Gerloff (USA), Yamaha, 1:32,829
18. Leon Camier (GB), Ducati, 1:33,629
19. Takumi Takahashi (J), Honda, 1:36,346

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
112