Daniel Ricciardo: Unfallstelle in Melbourne geändert

Von Mathias Brunner
Formel 1

​2019 schied Daniel Ricciardo in Melbourne durch einen skurrilen Zwischenfall aus: Sein Renault geriet bei Start und Ziel rechts im Gras in eine Senke und verlor den Frontflügel. Diese Stelle ist nun geändert worden.

Im Grunde war das 2019er Heimrennen von Daniel Ricciardo nach wenigen Sekunden vorbei. Der Renault-Pilot erzählte: «Ich kam nicht schlecht vom Start weg und wählte die Innenseite. Weil auch Pérez einen guten Start hatte und etwas herüberzog, machte ich seine Bewegung mit. Dabei geriet ich mit den rechten Rädern aufs Gras. Ich wusste, das wird jetzt eng, aber ich dachte, dass da noch genug Platz wäre. Dann kam diese Senke, und das war wohl einfach Pech. Es gibt nicht viele Drainagen im Albert-Park, aber ausgerechnet da war eine, und schon war mein Frontflügel weg.»

An der Box holte sich Ricciardo einen neuen Frontflügel ab, doch später nahm Renault den neuen Star-Piloten aus dem Rennen. Daniel hatte keine Chance mehr auf Punkte, der Wagen war beschädigt, da war es klüger, das Material für den folgenden WM-Lauf in Bahrain zu schonen.

Ein Augenschein vor Ort zeigt nun: Diese Senke ist mit Asphalt gefüllt worden. Es ist eine von nur zwei Änderungen am Strassenkurs namens Albert Park Circuit. Die andere betrifft die Platzierung der Leitschiene zwischen den Kurven 2 und 3. Sie ist ein wenig näher zur Rennstrecke gezogen worden.

Zurück zu Ricciardo. Der Australier meinte vor einem Jahr nach seinem GP-Wochenende: «Ich bin echt platt. Ich versuche immer, es allen Leuten recht zu machen, und natürlich willst du gerade beim Heimrennen so viele Fans als möglich glücklich sehen. Aber das schaffst du letztlich nie. Am Samstag schmerzte mein Handgelenk, so viele Unterschriften hatte ich gekritzelt.»

Ricciardo hetzte damals von einem Termin zum nächsten und spulte unzählige Auftritt für Renault und Sponsoren ab. «Ich weiss, was ich alles getan habe, und doch reicht es nie. Ich will niemandem hier eine Schuld zuweisen, denn Melbourne ist nun mal eine Riesenkiste, aber als der Renntag begann, fühlte ich mich ausgelaugt.»

Für 2020 hatte sich Daniel vorgenommen, es ein wenig ruhiger angehen zu lassen. Das passiert jetzt automatisch: Wegen des Coronavirus sind zahlreiche Auftritte abgesagt.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2016 Island - Österreich
  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    LIVE FIA WEC
  • Sa. 19.09., 18:15, Das Erste
    Fußball
  • Sa. 19.09., 18:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 19.09., 18:25, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 19.09., 18:30, Schweiz 2
    Motorrad - GP Emilia Romagna MotoE
  • Sa. 19.09., 18:30, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 19.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 19.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Sa. 19.09., 19:25, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
7DE