Martin Brundle: Grand Prix in Österreich als Vorlage

Von Mathias Brunner
Formel 1
Martin Brundle

Martin Brundle

​Der frühere Grand-Prix-Fahrer und heutige Sky-TV-Experte Martin Brundle sagt über die WM-Pläne von F1-CEO Chase Carey: «Der Grosse Preis von Österreich wird zur Vorlage für weitere Rennen.»

Am 27. April hat Formel-1-CEO Chase Carey in groben Zügen dargelegt, wie eine umgekrempelte Weltmeisterschaftssaison aussehen könnte. Der 66jährige US-Amerikaner hat gesagt: «Obschon der Grand Prix von Frankreich abgesagt werden musste, sind wir zunehmend optimistisch, dass wir die Formel-1-Saison im Sommer beginnen können. Der Plan besteht darin, dass wir in den Monaten Juli, August und September in Europa Rennen austragen, angefangen in Österreich am 5. Juli.»

«Im September, Oktober und November wollen wir in Eurasien, Asien und Amerika Rennen fahren, bevor die Saison im Dezember in der Golfregion zu Ende ginge, mit Bahrain und Abu Dhabi. Wir werden einen entsprechenden WM-Kalender veröffentlichen, sobald wir mehr Antworten haben.»

Carey weiter: «Wir gehen davon aus, dass die ersten Rennen ohne Zuschauer stattfinden werden. Wir geben aber die Hoffnung nicht auf, dass wir im weiteren Verlauf des Jahres vielleicht Mittel und Wege finden könnten, dass die Fans wieder mehr ins Geschehen an den Rennstrecken eingebunden werden könnten.»

Zu Einzelheiten, wie sich das Fachpersonal der Formel 1 bewegen soll und wie das ganze Material rund um die Welt transportiert wird, äussert sich Carey nicht. Der US-Amerikaner bleibt vage: «Wir arbeiten an sehr vielen Aspekten, angefangen bei den ganzen Abläufen für die Rennställe vor dem Hintergrund, unter welchen Schutzmassnahmen in den verschiedenen Ländern gearbeitet wird. Gesundheit und Sicherheit haben weiterhin Priorität. Wir treiben die Pläne zur Durchführung eines WM-Laufs nur dann voran, wenn wir davon überzeugt sind, dass wir die Menschen schützen und das Risiko minimieren können.»

Formel-1-CEO Chase Carey machte jedoch auch klar: «Eines muss klar sein – alle unsere Pläne können sich ständig ändern, denn wir müssen uns um sehr viele Hürden kümmern, und keiner von uns weiss, was beim Kampf gegen diesen Virus noch alles auf uns zukommt. Wir alle würden am liebsten zu einer Rennsportwelt zurückkehren, wie wir sie kennen und lieben, aber wir müssen uns dessen bewusst sein, dass dieser Weg zurück hart ist und nur dann beschritten werden kann, wenn wir das Richtige tun, in aller Sicherheit.»

Der 158fache Grand-Prix-Teilnehmer Martin Brundle ist seit vielen Jahren TV-Experte der britischen Sky. Der 60jährige Engländer sagt zu den Plänen von Carey: «Die Formel 1 musste einen Plan B haben und diese Show wieder zum Laufen bringen. Auch wenn unsere Lage bedeutet, dass wir vielleicht irgendwann zu Plan C oder D übergehen müssen – an einem gewissen Punkt musst du mal anfangen.»

«Ein WM-Beginn auf dem Red Bull Ring ist sinnvoll. Es handelt sich um eine kompakte Anlage in einem eher kleineren Land. Das ist ein Vorteil, wenn es darum geht, die gewaltige Logistik zu stemmen, die Formel 1 wieder zum Laufen zu bringen. Die F1-Führung macht es richtig zu sagen – der Grosse Preis von Österreich wird zur Vorlage für weitere Rennen.»

Der frühere GP-Pilot Karun Chandhok meint zum von Carey angestrebten Programm, irgendwo zwischen 15 und 18 Rennen: «Das halte ich für ein wenig hoch gesteckt. Als Martin Brundle noch gefahren ist, da bestand eine WM aus 16 Rennen, und niemand hätte damals behauptet, das seien zu wenige Läufe. Wenn wir also 14 Grands Prix hinkriegen, dann sind wir davon nicht so weit entfernt. Ich fände das vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie eine bemerkenswerte Leistung.»

Der gegenwärtige Formel-1-Kalender 2020

05. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
02. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
06. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Ohne neuen Termin
Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN

Abgesagt
Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC
Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F

Das ursprüngliche WM-Programm

15. März: Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
22. März: Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
5. April: Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
19. April: Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
3. Mai: Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
10. Mai: Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
24. Mai: Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC
7. Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
5. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
2. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
6. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 04.03., 12:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 04.03., 12:55, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 04.03., 14:30, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 04.03., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do.. 04.03., 17:45, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Do.. 04.03., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 04.03., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 04.03., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 04.03., 21:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 04.03., 22:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE