Charles Leclerc (Ferrari): Gesucht – bessere Basis

Von Mathias Brunner
Formel 1
Charles Leclerc beim Boxenstopp im Ungarn-GP

Charles Leclerc beim Boxenstopp im Ungarn-GP

​Charles Leclerc hat 2019 mit Max Verstappen in Silverstone einen atemberaubenden Zweikampf gezeigt und ist Dritter geworden. Für das 2020er Rennen von Silverstone fordert der Monegasse eine bessere Basis.

2019 zeigten Charles Leclerc und Max Verstappen in Silverstone ein Duell, das die Fans förmlich von ihren Sitzen riss. 2020 ist alles anders: Ferrari ist ins Mittelfeld abgerutscht, und auf den Sitzen wird es keine Fans geben – auch der britische Grand Prix findet wegen Corona natürlich als Geisterrennen statt.

Der gegenwärtige WM-Siebte Leclerc will seiner Saison frischen Schwung geben. Nach einem glücklichen zweiten Platz beim Saisonauftakt des Österreich-GP (vielen Ausfällen der Gegner sei Dank), rumpelte Leclerc kurz nach dem Start zum Steiermark-GP ausgerechnet mit seinem Ferrari-Stallgefährten Sebastian Vettel zusammen, und in Ungarn wurde er nach verfehlter Reifenwahl von Ferrari nur Elfter.

Der 22-Jährige sagt über den kommenden WM-Lauf auf der britischen Traditionsstrecke: «Wenn ich Silverstone höre, dann denke ich an zwei Dinge. Das erste ist der Speed. Kurven wie die Passage Maggots und Becketts sind schlicht umwerfend in solch einem Rennwagen. Und dann ist da das unberechenbare englische Wetter. Man weiss nie genau, was einen in Silverstone erwartet.»

Was wir wissen: Zum zweiten Mal nach dem Red Bull Ring werden wir zwei Grands Prix innerhalb von acht Tagen auf der gleichen Rennstrecke haben – in England sind dies zunächst der britische Grand Prix (2. August) und dann der Grosse Preis zu Ehren von 70 Jahren Formel 1 (9. August).

Leclerc weiter: «Wir müssen es am ersten Wochenende schaffen, eine bessere Basis zu erzeugen, denn diese Arbeit beeinflusst direkt die Konkurrenzfähigkeit beim darauffolgenden Rennen. Wir müssen so viele Informationen wie möglich über unseren Wagen sammeln, von der ersten Trainingsminute am Freitag an, um es zu schaffen, uns von Training zu Training zu steigern.»

2019 wurde Leclerc nach dem packenden Zweikampf mit Verstappen Dritter. Davon kann Ferrari derzeit nur träumen. Aber verrückte Rennverläufe in Silverstone sind nichts Ungewöhnliches.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 11.08., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1995: Großer Preis von Belgien
Di. 11.08., 12:30, Motorvision TV
Classic
Di. 11.08., 14:05, SPORT1+
Motorsport - Porsche GT Magazin
Di. 11.08., 15:00, ORF Sport+
FIA Formel E: 8. Rennen, Highlights aus Berlin
Di. 11.08., 15:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 11.08., 16:15, Hamburg 1
car port
Di. 11.08., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball Bundesliga und Prohaska 65.Geburtstag
Di. 11.08., 17:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Qualifikation 1978 Türkei - Österreich
Di. 11.08., 17:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Qualifikation 1977 Türkei - Österreich mit Prohaska-Tor
Di. 11.08., 17:15, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
18