Sakhir-GP: Mercedes-Panne sorgt für Diskussionen

Von Otto Zuber
Seltener Fehler: Eine Überlagerung am Funk sorgte für das Reifenchaos an der Mercedes-Box

Seltener Fehler: Eine Überlagerung am Funk sorgte für das Reifenchaos an der Mercedes-Box

Eine Funk-Panne sorgte im zweitletzten Formel-1-Saisonlauf in Bahrain dafür, dass George Russell mit den falschen Reifen und Valtteri Bottas mit den alten Reifen wieder losgeschickt wurden. Das wirft Fragen auf.

Das Missgeschick ereignete sich in der 62. Rennrunde des Sakhir-GP. Weil das Safety-Car auf die Strecke geschickt wurde (Jack Aitken hatte den Frontflügel bei einem unliebsamen Treffen mit der Streckenbegrenzung eingebüsst), entschied sich die Mercedes-Führung, gleich beide Autos hintereinander mit frischen Reifen zu bestücken.

«Als das Safety-Car auf die Strecke fuhr, forderten wir die Crew dazu auf, sich vorzubereiten und die Reifen für beide Autos in die Boxengasse zu bringen», schildert der leitende Mercedes-Ingenieur Andrew Shovlin, und erklärt mit Blick auf das folgenschwere Funkproblem, das zum Reifen-Chaos führte: «Als diese Nachricht gerade gesendet wurde, verhinderte ein weiterer Funkspruch für einen sehr kurzen Moment, dass eine der wichtigen Meldungen bis zu einem Teil der Jungs durchging, die die Reifen holen.»

So kam es, dass George Russell die Vorderreifen von Bottas erhielt und später nochmals reinkommen musste. Bottas wurden jene von Russell aufgeschnallt, dann wurde der Fehler bemerkt, die frischen Reifen kamen wieder runter, inzwischen begann die überhitzte Bremse zu brennen, und schliesslich wurde der Finne wieder mit den alten, abgefahrenen Gummis auf die Strecke geschickt.

Für den Streckeningenieur und Rennpromoter Bob Barnard wirft das Fragen auf. In den sozialen Medien wundert sich der Australier: «Da stehen die Mercedes-Reifenjungs in der Boxengasse mit den Reifen für Bottas bereit. Ob sie den Funkspruch verstanden haben, oder nicht, sie stehen dort mit den Vorderreifen von Bottas, der mit dem Auto mit der Nummer 77 unterwegs ist. Aber es kommt das Auto mit der Nummer 63 auf sie zu. Warum halten sie nicht inne und sagen etwas, wie sie es danach mit Bottas getan haben? Warum montieren sie die Räder einfach aufs falsche Auto?»

Der frühere 500-ccm-Teamchef Peter Clifford vermutet: ««Ich denke, dass sie so aufs Reifenwechseln fokussiert sind, dass sie nicht realisiert haben, was passiert ist. Erst als Bottas an der Reihe war, haben sie verstanden, was los war.» Der ehemalige Dunlop-Techniker Peter Ingley wendet ein: «Der Mann am linken Vorderrad wusste, dass etwas nicht stimmte.»

Mercedes-Motorsportdirektor Toto Wolff erklärte in seiner Presserunde nach dem Rennen: «Wenn wir die Boxencrew anweisen, die richtigen Reifen vorzubereiten, dann machen wir das über den Funkspruch. Und eine Seite der Box, jene von George, hat den entsprechenden Funkspruch nicht gehört. Wir hatten einen Funk, der nicht richtig funktionierte, und so waren die falschen Jungs mit den falschen Reifen bereit.»

Wegen der Funk-Panne musste Russell gleich wieder die Box ansteuern, um die für ihn bestimmten Reifen zu holen – dadurch verlor der Brite die Führung. Mercedes wurde von den Regelhütern Garry Connelly, Loïc Bacquelaine, Mika Salo und Mazen Al-Hilli mit einer Strafzahlung über 200.000 Euro für die Verwechslung gebüsst.

In der Urteilsbegründung heisst es: «Normalerweise wird das als Verletzung des Sportreglements eingestuft und gegebenenfalls sogar mit Disqualifikation geahndet. Aber in diesem Fall liegen mildernde Umstände vor. Erstens hat das Team den Fehler innerhalb von einer Runde korrigiert, indem Russell erneut an die Box gerufen wurde. Zweitens dauerte der Stopp von Bottas aufgrund des Fehlers so lange, dass das Ergebnis erheblich beeinträchtigt wurde.»

Sakhir-GP, Bahrain

1. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, 1:31:15,114 h
2. Esteban Ocon (F), Renault, +10,518 sec
3. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +11,869
4. Carlos Sainz (E), McLaren, +12,580
5. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +13,330
6. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +13,842
7. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +14,534
8. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +15,389
9. George Russell (GB), Mercedes, +18,556
10. Lando Norris (GB), McLaren, +19,541
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri, +20,527
12. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +22,611
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +24,111
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +26,153
15. Kevin Magnussen (DK), Haas, +32,370
16. Jack Aitken (GB), Williams, +33,674
17. Pietro Fittipaldi (BR), Haas, +36,858
Out
Nicholas Latifi (CDN), Williams, Ölleck
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, Crash
Charles Leclerc (MC), Ferrari, Crash

WM-Stand Fahrer nach 16 von 17 Rennen

1. Hamilton 332 Punkte
2. Bottas 205
3. Verstappen 189
4. Pérez 125
5. Ricciardo 112
6. Leclerc 98
7. Sainz 97
8. Albon 93
9. Norris 87
10. Stroll 74
11. Gasly 71
12. Ocon 60
13. Vettel 33
14. Kvyat 32
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Räikkönen 4
17. Giovinazzi 4
18. Russell 3
19. Grosjean 2
20. Magnussen 1
21. Latifi 0

Marken
1. Mercedes 540
2. Red Bull Racing 282
3. Racing Point 194
4. McLaren 184
5. Renault 172
6. Ferrari 131
7. AlphaTauri 103
8. Alfa Romeo 8
9. Haas 3
10. Williams 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 24.09., 06:31, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 06:51, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:17, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:25, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:36, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:40, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Fr.. 24.09., 07:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 10:20, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2021
» zum TV-Programm
3DE