Carlos Sainz (Ferrari): «Das war mal meine Stärke»

Von Rob La Salle
Carlos Sainz

Carlos Sainz

Ferrari-Ass Carlos Sainz weiss, dass er bei den Rennstarts noch zulegen kann. Der ehrgeizige Spanier übte sich unlängst in Selbstkritik, relativierte aber auch: «Meine Starts waren keine Katastrophe.»

Carlos Sainz hat in Monaco einen starken zweiten Platz einfahren und sein Ferrari-Team über den verhinderten Start seines Teamkollegen Charles Leclerc hinwegtrösten können. Der 26-Jährige aus Madrid erntete viel Lob für seinen Auftritt, fand aber dennoch einen Grund, sich in Selbstkritik zu üben.

So erklärte er etwa, dass seine Starts in diesem Jahr nicht an jene der Vergangenheit herankommen würden. Er betonte aber auch: «Sie waren nicht schlecht, ich habe mich zwar in dieser Hinsicht nach dem Spanien-GP selbst kritisiert, aber meine Starts waren keine Katastrophe. Es war einfach nich meine grösste Stärke, und das war es in den vergangenen drei Jahren.»

Die harte Selbstkritik sei schlicht auf die Tatsache zurückzuführen, dass er sich selbst bessere Starts zutraut. «Ich bin sehr kritisch mit mir, weil ich mir sicher bin, dass ich es besser kann In Monaco hätte ich es besser hinbekommen können. Der Start war gut, aber nichts Spezielles, und ich bin mir sicher, dass ich da nicht am besten von allen weggekommen bin», stellt der aktuelle WM-Siebte klar.

«Es gibt für mich also noch viel zu tun», kommt Sainz zum Schluss. «Wir müssen immer noch viel analysieren und verbessern, denn ich bin überzeugt, dass ich diesen Aspekt verbessern kann. Aber es ist nicht so, dass ich meine Rennen beim Start oder auf den ersten 100 Metern zerstöre.»

Monaco-GP, Monte Carlo

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:38:56,820 h
02. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 9,114 sec
03. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 22,117
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 23,963
05. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 51,115
06. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 54,045
07. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:06,361 min
08. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
09. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
10. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
11. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
12. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
13. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1 Runde
14. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
15. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
16. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
17. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +3 Runden
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +3 Runden
Out
Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, Antriebswelle gebrochen *
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, Radmutter

* nicht zum Rennen gestartet

WM-Stand nach 5 von 23 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 105 Punkte
2. Hamilton 101
3. Norris 56
4. Bottas 47
5. Pérez 44
6. Leclerc 40
7. Sainz 38
8. Ricciardo 24
9. Gasly 16
10. Ocon 12
11. Vettel 10
12. Stroll 9
13. Alonso 5
14. Tsunoda 2
15. Giovinazzi 1
16. Räikkönen 0
17. Russell 0
18. Latifi 0
19. Schumacher 0
20. Mazepin 0

Konstrukteure
1. Red Bull Racing 149
2. Mercedes 148
3. McLaren 80
4. Ferrari 78
5. Aston Martin 19
6. AlphaTauri 18
7. Alpine 17
8. Alfa Romeo 1
9. Williams 0
10. Haas 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 05.07., 23:59, Eurosport 2
    Motorsport: ESET V4 Cup
  • Mi.. 06.07., 00:30, Bibel TV
    Weitersagen. Beten. Spenden.
  • Mi.. 06.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 06.07., 02:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mi.. 06.07., 02:45, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi.. 06.07., 03:15, ORF Sport+
    Motorhome - Formel 1 GP von Großbritannien: Die Analyse, Highlights aus Silverstone
  • Mi.. 06.07., 03:45, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mi.. 06.07., 04:10, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi.. 06.07., 04:10, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1998: Großer Preis von Ungarn
  • Mi.. 06.07., 05:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
3AT