Zak Brown (McLaren): «Ich wurde drei Mal überfallen»

Von Mathias Brunner
Lando Norris und Zak Brown

Lando Norris und Zak Brown

Lando Norris wurde im Anschluss ans Fussball-WM-Finale in London ausgeraubt. McLaren-CEO Zak Brown weiss, wie sich das anfühlt: «Ich bin in Los Angeles schon drei Mal überfallen worden.»

Fussball-Fan Lando Norris wollte sich das EM-Finale der englischen Elf gegen Italien im Londoner Wembley nicht entgehen lassen. Im Anschluss ans Fussballspiel – von Italien nach Elfmeterschiessen gewonnen – geriet Norris in Schwierigkeiten. Der gegenwärtige WM-Vierte war eben in seinen McLaren eingestiegen und wollte die Tür zumachen, als er von Unbekannten attackiert wurde. Einer der Angreifer presste ihn auf den Sitz, der andere nahme ihm eine rund 45.000 Euro teure Richard Mille-Uhr ab. Der Rennfahrer wurde zum Glück nicht verletzt.

McLaren-CEO Zak Brown kann verstehen, dass Norris vom Vorfall ziemlich verstört worden ist. Denn der 49-jährige Kalifornier sagt gegenüber Sky Sports: «Ich bin in meiner Heimatstadt Los Angeles schon drei Mal überfallen worden. Also haben wir uns lange über unsere Erfahrungen in solch einer Situation ausgetauscht.»

«Auch wenn das seltsam klingen mag: Es ist leicht, sich selber eine gewisse Verantwortung für den Vorfall aufzubürden, immerhin trägst du eine teure Uhr. Aber Fakt ist: Lando hat nichts Falsches getan. Es gibt nun mal schlechte Menschen in der Welt. Wenn es etwas zu kritisieren gibt: Solch ein Überfall dürfte nicht passieren, ein Besucher eines Sport-Grossanlasses sollte sicher sein. So etwas würde es in der Formel 1 nie geben.»

Hier erlauben wir uns einen kleinenEinwand: Überfälle im Rahmen des Grossen Preises von Brasilien gehören seit vielen Jahren zur Normalität. Also gibt es so etwas in der Formel 1 sehr wohl.

Zak Brown weiter: «Natürlich war Lando nach dem Überfall erschüttert, das ist keine schöne Erfahrung. Aber am wichtigsten ist, dass er gesund ist.»

Lando Norris hat sich auf Instagram so an seine Fans gewendet: «Ich möchte mich für all eure Nachrichten bedanken. Es geht mir gut, und nun denke ich nur noch ans kommende Wochenende, um dort meine Höchstleistung zu bringen. Ich kann es nicht erwarten, möglichst viele von euch an der Strecke zu sehen.»

Österreich-GP, Spielberg

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:23:55,147h
02. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +17,973 sec
03. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +20,019
04. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 46,452
05. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 57,144
06. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 57,915
07. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:00,395 min
08. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:01,195
09. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:01,844
10. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1 Runde
11. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
12. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
13. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde*
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
17. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde*
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
19. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
Out
Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
* Kollision und out, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet

WM-Stand nach 9 von 23 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 182 Punkte
2. Hamilton 150
3. Pérez 104
4. Norris 101
5. Bottas 92
6. Leclerc 62
7. Sainz 60
9. Ricciardo 40
8. Gasly 39
10. Vettel 30
11. Alonso 20
12. Stroll 14
13. Ocon 12
14. Tsunoda 9
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Russell 0
18. Schumacher 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Teams
1. Red Bull Racing 286
2. Mercedes 242
3. McLaren 141
4. Ferrari 122
5. AlphaTauri 48
6. Aston Martin 44
7. Alpine 32
8. Alfa Romeo 2
9. Williams 0
10. Haas 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Bahrain

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Chef von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Max Verstappens Macht-Demonstration beim Saisonstart in Bahrain.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 05.03., 14:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Di.. 05.03., 14:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 05.03., 14:45, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odyssey
  • Di.. 05.03., 15:30, Bibel TV
    Weitersagen. Beten. Spenden.
  • Di.. 05.03., 16:05, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
  • Di.. 05.03., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 05.03., 16:30, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Di.. 05.03., 17:25, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Di.. 05.03., 18:20, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Di.. 05.03., 19:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
» zum TV-Programm
12