Toto Wolff (Mercedes): Verbesserungen für Silverstone

Von Rob La Salle
Toto Wolff

Toto Wolff

Nach fünf Niederlagen in Serie will Mercedes-Benz auf der Traditionsstrecke Silverstone zurückschlagen. Teamchef Toto Wolff sagt: «Diese Strecke sollte unserem Auto besser liegen als Spielberg.»

Wenn Weltmeister Lewis Hamilton nicht in Silverstone zurückschlagen kann, wo dann? Von sieben britischen Grands Prix seit Anfang der Turbohybrid-Ära in der Formel 1 2014 hat der Unersättliche sechs gewonnen! Entsprechend optimistisch äussert sich auch Mercedes-Teamchef Toto Wolff

Der 49-jährige Wiener sagt: «Silverstone ist eine fantastische Strecke, schnell und flüssig, und hoffentlich auch ein Kurs, der unserem Auto besser liegen sollte als Spielberg. Gleichzeitig bringen wir ein paar kleine Updates für das Auto mit und freuen uns darauf, zu erfahren, wie gut sie funktionieren.»

«In Silverstone erwartet uns ein volles Haus mit 140.000 leidenschaftlichen Formel-1-Fans, all das inmitten eines hart geführten WM-Kampfs. Die Strecke liegt nur zehn Minuten von unserer Heimat in Brackley und 45 Minuten vom Motorenwerk Brixworth entfernt, und es wird uns einen enormen Schub geben, vor so vielen begeisterten Anhängern zu fahren.»

«Das erste Wochenende mit dem neuen Format Sprint-Qualifying stellt alle Teams vor eine Herausforderung. Vor der Qualifikation am Freitag gibt es nur eine Stunde freies Training, und die Abstimmung des Autos ist ab dem normalen Qualifying fixiert. Wer am schnellsten in Gang kommt, hat also einen Vorteil für das gesamte Wochenende. Wir werden unsere Herangehensweise und Ablaufpläne anpassen, um sicherzustellen, dass wir auf jeden Aspekt der neuen Herausforderung bestmöglich vorbereitet sind.»

«In diesem Jahr fahren wir zum ersten Mal auf der Hamilton-Geraden, was sicher ein ganz besonderer Moment für Lewis und das gesamte Team sein wird. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ein aktiver Fahrer von einer Strecke so gewürdigt wurde. Das ist ein Beleg dafür, was Lewis bislang in seiner Karriere in diesem Sport erreicht hat. Aber ich weiss, dass sein Fokus am Samstag und Sonntag einzig und allein darauf liegen wird, so viele Punkte wie möglich für diesen gigantischen WM-Kampf einzufahren.»

«Valtteri geht voller Selbstvertrauen in dieses Wochenende: Er hat in beiden Rennen in Österreich starke Leistungen gezeigt und jeweils einen Podestplatz erzielt. Entsprechend ist er heiss darauf, weiteren Boden in der Fahrer-Weltmeisterschaft gutzumachen.»

Österreich-GP, Spielberg

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:23:55,147h
02. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +17,973 sec
03. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +20,019
04. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 46,452
05. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 57,144
06. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 57,915
07. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:00,395 min
08. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:01,195
09. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:01,844
10. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1 Runde
11. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
12. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
13. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde*
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
17. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde*
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
19. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
Out
Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
* Kollision und out, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet

WM-Stand nach 9 von 23 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 182 Punkte
2. Hamilton 150
3. Pérez 104
4. Norris 101
5. Bottas 92
6. Leclerc 62
7. Sainz 60
9. Ricciardo 40
8. Gasly 39
10. Vettel 30
11. Alonso 20
12. Stroll 14
13. Ocon 12
14. Tsunoda 9
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Russell 0
18. Schumacher 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Teams
1. Red Bull Racing 286
2. Mercedes 242
3. McLaren 141
4. Ferrari 122
5. AlphaTauri 48
6. Aston Martin 44
7. Alpine 32
8. Alfa Romeo 2
9. Williams 0
10. Haas 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Japan

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Suzuka, ein fast perfektes Rennen, und warum wir keinen Stress haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 22.04., 20:50, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
  • Mo.. 22.04., 21:00, SWR
    Down the Road - Die Abenteuerreise
  • Mo.. 22.04., 21:20, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo.. 22.04., 22:15, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Mo.. 22.04., 23:10, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • Mo.. 22.04., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 23.04., 00:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Di.. 23.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 23.04., 02:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 23.04., 03:45, Motorvision TV
    Classic Ride
» zum TV-Programm
12