Daniel Ricciardo über Verstappen: «Das ist doch klar»

Von Mathias Brunner
Daniel Ricciardo

Daniel Ricciardo

Daniel Ricciardo fiel in Brasilien erstmals in der GP-Saison 2021 aus – Motorschaden. Der Australier spricht über den WM-Lauf in Katar und über den Zweikampf zwischen Verstappen und Hamilton in Brasilien.

Nullrunde für Daniel Ricciardo in Interlagos: Erstmals überhaupt in der Saison 2021 sah der achtfache GP-Sieger keine Zielflagge, vom Motor im Stich gelassen. Der 32-Jährige sagt: «Wir hatten Pech in Brasilien, aber zum Glück folgt gleich das nächste Rennen. Schade, musste ich aufgeben. Ich bin sicher, mit einer cleveren Strategie hätten wir den Ferrari ein wenig auf den Zahn fühlen können.»

«Mir war gar nicht klar gewesen, dass ich davor 34 Rennen lang immer ins Ziel gekommen bin. Ein Ausfall ist nie schön, aber ich kann mich nicht beklagen. Wir haben die Chance auf Rang 7 verpasst, aber so ist es nun mal. Der Kampf gegen Ferrari wird dadurch gewiss nicht einfacher. Sie haben das Beste aus unseren Problemen in den letzten Rennen gemacht. Aber Ferrari war schon die ganze Saison schnell. Wir geben natürlich nicht auf, aber wir brauchen saubere, zwischenfallfreie GP-Wochenenden, um sie zu bügeln.»

Wie schätzt Ricciardo den harten Zweikampf zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton in Brasilien ein? Daniel sagt: «Wir kennen Max und wissen alle, wie er fährt. Er war schon immer aggressiv, aber diese Aggressivität ist im Laufe der Jahre feingeschliffen worden. Man kann jetzt sagen, er sei zu hart gefahren, aber wenn du nicht nur um den Sieg kämpfst, sondern auch um den WM-Titel, dann ist doch klar – da wehrst du dich mit Klauen und Zähnen. Was ein Urteil angeht, so halte ich mich da lieber raus.»

Was sagt Daniel Ricciardo zum Losail International Circuit? «Ich finde es immer spannend, eine neue Strecke zu erkunden. Es wird ganz wichtig sein, gleich im ersten Training Tritt zu finden. Und ich mag es auch, unter Flutlicht zu fahren.»

«Ich mach meinen Pistenrundgang erst am Abend. Ich war am Dienstag im Rennsimulator und fand die Bahn spannend. Wir sind in solchen Kurven wie hier eigentlich recht stark, also rechne ich mir Einiges aus. Was nicht ganz einfach sein wird – einem Gegner in dieser dichten Abfolge von Kurven auf den Fersen zu bleiben.»

São Paulo-GP

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:32:22,851 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +10,496 sec
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +13,576
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +39,940
05. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +49,517
06. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +51,820
07. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
08. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1 Runde
09. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
10. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
11. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
13. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
14. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
15. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
17. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
18. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
Out
Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, Motor
Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, Kollision

WM-Stand nach 19 von 22 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 332.5 Punkte
2. Hamilton 318.5 Punkte
3. Bottas 203
4. Pérez 178
5. Norris 151
6. Leclerc 148
7. Sainz 139.5
8. Ricciardo 105
9. Gasly 92
10. Alonso 62
11. Ocon 50
12. Vettel 42
13. Stroll 26
14. Tsunoda 20
15. Russell 16
16. Räikkönen 10
17. Latifi 7
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 521.5
2. Red Bull Racing 510.5
3. Ferrari 287.5
4. McLaren 256
5. Alpine 112
6. AlphaTauri 112
7. Aston Martin 68
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 11
10. Haas 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 18.08., 18:45, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Do.. 18.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 18.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 18.08., 20:00, Motorvision TV
    Andros Trophy 2019
  • Do.. 18.08., 20:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 18.08., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 18.08., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 18.08., 22:10, Motorvision TV
    Car History
  • Do.. 18.08., 22:30, hr-fernsehen
    Mittendrin - Flughafen Frankfurt
  • Do.. 18.08., 22:40, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique 2022
» zum TV-Programm
3AT