Kimi Räikkönen: «Es ist hart für die Mechaniker»

Von Agnes Carlier
Kimi Räikkönen weiss, dass sein Team schwer schuften muss

Kimi Räikkönen weiss, dass sein Team schwer schuften muss

Alfa Romeo-Pilot Kimi Räikkönen betont, dass die alten Zeiten, in denen die WM noch im Oktober endete, nicht viel besser waren. Gleichzeitig warnt der Weltmeister von 2007 vor der Arbeitsbelastung für die Teammitglieder.

Als Kimi Räikkönen vor knapp 20 Jahren seine GP-Karriere startete, war die Formel-1-Saison noch kürzer. Der erste Grand Prix seiner Debüt-Saison, die 17 GP umfasste, fand am 4. März 2001 in Melbourne statt, das letzte Rennen ging am 14. Oktober in Suzuka über die Bühne. Dennoch war die Arbeitsbelastung schon damals hoch, wie der Finne in Katar betonte.

«Wir haben zwischen den Rennen getestet, deshalb denke ich, dass es tatsächlich besser ist, mehr Rennen zu fahren statt zwischen den GP-Wochenenden ein paar Testtage absolvieren zu müssen», kommentierte der 42-Jährige, der sich nach der laufenden Saison aus dem GP-Zirkus verabschieden wird.

«Es war also nicht lockerer, es wurden einfach nur weniger Rennen veranstaltet», betonte der Weltmeister von 2007. Zu den drei aufeinanderfolgenden Rennwochenenden, die der GP-Zirkus in den letzten drei Wochen bewältigen musste, sagte er: «Ich kehrte zwischen allen Rennen nach Hause zurück.»

«Natürlich war das nur für zwei Tage, aber ich habe die Zeit genossen und mir macht der Jetlag auch nicht wirklich zu schaffen», berichtete Räikkönen gewohnt unaufgeregt. «Aber viele Leute, wie etwa die Mechaniker, haben lange Arbeitstage, speziell wenn die Autos zu spät an der Strecke ankommen», mahnte er gleichzeitig mit Blick auf die verspätet eingetroffene Fracht in Brasilien. «Sie mussten in São Paulo Nachtschichten einlegen, was natürlich hart ist», fügte Kimi an.

Katar-GP, Losail

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:24:29,908 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +25,743 sec
03. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +59,457
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:02,306 min
05. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1:20,570
06. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:21,274
07. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1:21,911
08. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1:23,126
09. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
10. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
12. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
13. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
15. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
16. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, + 1 Runde
17. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +2 Runden
18. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
Out
Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, Reifenschaden
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, Aufgabe

WM-Stand nach 20 von 22 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 351.5 Punkte
2. Hamilton 343.5 Punkte
3. Bottas 203
4. Pérez 190
5. Norris 153
6. Leclerc 152
7. Sainz 145.5
8. Ricciardo 105
9. Gasly 92
10. Alonso 77
11. Ocon 60
12. Vettel 43
13. Stroll 34
14. Tsunoda 20
15. Russell 16
16. Räikkönen 10
17. Latifi 7
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 546.5
2. Red Bull Racing 541.5
3. Ferrari 297.5
4. McLaren 258
5. Alpine 137
6. AlphaTauri 112
7. Aston Martin 77
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 11
10. Haas 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Miami-GP: Diese neue Formel 1 begeistert die Fans

Mathias Brunner
Der erste Grand Prix von Miami ist ein Erfolg. 240.000 Fans haben sich das Spektakel im Miami International Autodrome gegönnt. Das Wochenende zeigt – die Formel-1-Saison 2022 wird uns noch viel Freude machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 18.05., 07:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 18.05., 07:42, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 18.05., 08:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 10:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 18.05., 11:25, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mi.. 18.05., 11:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 11:55, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Mi.. 18.05., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 12:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3AT