Julián Simón glaubt an Viñales im Titelkampf 2020

Von Vanessa Georgoulas
MotoGP
Maverick Viñales

Maverick Viñales

GP-Veteran Julián Simón, der mittlerweile der Rider-Coach von Maverick Viñales ist, glaubt an seinen Schützling. «Maverick wird einer der grössten Gegner von Marc Márquez», prophezeit er mit Blick auf die Saison 2020.

Bereits bei den Vorsaisontestfahrten im Winter hatte sich Yamaha-Star Maverick Viñales als ernstzunehmender Gegner von Titelverteidiger Marc Márquez präsentiert. Der WM-Dritte des Vorjahres fuhr beim letzten Test in Katar Bestzeit und auch in Sepang sorgte er mit beachtlichen Zeiten auf gebrauchten Reifen für hochgezogene Augenbrauen bei der Konkurrenz.

Entsprechend hoch sind die Erwartungen – auch im eigenen Lager von Viñales. So ist etwa sein Rider-Coach Julián Simón überzeugt, dass der 25-Jährige aus Figueres Repsol-Honda-Dauersieger Marc Márquez unter Druck setzen kann. Im «DAZN»-Interview betont der 33-jährige GP-Veteran: «Die Saison 2020 ist eine grossartige Chance für alle Gegner von Marc. Márquez ist als aktueller Champion natürlich der klare Favorit.»

Auch habe der achtfache Weltmeister einen Vorteil, ist sich Simón sicher: «In einer derart explosiven Meisterschaft ist er im Vorteil, denn auch er ist sehr explosiv. Deshalb muss man als Gegner konstant sein, in einer derart kurzen Meisterschaft kannst du dir keine Fehler erlauben. Du musst immer in den Top-3 oder zumindest in den Top-5 landen.»

Obwohl das eine knifflige Aufgabe wird, blickt der 125-ccm-Sieger von 2009 zuversichtlich auf den anstehenden WM-Kampf seines Schützlings. «Ich bin mir sicher, dass Maverick überragend sein wird. Er trainiert unglaublich hart und wird deshalb auf einem sehr hohen Niveau sein. Das wird eine sehr unterhaltsame WM.»

«Das Wichtigste ist, dass er so viel wie möglich arbeitet und 100 Prozent gibt, denn wenn er das tut, hat er die Chance, Rennen zu gewinnen. Er wird einer der grössten Gegner von Marc Márquez, denn er trainiert so hart, wie es nur geht. Er hat viel Selbstvertrauen und ich bin überzeugt, dass er sich gut anstellen wird», fügt Simón an.

Der provisorische Motorrad-GP-Kalender 2020

08. März: Doha/Q (ohne MotoGP)
19. Juli: Jerez 1
26. Juli: Jerez 2
09. August: Brünn
16. August: Spielberg 1
23. August: Spielberg 2

Bei den folgenden Rennen in Europa werden nach Möglichkeit zwei Events durchgeführt, z.B. in Misano, Aragón und Valencia.

13. September: Misano/I
27. September: Aragón/E
04. Oktober: Buriram/TH
01. November: Sepang/MAL
15. November: Texas/USA
22. November: Las Termas/AR
29. November: Valencia/E

Ohne neues Datum:
Le Mans/F, Mugello/I, Barcelona/E

Ersatzlos gestrichen:
21. Juni: Sachsenring/D
28. Juni: Assen/NL
12. Juli: KymiRing/FIN
30. August: Silverstone/GB
18. Oktober: Motegi/J
25. Oktober: Phillip Island/AUS

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Mi. 08.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.07., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 08.07., 21:10, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Mi. 08.07., 21:15, ServusTV
P.M. Wissen
Mi. 08.07., 23:00, Eurosport
Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
Mi. 08.07., 23:00, ORF Sport+
Formel 3
Mi. 08.07., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 08.07., 23:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
» zum TV-Programm