Maverick Viñales (6.): Kritik an Suzuki wird lauter

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Maverick Vinales ist mit Suzuki unzufrieden

Maverick Vinales ist mit Suzuki unzufrieden

Zweite Startreihe, Startplatz 6: Maverick Viñales war von der Performance seiner Suzuki GSX-RR im MotoGP-Qualifying in Spielberg wenig begeistert. «Wir müssen endlich Lösungen für unsere Probleme finden», verlangt er.

«Wenn die Temperatur steigt, ist es unmöglich schnell zu fahren», hielt Suzuki-Werksfahrer Maverick Viñales nach Platz 6 im Qualifying auf dem Red Bull Ring fest.

Auf die Bestzeit von Andrea Iannone (Ducati) verlor der Spanier 0,442 sec, im MotoGP-Rennen am Sonntag wird er aus Reihe 2 neben Weltmeister Jorge Lorenzo (Yamaha) und WM-Leader Marc Márquez (Honda) losbrausen.

«Wir haben uns gegenüber dem Training am Samstagmorgen geringfügig gesteigert, aber nicht genug», hielt Viñales fest. «Wir müssen härter arbeiten. Ich weiß nicht woran es liegt, an der Elektronik oder an der Grundabstimmung. Ich fühlte mich am Morgen wirklich gut, als ich 1:23,7 min fuhr, musste ich nicht alles geben. Ich versuchte, mir die letzten Zehntelsekunden für das Qualifying aufzusparen. Im Quali war es dann wärmer, es war unmöglich ordentlich zu beschleunigen. Sobald ich ans Gas ging, rutschte der Hinterreifen.»

«Wir müssen endlich eine Lösung finden», verlangte der Moto3-Weltmeister von 2013. «Es ist immer das Gleiche. Wenn man weiß, dass man 100 Prozent pushen muss, das aber nicht kann, macht es das kompliziert. Die Winglets helfen, gegenüber dem Test haben wir uns um 0,7 sec gesteigert – aber das reicht nicht.»

Welchen Reifen wirst du im Rennen verwenden? Der Unterschied zwischen dem harten und dem weichen scheint nicht sehr groß zu sein? «In FP3 und FP4 habe ich den harten verwendet», erklärte Viñales. «Ich denke, das wird mein Reifen fürs Rennen. Ich habe aber gesehen, dass Dovizioso und Iannone den weichen Reifen ausgewählt haben, ich werde mich am Sonntag in letzter Sekunde entscheiden. Mit 20 Runden alten Reifen konnte ich noch 1:24 min fahren, das ist gut. Auf der Bremse fühle ich mich stark, ich werde versuchen zu überholen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 20.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 20.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 20.01., 20:15, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 21:45, hr-fernsehen
    Was wurde aus...?
  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
» zum TV-Programm
8AT