Kein China-GP wegen Corona-Virus: Und Vietnam?

Von Mathias Brunner
Formel 1

​Am 12. Februar wurde es offiziell: Der Grosse Preis von China wird nicht wie geplant am 19. April durchgeführt, wegen den Auswirkungen des Corona-Virus. Aber was ist mit dem Vietnam-GP?

«Formula One Management» (FOM) und der Autoverband FIA bestätigten es am 12. Februar – wegen des grassierenden Corona-Virus ist der eigentlich auf 19. April angesetzte China-GP auf unbestimmte Zeit verschoben: «FOM und FIA haben dies entschieden, weil die Gesundheit und Sicherheit für Wettbewerber und Publikum im Mittelpunkt stehen muss. Die Weltgesundheits-Organisation (WHO) hat den Ausbruch des Corona-Virus zur weltweiten Gefahr erklärt, die Lage ist weiter besorgniserregend.»

«Es wird anhaltend eng mit CAMF und dem Shanghai-Sportverband kooperiert, um die Lage zu beobachten. Allfällige Ausweichdaten für den Grossen Preis von China werden in angemessener Zeit erwogen, sofern die Situation eine gefahrfreie Austragung des Rennens erlaubt. Der Grosse Preis von China ist ein wichtiger Teil der Formel-1-Weltmeisterschaft, mit vielen leidenschaftlichen Fans. Wir freuen uns darauf, baldmöglich nach China zurückzukehren und wünschen dem Land in diesen schweren Zeiten alles Gute.»

Doch Insider zweifeln daran, dass es überhaupt ein Rennen geben wird. Denn die Teams sträuben sich gegen folgende Terminplanungen: Die Sommerpause kürzen? Nein, danke, die Mannschaften sind durch das Programm schon belastet genug. China zwischen Sotschi und Suzuka platzieren? Eine logistische Herkules-Aufgabe. Shanghai zwischen Japan und dem USA-GP zwängen? Das ist ja noch enger als die Lücke zwischen Russland und Japan. Das WM-Finale von Abu Dhabi nach hinten schieben? Das wollen die Araber nicht – zu viele Hotelbuchungen sind schon getätigt, die Verlierer wären die Besucher. Ein Grand Prix in China Ende November ist wegen des Wetters auch kein Geniestreich.

Die wahrscheinlichste Lösung aus heutiger Sicht: Das Rennen wird 2020 überhaupt nicht stattfinden.

Viele Leser haben uns geschrieben und fragen: Wenn der Grosse Preis von China nicht stattfinden kann, wie verhält es sich dann mit dem Premierenrennen von Vietnam, das am 5. April in Hanoi über die Bühne gehen soll?

Formel-1-Sportchef Ross Brawn hat sich dazu gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters wiefolgt geäussert: «Was Vietnam angeht, so verhält es sich ähnlich wie Grossbritannien – es gibt vereinzelte Krankheitsfälle, aber bei weiten nicht in einem Ausmass, welches uns Sorgen machen müsste. Die Signale, die wir erhalten, deuten darauf hin, dass wir dieses Rennen fahren können.»

Aber da wusste der frühere Erfolgs-Teamchef von Ferrari, BrawnGP und Mercedes noch nichts von jenen Menschen, die in der Gemeinde Son Loi unter Quarantäne gestellt werden mussten, und das liegt nur rund 40 Kilometer von Hanoi entfernt. Diese Quarantäne soll für zwanzig Tage gelten und wird von den Einheimischen als übertrieben kritisiert.

Die Regierung von Vietnam bestätigt im ganzen Land 16 Infizierte (fünf davon in Son Loi), aber keine Verstorbenen.

FIA und FOM beobachten weiterhin genau, wie sich die Lungenkrankheit verbreitet. In China bestätigt die Regierung 5090 weitere Erkrankungen alleine in den vergangenen 24 Stunden und 121 Todesfälle. Damit sind rund 65.000 Infizierte und 1400 Tote zu beklagen. Erstmals hat die chinesische Regierung auch bestätigt, dass sich seit dem Auftauchen der Krankheit 1700 medizinische Fachkräfte angesteckt haben, sechs davon sind dem Corona-Virus zum Opfer gefallen.

Die Formel-1-Saison 2020

15. März: Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
22. März: Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
5. April: Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
3. Mai: Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
10. Mai: Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
24. Mai: Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC
7. Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
5. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
2. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
6. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Ohne neuen Termin: Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 29.09., 18:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Di. 29.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 29.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 29.09., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 29.09., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 29.09., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 29.09., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 29.09., 21:30, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 29.09., 22:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Di. 29.09., 23:00, Motorvision TV
    Racing Files
» zum TV-Programm
8DE