Lewis Hamilton warnt: Red Bull Racing viel schneller

Von Mathias Brunner
Formel 1
Lewis Hamilton fährt in Baku Max Verstappen und Sergio Pérez hinterher

Lewis Hamilton fährt in Baku Max Verstappen und Sergio Pérez hinterher

Formel-1-Champion Lewis Hamilton schlägt Alarm : «Das Auto von Red Bull Racing ist derzeit viel schneller. Ich gehe davon aus, dass mir Verstappen und Pérez auch weiterhin das Leben schwer machen.»

Mercedes-Benz hat in Monte Carlo und Baku enttäuscht. Die Dauer-Weltmeister haben aus den Läufen in Monaco und Aserbaidschan nur ganze sieben WM-Zähler geholt. Auf dem tückischen Strassenkurs von Baku war Valtteri Bottas völlig von der Rolle und ging leer aus. Lewis Hamilton fuhr den Red Bull Racing-Honda von Max Verstappen und Sergio Pérez hinterher und blieb nach einem Verbremser ebenfalls ohne Punkte.

Der siebenfache Formel-1-Champion Hamilton ist nicht der Ansicht, dass sich mit der Rückkehr auf klassische Rennstrecken wie Le Castellet und Red Bull Ring automatisch alles wenden wird.

Lewis Hamilton in Aserbaidschan: «Es lehrt einen Demut, nach all unserer Arbeit mit leeren Händen dazustehen. Aber solche Dinge kommen vor. Das Auto von Red Bull Racing ist derzeit viel schneller. Ich gehe also davon aus, dass mir Verstappen und Pérez auch weiterhin das Leben schwer machen.»

«Das kommt für uns nicht überraschend, um genau zu sein, haben wir seit Saisonbeginn damit gerechnet. Wir müssen konzentriert weiterarbeiten. Monaco und Baku waren sehr schwierige Rennen. Aber wir haben es auf beiden Strecken geschafft, uns aus Problemen im Training freizuschaufeln. Das macht uns stärker.»

Das Blatt wendete sich in Baku mehrfach. Zunächst sah es so aus, als würde Hamilton am kaspischen Meer Rang 3 einfahren hinter den Red Bull Racing-Fahrern. Dann hatte Max Verstappen einen Reifenplatzer. Hamilton hatte gegen Pérez auf einmal Aussichten auf den Sieg. Aber die lösten sich mit seinem Verbremser in Luft auf.

Hamilton über diese Achterbahnfahrt der Gefühle: «Das Pech von Max spielt für mich keine Rolle. Es war ohnehin ein sehr emotionaler Tag, weil am Morgen die Nachricht kam, dass mein Freund Mansour Ojjeh verstorben ist.»

Aserbaidschan-GP, Baku

01. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:39:40,034h
02. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1,421 sec
03. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +2,865
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +3,995
05. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +4,918
06. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +6,604
07. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +7,063
08. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +7,936
09. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +9,132
10. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +10,021
11. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +10,727
12. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +11,748
13. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +14,018
14. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +14,615
15. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +17,789
16. Nicholas Latifi* (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +13,052
*10-sec-Stop-and-Go-Strafe in 30-Sek-Zeitstrafe umgewandelt (Boxengasse während der Gelbphase nicht genutzt)
Out
George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, Getriebedefekt
Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, Reifenschaden, Unfall
Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, Reifenschaden, Unfall
Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, Motordefekt

WM-Stand nach 6 von 22 Rennen

01. Verstappen 105 Punkte
02. Hamilton 101
03. Pérez 69
04. Norris 66
05. Leclerc 52
06. Bottas 47
07. Sainz 42
08. Gasly 31
09. Vettel 28
10. Ricciardo 26
11. Alonso 13
12. Ocon 12
13. Stroll 9
14. Tsunoda 8
15. Räikkönen 1
16. Giovinazzi 1
17. Schumacher 0
18. Russell 0
19. Mazepin 0
20. Latifi 0

Konstrukteurs-Meisterschaft
01. Red Bull Racing 174 Punkte
02. Mercedes 148
03. Ferrari 94
04. McLaren 92
05. AlphaTauri 39
06. Aston Martin 37
07. Alpine 25
08. Alfa Romeo 2
09. Haas 0
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 24.06., 18:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 24.06., 19:05, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 24.06., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 24.06., 19:20, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Do.. 24.06., 19:30, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Do.. 24.06., 20:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 24.06., 21:15, Motorvision TV
    Motorheads
  • Do.. 24.06., 21:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 24.06., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 24.06., 22:10, Motorvision TV
    Racing Files
» zum TV-Programm
7DE