Goodwood: Christian Horner ersetzt Sebastian Vettel

Karriere-Pläne: Fernando Alonso wie Valentino Rossi?

Von Vanessa Georgoulas
Fernando Alonso

Fernando Alonso

Formel-1-Rückkehrer Fernando Alonso will auch als 42-Jähriger in der WM mitkämpfen. Der zweifache Weltmeister aus dem Alpine-Team hat noch lange nicht genug von der Königsklasse.

Dass man auch mit 42 Jahren auf der grossen WM-Bühne kämpfen kann, beweist MotoGP-Superstar Valentino Rossi. Der Italiener bestreitet in diesem Jahr seine 26. Saison in der Motorrad-WM. Formel-1-Rückkehrer Fernando Alonso will es dem Petronas-Yamaha-SRT-Pilot gleichtun, wie er im «AS»-Gespräch offenbart.

Angesichts der Vertragsverlängerung seines Alpine-Teamkollegen Esteban Ocon, der ein Abkommen bis Ende 2024 unterschrieben hat, wurde der stolze Asturier gefragt, was er 2024 machen werde, und der 39-Jährige erklärte: «Ich werde sicherlich hier sein – als sein Teamkollege.»

Der Spanier, der 2018 eine zweijährige Formel-1-Pause einlegte, um in anderen Serien antreten zu können, stellte auch gleich klar, dass er keine halben Sachen machen will. «Immer wenn ich mein Visier schliesse, möchte ich, zumindest für mich, konkurrenzfähig sein und ich mag es, die Dinge richtig zu machen.»

«Wenn ich nicht hier bin, dann spiele ich auch nachmittags mit meinen Freunden eine Partie Tennis. Alles, was ich tue, mache ich mit vollem Engagement. Oder ich tue es nicht», betonte der 32-fache GP-Sieger. Die Rückkehr aufs höchste Podesttreppchen schliesst er denn auch nicht aus: «Ich habe es mir nicht als festes Ziel gesetzt, als ein Ziel, das ich erreichen muss. Aber jedes Mal, wenn ich am Sonntag rausfahre, denke ich, dass es das Rennen werden könnte, das ich gewinne. Selbst jetzt, da ich weiss, dass es nicht möglich ist, trete ich mit dieser Einstellung an.»

3. Training, Spielberg

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:04,369 min
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:04,573
03. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:04,832
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:05,026
05. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:05,150
06. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:05,298
07. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:05,340
08. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:05,400
09. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:05,445
10. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:05,492
11. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:05,556
12. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:05,676
13. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:05,698
14. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:05,863
15. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:05,942
16. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:05,992
17. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:06,116
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:06,119
19. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:06,654
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:06,692

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 14.07., 20:15, ORF Sport+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 20:15, Sport1
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • So. 14.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 14.07., 22:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 14.07., 22:30, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 14.07., 23:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 14.07., 23:55, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Mo. 15.07., 00:05, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
  • Mo. 15.07., 00:35, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Mo. 15.07., 02:05, Motorvision TV
    Classic Ride
» zum TV-Programm
6