Superbike-WM: Was Toprak über Stoppies sagt

Charles Leclerc nach Crash: Neues Ferrari-Chassis!

Von Mathias Brunner
Charles Leclerc: Schon in Ungarn gab es Schrott

Charles Leclerc: Schon in Ungarn gab es Schrott

Der Monegasse Charles Leclerc hatte im zweiten freien Training zum Belgien-GP sein Auto in die Pistenbegrenzung gesetzt. Ferrari bestätigt am Samstagmorgen: Es musste ein neues Chassis aufgebaut werden.

So hatte sich das der zweifache GP-Sieger Charles Leclerc nicht vorgestellt: Gut zwanzig Minuten vor Schluss des zweiten freien Trainings zum Grossen Preis von Belgien setzte der Monegasse sein Auto am Ausgang der Les Combes-Passage links in die Pistenbegrenzung.

Am Samstag bestätigte Ferrari: «Nach dem Unfall haben wir am Monocoque von Charles einen Schaden bemerkt, der sich nicht vor Ort beheben lässt. Aus diesem Grund haben wir mit dem Ersatz-Chassis das Auto neu aufgebaut.»

Leclerc, der auf dem Circuit de Spa-Francorchamps 2019 seinen ersten Formel-1-WM-Lauf gewonnen hat, geht dabei straffrei aus. Ein solcher Chassis-Wechsel würde erst nach einem Unfall im Qualifying dazu führen, dass ein Fahrer das Rennen aus der Boxengasse in Angriff nehmen muss.

Die Wetterprognose für Samstag ist schlecht: Das Formel-3-Rennen begann um 10.30 Uhr unter Regen mit einigen Einführungsrunden hinter dem Safety-Car, dann wurde abgebrochen – zu viel Wasser auf der Bahn!

Auch für das dritte freie F1-Training (12.00 Uhr) sowie die Qualifikation (ab 15.00 Uhr) sind Niederschläge unterschiedlicher Intensität vorhergesagt.

2. Training, Spa-Francorchamps

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:44,472 min
02. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:44,513
03. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:44,544
04. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:44,953
05. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:44,965
06. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:45,180
07. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:45,302
08. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:45,336
09. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:45,386
10. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:45,404
11. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:45,517
12. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:45,758
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:45,789
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:45,967
15. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:46,118
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:46,198
17. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:46,665
18. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:46,836
19. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:47,335
20. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:47,529

1. Training, Spa-Francorchamps

01. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:45,199 min
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:45,363
03. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:45,699
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:45,818
05. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:45,935
06. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:46,127
07. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:46,177
08. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:46,336
09. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:46,497
10. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:46,612
11. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:46,649
12. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:46,683
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:46,755
14. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:46,772
15. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:46,928
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:47,101
17. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:48,125
18. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:48,224
19. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:48,705
20. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:49,059


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Ein schwieriges Wochenende»

Von Dr. Helmut Marko
​Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Hungaroring: Wieso die Strategie dieses Mal falsch war und wie der WM-Kampf weitergeht.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 24.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 24.07., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 00:05, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 25.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 03:20, Motorvision TV
    Car History
  • Do. 25.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 04:15, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 25.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 06:45, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 25.07., 09:25, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
6.537 24071750 C2407175448
12