Carlos Sainz (Ferrari): «Sollten noch Zeit finden»

Von Otto Zuber
Carlos Sainz

Carlos Sainz

Obwohl Carlos Sainz als Elftschnellster des zweiten Belgien-Trainings unter den eigenen Erwartungen blieb, bleibt der Spanier zuversichtlich. «Da ist noch viel Potenzial», ist sich der Ferrari-Star sicher.

Im ersten freien Training auf dem Circuit de Spa-Francorchamps spulte Carlos Sainz die 7,004 km lange Piste 20 Mal ab. Der Ferrari-Star schaffte dabei eine Rundenzeit von 1:45,935 min und belegte damit den fünften Platz in der Zeitenliste. Am Nachmittag musste sich der Spanier nach 14 Umläufen mit dem elften Platz begnügen, mit seiner Bestzeit über 1:45,517 min blieb er mehr als eine Sekunde langsamer als der Tagesschnellste Max Verstappen.

«Es war ein kniffliger Tag», seufzte Sainz hinterher. «Die Formel 1 hatte Glück, die Strecke war praktisch trocken, als wir ausrückten. Aber alle anderen Serien, die hier unterwegs sind, mussten auf nasser Piste fahren. Wir konnten das Auto im Trockenen ausprobieren und es war gleichzeitig interessant und schwierig, die richtige Fahrzeug-Balance zu finden», fügte er an.

Das lag nicht zuletzt an den kalten Temperaturen, wie der aktuelle WM-Sechste bestätigte: «Es stimmt schon, dass wir uns besser anstellen, je wärmer es wird. Dass es hier so kalt ist, hilft uns nicht dabei, unsere Sorgen mit den Vorderreifen zu managen. Es ist nicht gerade ideal für uns, aber da ist noch viel Potenzial.»

Dieses könne man mit einer guten Abstimmung auch ausschöpfen, ist sich Sainz sicher: «Wir sind an den Top-10-Plätzen dran, was natürlich nicht der Leistung entspricht, die wir etwa in Silverstone oder Budapest hatten. Aber das Auto hat sich eigenartig angefühlt, und ich denke, wir sollten mit einem guten Set-up noch Zeit finden können.»

2. Training, Spa-Francorchamps

01. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:44,472 min
02. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:44,513
03. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:44,544
04. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:44,953
05. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:44,965
06. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:45,180
07. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:45,302
08. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:45,336
09. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:45,386
10. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:45,404
11. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:45,517
12. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:45,758
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:45,789
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:45,967
15. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:46,118
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:46,198
17. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:46,665
18. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:46,836
19. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:47,335
20. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:47,529

1. Training, Spa-Francorchamps

01. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:45,199 min
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:45,363
03. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:45,699
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, 1:45,818
05. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:45,935
06. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:46,127
07. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:46,177
08. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:46,336
09. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:46,497
10. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:46,612
11. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:46,649
12. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:46,683
13. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:46,755
14. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:46,772
15. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:46,928
16. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, 1:47,101
17. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:48,125
18. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:48,224
19. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:48,705
20. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:49,059

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 29.11., 11:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 11:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Mi.. 30.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:30, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 15:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
» zum TV-Programm
4