Vor Russland-GP: Fünf Fahrer mit Strafversetzung!

Von Mathias Brunner
Max Verstappen

Max Verstappen

Max Verstappen steht in Russland vor einer schwierigen Aufgabe: Er muss in Sotschi nach seinem Motorwechsel das Feld von hinten aufrollen. Erneut könnte der Regen dabei eine Rolle spielen!

Mercedes kämpft in dieser Formel-1-WM mit allen Mitteln: Die Entscheidung, bei Bottas erneut einen neuen Motor einzubauen (wie in Monza), ist natürlich eine rein taktische – auf diese Weise rückt der Finne auf Startplatz 16 und ist damit eine potenzielle Strassensperre für Lewis Hamiltons WM-Rivalen Max Verstappen. Der Niederländer muss bekanntlich nach seinem eigenen Motorwechsel aus der letzten Startreihe in den Russland-GP gehen.

Vor drei Jahren ging es für Verstappen in Sotschi ebenfalls nach dem Einbau neuer Motorteile von Startplatz 19 auf den fünften Platz nach vorne. Ist ein solcher Coup erneut möglich? Die Verstappen-Fans machen sich Sorgen. Denn im Freitagtraining hatte sich der 17-fache GP-Sieger darüber beklagt, dass er kaum überholen könne.

Vor dem Start zum Russland-GP relativiert Max: «Ich glaube nicht, dass der Freitag besonders repräsentativ war. Einige Fahrer hatten schon die Leistung ihrer Motoren hochgefahren, andere noch nicht. Wir haben an der Abstimmung gearbeitet und sind guter Dinge, dass wir im Rennen Ränge gutmachen können. Selbst wenn mir klar ist, dass Sotschi zum Überholen nicht die einfachste Strecke ist.»

«Vieles wird davon abhängen, was nach dem Start und in den ersten Runden passiert. Klar versuche ich, so weit als möglich vorzudringen. Mercedes ist so stark wie erwartet. Es ist schon eine Weile her, dass ich von so weit hinten gestartet bin, mal sehen, wie sich das entwickelt. Aber eines steht fest: Wir werden Glück brauchen.»

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner: «Mercedes sagt, der Wechsel des Motors von Bottas sei aus taktischen Gründen passiert. Das kann man verstehen, wie man will. Aber wir konzentrieren uns auf die eigenen Aufgaben, und die Versetzung von Bottas hat auch die Position von Max keine Auswirkung.»

«Wenn es ideal läuft, dann sollte für Max der fünfte Platz drin liegen. Aber der Weg bis dahin ist noch lang. Ich weiss, dass Max hier schon von Startplatz 19 auf Rang 5 vorgeprescht ist, aber damals war das Mittelfeld nicht ganz so stark wie heute.»

Gemäss Pirelli-Rennchef Mario Isola sieht die schnellste Renntaktik am Schwarzen Meer so aus: Start auf den mittelharten Reifen (gelb markiert), Wechsel in einem Fenster zwischen den Runden 17 und 22 und dann mit den harten Pirelli (weiss markiert) ins Ziel. Eine Alternative für die 53 Runden im Sotschi-Autodrom, beinahe so schnell – Start auf den harten Walzen, Wechsel im Bereich zwischen den Runden 27 und 34 auf mittelhart und damit ab ins Ziel.

Aber vielleicht kommt alles ganz anders, wie schon im Qualifying: Denn die jüngste Wetterprognose bei grauem Himmel besagt – 30 Prozent Regenwahrscheinlichkeit zum Start von 14.00 Uhr (lokal in Soschi 15.00), dann für zwei Stunden lang Niederschläge. Die Formel-1-Meteorologen sagen: Zu 70 Prozent wird es im Rennen Regen geben.

Verblüffend: Gleich fünf Fahrer sind strafversetzt – Verstappen, Leclerc, Latifi, Giovinazzi und Bottas. Hier die Startaufstellung zum 15. WM-Lauf des Jahres.

Startaufstellung Sotschi
01. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:41,993
02. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, 1:42,510
03. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, 1:42,983
04. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:44,050
05. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, 1:44,156
06. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, 1:44,204
07. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:44,956
08. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, 1:45,337
09. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, 1:45,865
10. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, 1:46,573
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, 1:46,641
12. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, 1:46,751
13. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:49,586
14. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, 1:49,830
15. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, 1:53,764
16. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:44,710 *
17. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, 1:51,023**
18. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, ohne Zeit*
19. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, ohne Zeit*
20. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, ohne Zeit***
*Strafversetzung wegen des Einbaus neuer Motorteile
**fünf Ränge zurück wegen Getriebewechsels
***Strafversetzung wegen des Einbaus neuer Motorteile, dazu drei Ränge zurück wegen Verursachens der Kollision mit Hamilton in Monza

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 30.11., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:30, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 15:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Do.. 01.12., 00:30, Eurosport 2
    Motorsport: Extreme E
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3