Carlos Sainz (Ferrari/3.): «Mein bestes Wochenende»

Von Mathias Brunner
Carlos Sainz

Carlos Sainz

Fünfter Podestplatz für Ferrari-Pilot Carlos Sainz. Der Madrilene führte zu Beginn des Russland-GP in Sotschi, «dann begannen meine Reifen abzubauen. Aber das ist mein bestes Wochenende mit Ferrari.»

Auf Carlos Sainz ist Verlass: Mit einer überaus soliden Leistung hat der Spanier seinen fünften Podestplatz in der Königsklasse eingefahren, seinen dritten 2021 nach Monaco (Zweiter) und Ungarn (Dritter).

Sainz kam als Leader aus der ersten Runde zurück, zum dritten Mal in seiner Karriere nach Monza und Portugal 2020, zum ersten Mal mit Ferrari. Der Madrilene gibt zu: «Der Start war wirklich gut, ich konnte Lando in der zweiten Kurve schnappen. Aber einfach war das alles nicht. Denn meine Seite ist klar die schlechtere am Start. Lando, George und Daniel waren fabelhaft losgefahren. Ich konnte mich an die Seite von Russell setzen, und fast hätten sich unsere Räder berührt. Danach schenkte mir Lando einen schönen Windschatten. Ich hatte viel Grip in Kurve 2 hinein, und ich wusste – wenn ich die Chance erhalte, in Führung zu gehen, dann lasse ich mir das nicht entgehen.»

«Aber dann begannen meine Reifen zu körnen und abzubauen, dazu musste ich Kraftstoff sparen, wir zogen den Reifenwechsel vor. Es gab Phasen in diesem Rennen, da verlor ich fast ein wenig den Glauben an ein gutes Ergebnis. Die ersten sieben oder acht Runden hatte ich wirklich komfortabel geführt, aber dann war mit diesen Reifen nichts mehr zu machen. Ich verlor also die Position an Lando, dann war ich einer der ersten Fahrer, die sich frische Reifen abholten. Danach steckte ich hinter Bottas im Verkehr fest.»

«Aber zum Schluss des Rennens fand ich mich auf Rang 3 vor Pérez wieder, und ich sagte mir – diese Position gebe ich nicht mehr her! Mit den harten Reifen lief es sehr gut.»

«Dann kam der Regen, vor allem in den Kurven 5 und 7 wurde es sehr schwierig. Ich konnte erkennen, wie alle Fahrer auf dem harten Reifen alle Hände voll zu tun hatten. Die Fahrer mit dem mittelharten Pirelli schienen es etwas einfacher zu haben. Ich dachte kurz darüber nach, zur Box zu fahren und weiche Reifen abzuholen! Das Team fand aber, Intermediates wären wohl doch die bessere Wahl, und sie hatten Recht.»

«Zum Schluss dürfen wir mit Rang 3 wirklich zufrieden sein, auch wenn wir nach den recht einfachen Führungsrunden zu Beginn etwas mehr Hürden als erwartet überwinden mussten.»

«Ich bin vor allem happy mit diesem dritten Platz, weil ich nicht das einfachste Jahr habe. Es dauerte doch eine gewisse Zeit, mich an alles bei Ferrari anzupassen, und das hier war vielleicht mein bestes GP-Wochenende in Rot. Ich hatte in der Quali eine gute Runde gefahren, ich bin solide losgefahren, ich machte im Rennen keine Fehler. So darf es weitergehen. Jetzt müssen wir nur weiter am Reifen-Management arbeiten und auch am Motor – damit ich ein weiteres Mal, wenn ich in Führung liege, die auch behaupten kann. Wir wollen mit Ferrari wieder an die Spitze, da sind wir heute kurz aufgetaucht, aber wir wollen uns dort einnisten und die Führung nicht wieder hergeben müssen.»

Russland-GP, Sotschi

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:29,48,467 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +52,445 sec
03. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1:00,062 min
04. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:04,457
05. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, +1:08,706
06. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1:20,718
07. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1:24,371
08. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1:24,821
09. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:28,279
10. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1:32,263
11. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
12. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
13. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
14. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
15. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1 Runde
16. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
17. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
18. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
Out
Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes
Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari

WM-Stand nach 15 von 21 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 246,5 Punkte
2. Verstappen 244,5
3. Bottas 151
4. Norris 139
5. Pérez 120
6. Sainz 112,5
7. Leclerc 104
8. Ricciardo 95
9. Gasly 66
10. Alonso 58
11. Ocon 45
12. Vettel 35
13. Stroll 24
14. Tsunoda 18
15. Russell 16
16. Latifi 7
17. Räikkönen 6
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 397,5
2. Red Bull Racing 364,5
3. McLaren 234
4. Ferrari 216.5
5. Alpine 103
6. AlphaTauri 84
7. Aston Martin 59
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 7
10. Haas 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 21.05., 20:55, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Sa.. 21.05., 21:20, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Sa.. 21.05., 21:45, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Sa.. 21.05., 22:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 21.05., 22:15, Motorvision TV
    Rolex Monterey Motorsports Reunion
  • Sa.. 21.05., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 21.05., 23:05, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 21.05., 23:30, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Sa.. 21.05., 23:55, Motorvision TV
    Abu Dhabi Desert Challenge 2021
  • So.. 22.05., 00:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3AT