Darryn Binder (KTM): Von Startplatz 25 auf Rang 4!

Von Otto Zuber
Moto3
Darryn Binder

Darryn Binder

Obwohl Darryn Binder das dritte Moto3-Kräftemessen des Jahres aus der zweitletzten Startreihe in Angriff nehmen musste, durfte der KTM-Pilot aus Südafrika im Andalusien-GP den vierten Platz bejubeln.

Das zweite Moto3-Rennen auf dem Jerez-Rundkurs verlief für Darryn Binder sehr viel besser als das Rennen in der Vorwoche. Der Südafrikaner aus dem CIP Green Power Team schaffte es als Fünfter über die Ziellinie, rückte aber dank der Long-Lap-Strafe eines Gegners noch auf den vierten Platz vor. Und das, obwohl er vom 25. Startplatz ins Rennen hatte steigen müssen.

Die Aufholjagd des 22-Jährigen hatte aber ihren Preis, wie Binder hinterher erklärte. «Meine Reifen haben dadurch stark gelitten, es wäre sicherlich hilfreich gewesen aus der ersten Reihe ins Rennen zu gehen», seufzte der aktuelle WM-Zwölfte. «Aber der vierte Platz ist auch nicht schlecht», tröstete er sich. «Nachdem wir ein schwieriges erstes Jerez-Wochenende erlebt haben, lief es diesmal auf jeden Fall viel besser.»

«Im Qualifying habe ich aber immer noch Mühe, nach vorne zu kommen», übte sich Binder auch in Selbstkritik. «Doch im Warm-up war ich der Erste und im Rennen war ich in einer guten Position, um den Sieg zu holen. Nun müssen wir in Brünn in jeder Session eine gute Performance abliefern, um eine gute Ausgangslage zu schaffen», weiss er.

Von Teamchef Alain Bronec gab es für Binder ein dickes Lob: «Darryn hat ein weiteres fantastisches Rennen gezeigt. Er ist von Position 25 losgefahren und war zweitweise sogar dritter. Das Rennen verlief nahezu sieben Sekunden schneller als in der Woche davor, und das bei ähnlichem Wetter. Die Streckenbedingungen waren schwierig, dennoch konnte er sich vorne halten und den vierten Platz erobern. Für uns war das der richtige Start zur Saison und nun müssen wir in Brünn so weitermachen.»

Ergebnis Andalusien-GP, Moto3: 1. Suzuki, Honda. 2. McPhee, Honda. 3. Vietti, KTM. 4. Binder, KTM. 5. Rodrigo, Honda. 6. Fernandez, KTM. 7. Alcoba, Honda. 8. Garcia, Honda. 9. Yamanaka, Honda. 10. Arbolino, Honda. Ferner: 18. Kofler, KTM. 19. Dupasquier, KTM.

WM-Stand nach 3 von 14 Rennen: 1. Arenas, 50 Punkte. 2. Suzuki, 44. 3. McPhee, 40. 4. Ogura, 36. 5. Rodrigo, 30. 6. Vietti, 27. Fernandez, 26. 8. Arbolino, 23. 9. Masia, 19. 10. Alcoba, 19.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 10.08., 18:10, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 10.08., 18:40, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 10.08., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 10.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 10.08., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 10.08., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Björn Borg Story vom 11.04.1983
Mo. 10.08., 20:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Wayne Gretzky Portrait vom 21.03.1988
Mo. 10.08., 21:10, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Portrait Carl Lewis vom 20.01.1986
Mo. 10.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Mo. 10.08., 21:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Sport am Montag - Portrait Alberto Tomba vom 18.01.1988
» zum TV-Programm
20