Daniel Ricciardo im Red Bull RB14: Unfall beim Test!

Von Mathias Brunner
Formel 1
Daniel Ricciardo in Silverstone

Daniel Ricciardo in Silverstone

​Der Filmtag von Daniel Ricciardo im neuen Red Bull Racing RB14 ging unplangemäss zu Ende: Der Australier geriet im Regen von Silverstone von der Bahn und prallte in die Pistenbegrenzung.

Das Roll-out von Daniel Ricciardo im neuen Red Bull Racing RB14 musste vorzeitig abgebrochen werden: Der Australier war auf eine Pfütze geraten, die sich wegen des Regens in Silverstone gebildet hatte, der neue Wagen kreiselte von der Bahn und prallte gegen die Pistenbegrenzung. Dabei wurden unbestätigten Meldungen zufolge Frontflügel, Fahrzeugnase und Vorderradaufhängung beschädigt, und auch die seitlichen Luftleit-Elemente (barge boards) blieben nicht heil, ebenso wenig der Unterboden. Das Chassis selber hingegen ist nicht beschädigt worden.

Die Produktion weiterer Teile ist in vollem Gange, um den Wagen wie geplant am 26. Februar in Barcelona auf die Strecke zu bringen. Die Schäden sind nicht stark genug, um das Programm für die Wintertests zu beeinträchtigen.

Zuvor hatte sich Daniel Ricciardo angetan geäussert, was das Handling des neuen Wagens angeht. «Basierend auf nur wenigen Runden ist es nicht ganz leicht, etwas zu sagen, aber das erste Gefühl ist gut. Der Wagen macht nichts, was mich erschrecken würde, das Heck fühlt sich stabil an. Obschon die Verhältnisse jämmerlich gewesen sind. Das sind ermutigende Zeichen.»

«Es hat eine Weile gedauert, bis alles aussortiert war, aber ich sage – lieber hier in Silverstone als nächste Woche in Barcelona. Klar werden wir auch dort jede Menge zu tun haben, aber es ist gut zu wissen, dass wir eine ganze Reihe von Aufgaben schon mal erledigt haben.»

Ein zweiter Tag in Silverstone war ohnehin nie geplant. Red Bull Racing kehrt erst zum Wintertestbeginn auf die Piste zurück, dann auch mit der Rennlackierung für die Saison 2018.

Die wichtigsten Termine 2018

Team-Präsentationen
20. Februar: Sauber (Internet)
20. Februar: Renault (Internet)
22. Februar: Ferrari (Maranello)
22. Februar: Mercedes (Silverstone)
23. Februar: McLaren (Internet)
26. Februar: Toro Rosso (Barcelona)

Wintertests
26. Februar bis 1. März: Circuit de Barcelona-Catalunya
6. bis 9. März: Circuit de Barcelona-Catalunya

Testfahrten innerhalb der Saison
15./16. Mai: Circuit de Barcelona-Catalunya
31. Juli/1. August: Hungaroring

Formel-1-WM
25. März: Australien (Melbourne)
8. April: Bahrain (Sakhir)
15. April: China (Shanghai)
29. April: Aserbaidschan (Baku)
13. Mai: Spanien (Barcelona)
27. Mai: Monaco (Monte Carlo)
10. Juni: Kanada (Montreal)
24. Juni: Frankreich (Le Castellet)
1. Juli: Österreich (Spielberg)
8. Juli: Grossbritannien (Silverstone)
22. Juli: Deutschland (Hockenheim)
29. Juli: Ungarn (Budapest)
26. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
2. September: Italien (Monza)
16. September: Singapur
30. September: Russland (Sotschi)
7. Oktober: Japan (Suzuka)
21. Oktober: USA (Austin)
28. Oktober: Mexiko (Mexiko-Stadt)
11. November: Brasilien (São Paulo)
25. November: Abu Dhabi (Insel Yas)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do. 21.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 04:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 04:00, Sky Sport 1
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE