Esteban Ocon hatte Angst: Reifen fast explodiert

Von Mathias Brunner
Esteban Ocon vor Carlos Sainz

Esteban Ocon vor Carlos Sainz

Ungarn-GP-Sieger Esteban Ocon trug seinen Alpine-Rennwagen wie ein rohes Ei ins Ziel des Grossen Preises der Türkei. Der Franzose rechnete jeden Moment damit, dass ein Reifen explodiert.

Esteban Ocon hat in der Türkei etwas geschafft, was in der modernen Formel-1-Zeit nicht möglich zu sein schien: In einem ganz normalen Rennen – also ohne Safety-Car-Phasen oder Unterbrechung – schaffte er es mit nur einem Satz vom Start bis ins Ziel, als erster Fahrer ohne Reifenwechsel oder Tankstopp seit Mika Salo in Monaco 1997!

Aber beim Franzosen fuhr die Angst mit: Der Sieger des Grossen Preises von Ungarn trug seinen Alpine-Renner wie ein rohes Ei Richtung Zielflagge, er hatte Angst vor einem Reifenschaden. Nach seinen 57 Rennrunden (einmal überrundet) sagt er: «Wir haben am Funk ziemlich intensiv diskutiert, was wir machen sollen. Zu jenem Zeitpunkt boten meine Intermediate-Reifen gute Haftung, alles lief prima, und ich sagte meiner Mannschaft – lasst mich weitermachen.»

«Ich fand einfach, dass es das Risiko wert ist, ohne Stopp durchzufahren. Tatsächlich hat es sich ausbezahlt, wenn auch mit nur einem Punkt. Aber in den letzten Runden stellte ich mir schon die Frage, ob das gutgehen wurde. Ich sah, wie in der Lauffläche des Reifens langsam das Untergewebe zum Vorschein kam!»

«Ich schätze, eine Runde mehr, und der Reifen wäre kaputt gegangen; zudem – ein oder zwei Kurven mehr, und Giovinazzi hätte mir den zehnten Platz weggeschnappt.»

Die letzte Runde dauerte für den 25-jährigen WM-Elften scheinbar endlos: «Ich fuhr auf keinen Randstein mehr, meine Rundenzeiten waren bis zu sieben Sekunden langsam als jene von Antonio hinter mir, ich versuchte nur noch, mein Auto ins Ziel zu bringen.»

Grosser Preis der Türkei

01. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12, 1:30:50,347h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +14,584 sec
03. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +33,471
04. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +37.814
05. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, +41,812
06. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +44,292
07. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +47,213
08. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +51,526
09. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:22,018 min
10. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1 Runde
11. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
12. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
13. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
14. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
15. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
16. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +1 Runde
17. Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes, +1 Runde
18. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
19. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, +1 Runde
20. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden

WM-Stand nach 16 von 22 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 262,5 Punkte
2. Hamilton 256,5 Punkte
3. Bottas 177
4. Norris 145
5. Pérez 135
6. Sainz 116,5
7. Leclerc 116
8. Ricciardo 95
9. Gasly 74
10. Alonso 58
11. Ocon 46
12. Vettel 35
13. Stroll 26
14. Tsunoda 18
15. Russell 16
16. Latifi 7
17. Räikkönen 6
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 433,5
2. Red Bull Racing 397,5
3. McLaren 240
4. Ferrari 232,5
5. Alpine 104
6. AlphaTauri 92
7. Aston Martin 61
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 7
10. Haas 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 18.10., 09:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 18.10., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 18.10., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 18.10., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 12:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 18.10., 13:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 18.10., 14:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo.. 18.10., 16:25, Motorvision TV
    Jännerrallye
» zum TV-Programm
3DE