Vorteil Hamilton? Das sagen Schumacher und Glock

Von Rob La Salle
Nach dem Sieg in Interlagos nun auch Sieg in Katar: Wird der Höhenflug von Lewis Hamilton weitergehen? Was die beiden langjährigen Formel-1-Fahrer Ralf Schumacher und Timo Glock dazu sagen.

Der Vorsprung von WM-Leader Max Verstappen ist auf acht Punkte geschrumpft, noch sind zwei Rennen zu fahren, in Saudi-Arabien und in Abu Dhabi. Was Verstappens Team zu denken gibt: Der neue Kurs in Dschidda (Saudi-Arabien) ist ultra-schnell, das riecht nach einer weiteren Strecke, die auf die Qualitäten des Mercedes-Rennwagens zugeschnitten ist. Und Abu Dhabi wird nach Umbauten ebenfalls schneller und flüssiger sein.

Selbst wenn Lewis Hamilton in der Weltmeisterschaft noch zurückliegt – ist der siebenfache Champion mit dem Moral-Turbo von zwei Siegen in Folge drauf und dran, die WM-Führung bald an sich zu reissen?

Auch Ralf Schumacher (46) und Timo Glock (39) haben den Premieren-GP auf dem Losail International Circuit mit Spannung verfolgt. Der sechsfache GP-Sieger Schumacher glaubt: «Mercedes hat derzeit das stabilere Paket. Max gibt alles und zeigt, wie gut er ist. Doch unter normalen Umständen hat er keine Chance.»

Zur Kontroverse um den Heckflügel von Mercedes meint der 180-fache GP-Teilnehmer Schumacher: «Wir haben hier erneut gesehen, dass Mercedes schnell genug ist und nicht betrügen muss. Ich gehe nicht davon aus, dass irgendein Team absichtlich die Regeln missachtet. Wenn man nah ans Limit geht, kann immer was schief gehen und man gerät in Grauzonen.»

Welche Rolle spielen bei den zwei letzten Grands Prix dieser spannenden Saison die Sekundanten Valtteri Bottas (Mercedes) und Sergio Pérez (Red Bull Racing)? Schumacher weiter: «Es müssten beide erstmal in der Position sein, ihren Teamkollegen zu helfen. Das sind sie derzeit nicht, obwohl sie die besten Autos haben. Sergio war das ganze Wochenende weit weg, auch wenn es im Rennen besser gelaufen ist.»

Timo Glock, 2008 und 2009 mit Toyota Formel-1-WM-Zehnter, sagt zur Leistung von Bottas: «Er ist nie in einer Lage, die den Eindruck aufdrängen würde, dass er unbedingt nach vorne fahren will, um Lewis Hamilton zu unterstützen. Ich finde vielmehr, er fährt seine Rennen ohne das letzte Fünkchen Risiko, und es braucht immer eine Motivation von Toto Wolff am Funk. Ich glaube, Lewis und Max sind auf sich selbst gestellt, diese Weltmeisterschaft zu entscheiden.»

Zum Duell der Traditionsrennställe Ferrari und Mclaren um den dritten Platz in der Konstrukteurs-Meisterschaft sagt der 91-fache GP-Teilnehmer Glock: «McLaren fällt immer weiter zurück. Der Vorteil von Ferrari ist, dass sie zwei Fahrer haben, die konstant in die Punkte fahren. Bei Daniel Ricciardo ist es ein stetes Auf und Ab. Lando Norris schafft es zwar meistens, in die Punkte zu fahren, aber das reicht nicht, um Ferrari abzufangen.»

Katar-GP, Losail

01. Lewis Hamilton (GB), Mercedes W12, 1:24:29,908 h
02. Max Verstappen (NL), Red Bull Racing RB16B-Honda, +25,743 sec
03. Fernando Alonso (E), Alpine A521-Renault, +59,457
04. Sergio Pérez (MEX), Red Bull Racing RB16B-Honda, +1:02,306 min
05. Esteban Ocon (F), Alpine A521-Renault, +1:20,570
06. Lance Stroll (CDN), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1:21,274
07. Carlos Sainz (E), Ferrari SF21, +1:21,911
08. Charles Leclerc (MC), Ferrari SF21, +1:23,126
09. Lando Norris (GB), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
10. Sebastian Vettel (D), Aston Martin AMR21-Mercedes, +1 Runde
11. Pierre Gasly (F), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
12. Daniel Ricciardo (AUS), McLaren MCL35M-Mercedes, +1 Runde
13. Yuki Tsunoda (J), AlphaTauri AT02-Honda, +1 Runde
14. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
15. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo C41-Ferrari, +1 Runde
16. Mick Schumacher (D), Haas VF-21-Ferrari, + 1 Runde
17. George Russell (GB), Williams FW43B-Mercedes, +2 Runden
18. Nikita Mazepin (RUS), Haas VF-21-Ferrari, +2 Runden
Out
Nicholas Latifi (CDN), Williams FW43B-Mercedes
Valtteri Bottas (FIN), Mercedes W12

WM-Stand nach 20 von 22 Rennen

Fahrer
1. Verstappen 351.5 Punkte
2. Hamilton 343.5 Punkte
3. Bottas 203
4. Pérez 190
5. Norris 153
6. Leclerc 152
7. Sainz 145.5
8. Ricciardo 105
9. Gasly 92
10. Alonso 77
11. Ocon 60
12. Vettel 43
13. Stroll 34
14. Tsunoda 20
15. Russell 16
16. Räikkönen 10
17. Latifi 7
18. Giovinazzi 1
19. Schumacher 0
20. Kubica 0
21. Mazepin 0

Teams
1. Mercedes 546.5
2. Red Bull Racing 541.5
3. Ferrari 297.5
4. McLaren 258
5. Alpine 137
6. AlphaTauri 112
7. Aston Martin 77
8. Williams 23
9. Alfa Romeo 11
10. Haas 0

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 06.12., 14:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 06.12., 14:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 06.12., 15:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 06.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 06.12., 16:25, Motorvision TV
    Tour Auto Optic 2000
  • Mo.. 06.12., 17:15, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Mo.. 06.12., 17:20, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique 2021
  • Mo.. 06.12., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Mo.. 06.12., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Mo.. 06.12., 18:35, Motorvision TV
    Rallye du Maroc 2021
» zum TV-Programm
2DE