Jorge Viegas (FIM) über Austin: «Geringe Chance»

Von Vanessa Georgoulas
MotoGP
Auf dem Circuit of the Americas wird es am 5. April keine WM-Runde geben

Auf dem Circuit of the Americas wird es am 5. April keine WM-Runde geben

FIM-Präsident Jorge Viegas ist zuversichtlich, dass die WM 2020 mehr als das Minimum von 13 WM-Läufen umfassen wird. Die Chance auf eine Austragung des Texas-GP am 5. April ist allerdings gering, warnt er.

Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta hatte in einer Pressekonferenz im Rahmen des Moto2- und Moto3-WM-Auftakts in der Wüste von Doha bereits betont: «Laut Vertrag mit FIM sind 13 Rennen das Minimum, aber unser Ziel ist es, wenn möglich, die verbliebenen 19 Grand Prix zu fahren.» Das wird allerdings angesichts der Ausbreitung der Coronavirus-Epidemie immer schwieriger, da immer mehr Länder ihre Einreiserestriktionen verschärfen.

In Italien, wo sich besonders viele Menschen mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert haben, wurde ein Dekret in Form eines Reiseverbots erlassen, das zunächst nur für gewisse Provinzen in Italien galt, aber am Montagabend landesweit erlassen wurde. Reisen sind damit nur in Ausnahmefällen möglich, wenn etwa wichtige berufliche oder familiäre Gründe vorliegen. Alle Veranstaltungen wurden abegsagt und die Schulen bis vorläufig 3. April geschlossen.

Dies tun die Behörden aus gutem Grund: Mit 9172 bestätigten Fällen und 463 Opfern ist Italien derzeit das am zweitstärksten vom Virus betroffene Land der Welt, nur im vermuteten Ursprungsland China erkrankten noch mehr Leute an der Lungenkrankheit COVID-19. Dort gehen die Zahlen der neuen Fälle mittlerweile leicht zurück, während sie in Italien und anderen europäischen Ländern sowie in den USA steigen.

Letztere hat auch Massnahmen ergriffen, welche der Durchführung des Texas-GP in Austin im Weg stehen. Das MotoGP-Wochenende, das für den 3. bis 5. April angesetzt ist, stand deshalb auf höchst wackligen Beinen, denn die Gegend ist offiziell zum «local state of disaster» erklärt worden. Auch das populäre «Tech, Music and Film Festival SXSW» , das vom 13. bis 22. März hätte über die Bühne gehen sollen, wurde abgesagt – zum ersten Mal in der 34-jährigen Geschichte der jährlich stattfindenden Veranstaltung.

FIM-Präsident Jorge Viegas macht sich nichts vor. Im Interview mit Radio Catalunya erklärte er: «Die Chancen auf eine Austragung des Texas-GP am 5. April sind gering. Aber wir arbeiten daran, eine Alternative für die Strecke zu finden. Allerdings ändert sich die Lage stetig und schnell, deshalb kann ich derzeit nicht viel mehr sagen.» Wenig später bestätigte die Dorna, die für den WM-Kalender zuständig ist: Der WM-Lauf in Austin wird auf den 15. November verschoben.

Der Portugiese bleibt denn auch zuversichtlich: «Derzeit bin ich guter Dinge, dass wir die WM über mehr als die Mindestanzahl von 13 Runden austragen können. Wenn die WM bis zum Januar ausgedehnt werden muss, dann wird das halt so sein. Es wird auch erwogen, zwei GP-Runden am gleichen Wochenende durchzuführen, oder die Rennen hinter verschlossenen Türen zu veranstalten, wenn es keine andere Alternative mehr gibt. Derzeit ist noch alles offen und man muss flexibel und kreativ reagieren.»

Die Coronavirus-Ausbreitung und die entsprechenden Massnahmen, um diese zu stoppen, haben bereits für die Absage des WM-Laufs der MotoGP-Klasse in Katar und die Verschiebung des Thailand-GP-Wochenendes in den Herbst gesorgt. Dafür musste auch der Termin für Aragón angepasst werden. Nun wurde auch das Rennen in Austin auf den Herbst verschoben.

Der aktuelle Motorrad-GP-Kalender 2020

08. März: Doha/Q (ohne MotoGP)
19. Las Termas/RA
03. Mai Jerez/E
17. Mai. Le Mans/F
31. Mai: Mugello/I
07. Juni: Barcelona/E
21. Juni: Sachsenring/D
28. Juni Assen/NL
12. Juli: KymiRing/SF
09. August: Brünn/CZ
16. August: Red Bull Ring/A
30. August: Silverstone/GB
13. September: Misano/I
27. September: Aragón/E
04. Oktober: Buriram/TH
18. Oktober: Motegi/J
25. Oktober: Phillip Island/AUS
01. November: Sepang/MAL
15. November: Texas/USA
22. November: Valencia/E

During the interview, El Diablo retraces his career that started with a move to Spain at the age of just 13 to participate in the FIM CEV Moto3™ Junior World Championship, a Championship he would go on to win in successive years - the only man to ever have done so. He also touches on his first MotoGP™ race, something he refers to us as the alarm bell that forced the Frenchman into changing his mentality drastically.

"From happiness, I fell into total discomfort. I was there, ready to fight with the champions and I didn't win even half a point. It was an unexpected blow that knocked me out." To deal with it, Quartararo continues to explain that he decided to get help: “It was a horrible situation but it helped me to understand that I needed to turn negative tension into positive energy and I found the courage to ask for help from a psychologist. I hit rock bottom. I resurfaced though through some self-analysing and the benefits on the track were instantly apparent."

"From happiness, I fell into total discomfort. I was there, ready to fight with the champions and I didn't win even half a point. It was an unexpected blow that knocked me out." To deal with it, Quartararo continues to explain that he decided to get help: “It was a horrible situation but it helped me to understand that I needed to turn negative tension into positive energy and I found the courage to ask for help from a psychologist. I hit rock bottom. I resurfaced though through some self-analysing and the benefits on the track were instantly apparent."

You can read the full feature with Quarataro in the March 2020 copy of GQ Italia, or read the preview HERE.

During the interview, El Diablo retraces his career that started with a move to Spain at the age of just 13 to participate in the FIM CEV Moto3™ Junior World Championship, a Championship he would go on to win in successive years - the only man to ever have done so. He also touches on his first MotoGP™ race, something he refers to us as the alarm bell that forced the Frenchman into changing his mentality drastically.

"From happiness, I fell into total discomfort. I was there, ready to fight with the champions and I didn't win even half a point. It was an unexpected blow that knocked me out." To deal with it, Quartararo continues to explain that he decided to get help: “It was a horrible situation but it helped me to understand that I needed to turn negative tension into positive energy and I found the courage to ask for help from a psychologist. I hit rock bottom. I resurfaced though through some self-analysing and the benefits on the track were instantly apparent."

"From happiness, I fell into total discomfort. I was there, ready to fight with the champions and I didn't win even half a point. It was an unexpected blow that knocked me out." To deal with it, Quartararo continues to explain that he decided to get help: “It was a horrible situation but it helped me to understand that I needed to turn negative tension into positive energy and I found the courage to ask for help from a psychologist. I hit rock bottom. I resurfaced though through some self-analysing and the benefits on the track were instantly apparent."

You can read the full feature with Quarataro in the March 2020 copy of GQ Italia, or read the preview HERE.

 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 22.09., 18:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 18:05, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 22.09., 18:30, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 22.09., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 22.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 22.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 22.09., 19:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 22.09., 19:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 22.09., 20:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 20:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis St.Pölten 2005 Finale: Davidenko - Melzer
» zum TV-Programm
7DE