Fabio Quartararo über Viñales: Nicht der korrekte Weg

Von Maximilian Wendl
Fabio Quartararo führt die WM-Gesamtwertung an

Fabio Quartararo führt die WM-Gesamtwertung an

Während es beim Yamaha-Teamkollegen Maverick Viñales überhaupt nicht nach Plan läuft, konnte Fabio Quartararo zuletzt seine WM-Führung ausbauen. In Assen möchte er nachlegen. Die M1 könnte zu Assen passen.

Zuletzt hatte sich Maverick Viñales immer wieder dagegen gesträubt, sich an der Abstimmung seines Yamaha-Stallrivalens Fabio Quartararo zu orientieren. Nun gibt es die Rolle rückwärts. Darüber ist der Franzose überrascht und nicht wirklich begeistert. Er sagte zu Viñales' Plänen: «Jeder Fahrer hat seine eigene Herangehensweise. Ich finde, es ist nicht der korrekte Weg. Ich bin mir sicher, dass er hier schnell sein kann, wenn er seinen eigenen Weg gehen würde. Er hat 2019 in Assen gewonnen. Aber wenn er sich an mir orientieren möchte, dann soll er das tun.»

Zur Erinnerung: Viñales steckt im Formtief und beendete den Deutschland-GP auf dem letzten Platz, während Fabio Quartararo trotz Problemen seine WM-Führung als Dritter ausbauen konnte.

«Das Podium war das Maximum», ist sich der 22-Jährige sicher. «Mehr war nicht möglich und hier habe ich mich schon 2019 wohlgefühlt. Die M1 passt gut zur Strecke und ich mag den Kurs ebenfalls sehr. Ich bin davon überzeugt, dass wir eine gute Leistung in Assen abliefern werden.»

Es ist das letzte Rennen vor der fünfwöchigen Sommerpause. Eine Auszeit, der Quartararo skeptisch gegenübersteht. Er sagt: «Fünf Wochen fühlen sich schon jetzt verdammt lang an. Manchmal benötigt man so eine Pause, um seine Einstellung anzupassen. Aber ich bin mir sicher, dass ich nach zwei Wochen schon wieder so nervös sein werde und einfach nur zurück auf das Motorrad steigen möchte.» Vorher möchte er sich aber mit einer guten Leistung verabschieden und seine Titelabsichten untermauern.

Stand Fahrer-WM nach 8 Rennen von 19 Rennen:

1. Quartararo 131 Punkte. 2. Zarco 109. 3. Miller 100. 4. Bagnaia 99. 5. Mir 85. 6. Viñales 75. 7. Oliveira 74. 8. Binder 56. 9. Aleix Espargaró 53. 10. Marc Márquez 41. 11. Morbidelli 40. 12. Pol Espargaró 35. 13. Nakagami 34. 14. Rins 28. 15. Bastianini 26. 16. Alex Márquez 25. 17. Martin 23. 18. Petrucci 23. 19. Rossi 17. 20. Marini 14. 21. Lecuona 13. 22. Bradl 11. 23. Savadori 4. 24. Pirro 3. 25. Rabat 1.

Stand Konstrukteurs-WM:
1. Yamaha 159 Punkte. 2. Ducati 154. 3. KTM 103. 4. Suzuki 89. 5. Honda 77. 6. Aprilia 54.

Stand Team-WM:
1. Monster Energy Yamaha 206 Punkte. 2. Ducati Lenovo 199. 3. Pramac Racing 136. 4. Red Bull KTM Factory Racing 130. 5. Suzuki Ecstar 113. 6. Repsol Honda 83. 7. LCR Honda 59. 8. Petronas Yamaha SRT 57. 9. Aprilia Racing Team Gresini 57. 10. Esponsorama Racing Ducati 40. 11. Tech3 KTM Factory Racing 36.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 24.09., 07:25, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:36, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:40, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Fr.. 24.09., 07:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 10:20, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2021
  • Fr.. 24.09., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 24.09., 10:25, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Fr.. 24.09., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 13:10, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 24.09., 13:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
3DE