Aragón, FP3: Marc Márquez vorne, Bradl mit Problemen

Von Sharleena Wirsing
MotoGP

Im dritten freien MotoGP-Training entschied sich, welche zehn Fahrer direkt in das Qualifying 2 einziehen. Marc Márquez behauptete sich gegen Yamaha-Star Jorge Lorenzo.

Nur die Top-10 der ersten drei Trainings ziehen direkt in das Qualifying 2 ein. Die anderen Fahrer müssen im Q1 um die letzten beiden Plätze im Q2 kämpfen. Daher spitzte sich die Zeitenschlacht der 25 MotoGP-Fahrer schon im dritten Training zu.

Bereits in den ersten Minuten des FP3 stürzte Forward-Yamaha-Pilot Loris Baz in Kurve 2 heftig. Die rechte Flanke seines Vorderreifens hatte in seiner ersten fliegenden Runde noch nicht die richtige Temperatur. Baz suchte das Medical Center auf, weil er Schmerzen im Nacken und in seiner linken Schulter hatte.

Ducati-Pilot Andrea Iannone, der noch unter den Nachwirkungen seiner ausgekugelten linken Schulter leidet, wurde bald von der Spitze verdrängt. Nach sieben Minuten lag Jorge Lorenzo vor Marc Márquez und Valentino Rossi.

Mit 1:47,380 min schoss Honda-Pilot Márquez an die Spitze. Er war 0,137 sec schneller als Lorenzo. Suzuki-Pilot Maverick Viñales stürzte wie auch Baz in Kurve 2.

Die Top-10 zur Halbzeit: Márquez vor Lorenzo, Rossi, Smith, Pedrosa, Pol Espargaró, Aleix Espargaró, Dovizioso, Iannone, Crutchlow. Bradley Smith schmiss seine Yamaha in den Kies – Kurve 5.

Stefan Bradl hatte Probleme mit der Kupplung, weshalb er viel Zeit in der Box verbrachte. Eine Aprilia-Maschine war bereits zerlegt, fünf Mechaniker arbeiteten an der zweiten Maschine. Der Deutsche hatte erst drei Runden absolviert. 16 Minuten vor Schluss konnte er wieder ausrücken.

Vier Minuten vor dem Ende der Sitzung verdrängte Dani Pedrosa den WM-Leader Valentino Rossi auf Platz 4. Márquez lag weiter vor Lorenzo an der Spitze. Crutchlow schob sich auf den sechsten Platz. Suzuki-Pilot Maverick Viñales schoss auf Rang 8, Iannone fiel aus den Top-10, doch er schlug zurück – Fünfter.

Die Bestzeit von Weltmeister Marc Márquez blieb unangetastet: 1:47,380 min. Zusammen mit dem Repsol-Honda-Piloten ziehen Jorge Lorenzo, der 0,137 sec verlor, Dani Pedrosa, Valentino Rossi, Andrea Iannone, Cal Crutchlow, Bradley Smith, Pol Espargaró, Maverick Viñales und Aleix Espargaró direkt in der Qualifying 2 ein.

Andrea Dovizioso, Scott Redding und Danilo Petrucci müssen sich mit den restlichen Piloten im Q1 beweisen. Stefan Bradl schloss die Session auf Platz 22 ab.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 19.10., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 19.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 19.10., 19:35, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
  • Mo. 19.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 20:15, DMAX
    Der Geiger - Boss of Big Blocks
  • Mo. 19.10., 20:20, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
7DE