Daniel Ricciardo (Renault): «Der Preis ist hoch»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Daniel Ricciardo

Daniel Ricciardo

​Der australische Renault-Fahrer Daniel Ricciardo hat 2019 gelernt, wie nahe im hart umkämpften Mittelfeld Gewinn und Niederlage beisammenliegen. «Der Preis ist hoch, wenn du nicht beherrscht bleibst.»

Renault hat 2019 nicht nur die Saisonziele verpasst (Podestplätze einfahren, die Top-Teams unter Druck setzen), die Franzosen gerieten nach dem zweiten Platz von Pierre Gasly in Brasilien sogar in Gefahr, den fünften WM-Schlussrang an Toro Rosso-Honda zu verlieren. Der Australier Daniel Ricciardo gab zu: «Der Druck auf Renault war gross. Hätten wir diesen fünften Platz im Konstrukteurs-Pokal versemmelt, wäre das wie ein Schlag in den Magen gewesen.»

Diese Gefahr war real: Denn letztlich gingen Ricciardo (als Elfter) und Nico Hülkenberg (als Zwölfter) in Arabien leer aus, Daniil Kvyat von Toro Rosso-Honda wurde Neunter, vor allem jedoch schied Pierre Gasly aus, der schnell genug war, in Abu Dhabi Rang 6 einzufahren. Ein sechster Platz des Franzosen und Rang 10 des Russen hätten für das kleinere Red-Bull-Team gereicht, um Renault noch abzufangen.

Der Australier sagt: «Ein Platz weiter hinten in der Markenwertung, das hätte weniger Preisgeld bedeutet und wäre auch für die Motivation Gift gewesen. Gut, wir sind mit einem blauen Auge davongekommen, aber 2020 müssen wir das besser machen.»

«Es ist wichtig, dass wir herausfinden, wieso wir unter bestimmten Bedingungen 2019 zu wenig schnell gewesen sind. Wir haben uns bei den meisten Rennen unter Wert geschlagen. Aber davon dürfen wir uns nicht beirren lassen.»

Nie war der Mehrkampf im Mittelfeld härter. Daniel weiss: «Gut, natürlich fährst du immer so hart und schnell zu kannst, aber 2019 habe ich sehr viel über Disziplin gelernt. Du musst genau wissen, wann und wie du angreifst. Es war sehr einfach, über den Verhältnissen des Autos zu fahren und damit die Reifen zu überhitzen. Du versuchst, eine Zehntelsekunde herauszuschinden, aber unterm Strich wirst du langsamer. Du musst Beherrschung zeigen. Wenn du anfängst zu rutschen, dann bist zu verloren und wirst gnadenlos zurückgereicht. Der Preis ist hoch.»

Renault zeigt das neue Auto von Daniel Ricciardo und Esteban Ocon am 12. Februar in Paris.

Die Saison 2019 von Daniel Ricciardo

Australien: Ausfall
Bahrain: 18.
China: 7.
Aserbaidschan: Ausfall
Spanien: 12.
Monaco: 9.
Kanada: 6.
Frankreich: 11.
Österreich: 12.
Grossbritannien: 7.
Deutschland: Ausfall
Ungarn: 14.
Belgien: 14.
Italien: 4.
Singapur: 14.
Russland: Ausfall
Japan: Disqualifiziert
Mexiko: 8.
USA: 6.
Brasilien: 6.
Abu Dhabi: 11.
WM-Neunter mit 54 Punkten

Die Formel-1-Termine 2020

Präsentationen
11. Februar: Ferrari (Reggio Emilia)
12. Februar: Renault (Paris)
13. Februar: McLaren (Woking)
14. Februar: AlphaTauri (Salzburg)
14. Februar: Mercedes (Silverstone)
17. Februar: Racing Point (Mondsee)
19. Februar: Alfa Romeo Sauber (Barcelona)
19. Februar: Haas (Barcelona)
Noch ohne Termin: Red Bull Racing und Williams

Wintertests
19.–21. Februar: Montmeló, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
26.–28. Februar: Montmeló, Circuit de Barcelona-Catalunya/E

Rennen
15. März: Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
22. März: Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
5. April: Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
19. April: Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
3. Mai: Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
10. Mai: Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
24. Mai: Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC
7. Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
5. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
2. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
6. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 08:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 08:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:25, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 09:55, ORF 1
    Drive!
  • So. 29.11., 09:55, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 10:20, Motorvision TV
    Andros Trophy
» zum TV-Programm
5DE