Weltmeister Lewis Hamilton: «Alles Erfindungen!»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Toto Wolff mit Lewis Hamilton und Valtteri Bottas

Toto Wolff mit Lewis Hamilton und Valtteri Bottas

​​Teamchef Toto Wolff glaubt, dass Superstar Lewis Hamilton über 2020 hinaus für Mercedes fährt. Der Engländer selber schimpft auf Instagram darüber, dass er als geldgierig gebrandmarkt wird.

Formel-1-Champion Nigel Mansell bleibt überzeugt: «Wenn das innere Feuer in Lewis Hamilton weiter so lodert, dann ist kein Ende seiner grossen Karriere in Sicht.» Mercedes-Star Hamilton ist inzwischen sechsfacher Formel-1-Champion. Von dort ist es nicht mehr weit zu jenen sieben WM-Titeln von Michael Schumacher, die jahrelang als so gut wie unerreichbar galten. Hamilton steht bei 84 GP-Siegen, damit ist auch Schumis Rekord von 91 Siegen zu knacken.

Hamilton selber hat immer gesagt, dass er so lange weitermachen werde, wie er Freude am Wettkampf spüre. Dass die jungen Löwen Max Verstappen und Charles Leclerc immer kraftvoller an seinem Thron rütteln, das ist genau eine Herausforderung ganz nach dem Geschmack des 35jährigen Engländers.

Mercedes-Teamchef Toto Wolff weiss genau: Kein Pilot verströmt weltweit grössere Magnetkraft als der facettenreiche Hamilton. Der Vertrag von Lewis reicht bis Ende 2020. Wie meist, wenn sein Abkommen ausläuft, spriessen Gerüchte, wonach Hamilton seine Karriere gerne mit einem Einsatz bei Ferrari krönen würde. Lewis selber hat das immer dementiert: «Ich fühle mich bei Mercedes pudelwohl und will für kein anderes Team fahren. Jeder weiss, wie ich Ayrton Senna bewundere – und der ist ein Idol geworden, auch ohne dass er je für Ferrari gefahren ist.»

Toto Wolff sagt: «So lange wir Lewis ein siegfähiges Auto hinstellen können, bleibt er uns gewogen, dann schaut er sich nicht nach einem anderen Team um. Und wir wiederum haben keinen Grund, einen anderen Fahrer zu suchen. Die starke Bindung zwischen dem Rennstall und seinen Spezialisten ist einer der Gründe, warum wir so erfolgreich sind.»

«Wir haben zu Lewis gesagt: ‘Lass uns die Saison in einem Hoch beenden, dann atmen wir alle einmal tief durch, und erst dann werden wir diskutieren, was wir 2021 machen.’ Loyalität und Integrität verbindet uns. Und zunächst haben wir keine anderen Fahrer im Auge als Valtteri und Lewis.»

«Auch Ferrari wird sich in Ruhe alle Optionen anschauen. Sie haben eine konkurrenzfähige Fahrerpaarung, die zwischendurch allerdings Schluckauf erzeugt. Also werden sie sich sagen: ‘Was wollen wir für 2021?’ Wir haben die gleichen Gedanken: Wie können wir das bestmögliche Pilotenduo an den Start bringen?»

Zuletzt gab es Gerüchte, dass Weltmeister Lewis Hamilton seinen Vertrag verlängern werde. Die Gazzetta dello Sport hatte vermeldet, dass dabei eine kürzere Dauer im Raum stehe als bei Verstappen und Leclerc. Hamilton wolle sich demnach bis Ende 2022 an die Sternmarke binden – für ein Jahresgehalt, das in der Gegend von 45 Millionen Euro plus Bonuszahlungen liegen soll. Diese Zahl ist wie alle Gehaltsangaben mit grosser Vorsicht zu geniessen.

Der Corriere dello Sport berichtete später, Hamilton habe seine Forderungen auf 60 Millionen Euro pro Jahr angehoben. Dafür wäre er bereit, sich für vier Jahre zu binden und danach als Markenbotschafter zu arbeiten.

Natürlich erzeugte das in den sozialen Netzwerken Reaktionen. Lewis Hamilton wurde Geldgier unterstellt. Der Engländer reagierte prompt auf Instagram: «Zu Eurer Information – Toto und ich haben noch gar nicht über den neuen Vertrag geredet, es laufen keine Verhandlungen. Die Zeitungen erfinden Geschichten.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 02.12., 14:15, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi. 02.12., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 02.12., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mi. 02.12., 16:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 02.12., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 02.12., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 02.12., 17:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 02.12., 19:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
8DE