Quarantäne beendet: Alle McLaren-Mitarbeiter zuhause

Von Mathias Brunner
Formel 1
McLaren-Mitarbeiter in Melbourne

McLaren-Mitarbeiter in Melbourne

​Bei der ganzen Corona-Katastrophe gibt es zwischendurch auch positive Meldungen: Alle McLaren-Mitarbeiter, die sich in Melbourne wegen SARS-CoV-2 in Quarantäne begeben mussten, sind zuhause.

McLaren hat bekanntgegeben: Alle Team-Mitglieder, die wegen der Coronakrise in Australien in Quarantäne waren, sind sicher nach Grossbritannien zurückgekehrt. Im Rahmen des WM-Auftakts von Australien war ein Mechaniker positiv auf den Virus SARS-CoV-2 getestet worden. Als Folge davon trat McLaren vom GP-Wochenende zurück. Dies war der erste Dominostein einer Kette von Ereignissen, die zum einzig richtigen Schritt führte – das Rennwochenende von Melbourne fand nicht statt.

McLaren schickte 16 Mitglieder des Rennstalls in zweiwöchige Isolation, sprich: sie mussten in ihren Hotelzimmern bleiben. Einige zusätzliche Mitarbeiter wie Renndirektor Andrea Stella blieben ebenfalls in Australien, nicht wegen Verdachts auf eine Covid-19-Erkrankung, sondern um der Mannschaft beizustehen.

Die zwei Wochen Quarantäne sind inzwischen vorbei, und die australischen Gesundheitsbehörden sahen keine Gefahr darin, die Fachkräfte von McLaren ausreisen zu lassen. McLaren bestätigt, dass sich alle Australien-Reisenden nun wieder zuhause in England befinden.

«Wir freuen uns mitteilen zu dürfen, dass bis am Abend des 25. März alles Personal zurück ist, das nach Melbourne entsandt worden war. Alle sind sicher in die Heimat zurückgereist.»

McLaren-CEO Zak Brown ist bis heute davon überzeugt, dass Teamchef Andreas Seidl und er «down under» das Richtige getan haben. «Wir sind im Herzen alles Racer durch und durch. Und jeder von uns brannte darauf, dass die Saison endlich beginnt. Aber nichts kann über das Wohlergehen der Mitarbeiter gestellt werden. Insofern gab es am Rückzug von der Veranstaltung nichts zu rütteln. Wir haben eine Verpflichtung den Fans gegenüber, unseren Mitarbeitern gegenüber, der Formel 1 gegenüber. Als klar war, dass einer unserer Jungs positiv ist, gab es für uns keine Alternative.»

Inzwischen haben sich die Ereignisse in der Welt überschlagen: Bald haben wir weltweit 500.000 Krankheitsfälle, schon mehr als 21.500 Menschen sind an der Lungenkrankheit verstorben.

Wann die Formel-1-Saison beginnen kann, steht in den Sternen. Die ersten acht Rennen sind alle verschoben (Australien, Bahrain, Vietnam, China, die Niederlande, Spanien, Aserbaidschan) oder abgesagt (Monaco).

Der gegenwärtige Formel-1-Kalender 2020

14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
05. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
02. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
06. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Ohne neuen Termin
Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ

Abgesagt
Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC

Das ursprüngliche WM-Programm

15. März: Melbourne, Albert Park Circuit/AUS
22. März: Bahrain, Bahrain International Circuit/BRN
5. April: Hanoi, Street Circuit Hanoi/VN
19. April: Shanghai, Shanghai International Circuit/RCH
3. Mai: Zandvoort, Circuit Park Zandvoort/NL
10. Mai: Montmeló bei Barcelona, Circuit de Barcelona-Catalunya/E
24. Mai: Monte Carlo, Circuit de Monaco/MC
7. Juni Aserbaidschan, Baku City Circuit/AZ
14. Juni: Montreal, Circuit Gilles Villeneuve/CDN
28. Juni: Le Castellet, Circuit Paul Ricard/F
5. Juli: Spielberg, Red Bull Ring/A
19. Juli: Silverstone, Silverstone Circuit/GB
2. August: Mogyoród bei Budapest, Hungaroring/H
30. August: Francorchamps, Circuit de Spa-Francorchamps/B
6. September: Monza, Autodromo Nazionale/I
20. September: Singapur, Marina Bay Street Circuit/SGP
27. September: Sotschi, Sochi Autodrom/RUS
11. Oktober: Suzuka, Suzuka Circuit/J
25. Oktober: Austin, Circuit of the Americas/USA
1. November: Mexico City, Autódromo Hermanos Rodríguez/MEX
15. November: São Paulo, Autódromo José Carlos Pace/BR
29. November: Abu Dhabi, Yas Marina Circuit/UAE

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
79